Nach Defekt: Die Touch-Funktion des Google Home Mini wird dauerhaft deaktiviert

home 

So wie die aktuelle Version von Google Home, verfügt auch die in der vergangenen Wochen vorgestellte neue Variante Google Home Mini über eine kleine Touch-Fläche, mit der sich einige Aktionen auslösen und auch der Google Assistant starten lassen. Gestern ist allerdings ein Fall bekannt geworden, in dem diese Touch-Fläche defekt war und dauerhaft ausgelöst hat. Google reagiert nun darauf, und entfernt diese Funktion komplett.


Gestern haben wir von einem PR-Supergau für Google gesprochen und haben dafür einiges an Kritik einstecken müssen, aber offenbar entwickelt sich das ganze gerade genau in diese Richtung und Google erlebt einen kleinen Galaxy-Note-7-Moment mit seinem neuen große Hoffnungsträger. Die Mini-Variante von Google Home punktet vor allem durch die schlanken Maße von 11,5cm x 11,5cm x 11,98 und das extrem leichte Gewicht von 450 Gramm, das aber dennoch über einen großen Funktionsumfang verfügt. Einen davon muss man nun abschalten.

Google Home Mini kann entweder per Sprache bedient und mit dem magischen Keyword „OK, Google“ aus dem Tiefschlaf geholt werden, oder man benutzt die nicht sichtbare Touch-Fläche direkt auf dem Lautsprecher. Doch letztes konnte man zwar bei der Präsentation zeigen, wird nun aber erst einmal eingestampft. Per Firmware-Update, das bereits an alle aktiven Geräte verteilt wurde, wird die Touch-Fläche dauerhaft deaktiviert und es gibt keine Möglichkeit für den Nutzer, diese wieder zu aktivieren. Und das soll ein Dauerzustand bleiben.

We have made the decision to permanently remove all top touch functionality on the Google Home Mini. As before, the best way to control and activate Google Home Mini is through voice, by saying “Ok Google” or “Hey Google,” which is already how most people engage with our Google Home products. You can still adjust the volume by using the touch control on the side of the device.

Gestern hatte Google noch von Problemen mit einigen Vorserien-Modellen gesprochen, die an etwa 4.000 Tester rund um die Welt verteilt worden sind, aber offenbar ist das Problem doch größer als gedacht oder man kann weitere Probleme mit den Touch-Flächen nicht ausschließen. Da man nun nicht die gesamte Hardware-Produktion einstampfen möchte, schafft man sich einfach durch das Software-Update Abhilfe und sorgt so dafür, dass eine solche dauerhafte Überwachung durch den Assistenten nicht mehr vorkommt.



Nun hat Google das Problem zwar sehr pragmatisch gelöst, steht aber vor dem nächsten Problem, dass man Nutzern eine Funktion versprochen hat, und vielleicht auch in der Anleitung zeigt, die es gar nicht gibt – eben die Steuerung per Hand und ohne Sprachbefehl. Mit einem einfachen Touch lässt sich normalerweise der Google Assistant starten, der aktuell laufende Musiktitel pausieren oder weiter spielen oder auch eine Wecker-Funktion ausschalten. Damit fällt der Einsatz als Wecker neben dem Bett für den Mini komplett weg.

Ob das nun die richtige Reaktion des Unternehmens ist, lässt sich von außen natürlich schwer bewerten. Das komplette Einstampfen der Produktion und vielleicht der Austausch der Touch-Fläche durch ein zuverlässigeres Modell wäre natürlich die kundenfreundlichere Variante gewesen – hätte aber natürlich auch Wochen oder Monate Zeit in Anspruch genommen, bis die ersten Nutzer ihr Gerät dann tatsächlich in den Händen halten. Die Touch-Funktion steht zwar nicht im Zentrum, aber vielleicht bringt man sie doch auf irgendeinem Wege durch ein Software-Update wieder zurück.

Google dürfte ordentliche Mengen des Home Mini vorproduziert haben, denn zur Zeit laufen Aktionen bei denen jeder Pixel-Käufer ein Mini geschenkt bekommt und in den USA öffnet Google sogar Popup-Stores und verschenkt die Assistenten komplett und ohne jeden weiteren Kauf. Man kann noch von Glück reden, dass das Problem schon bei den frühen Tester und nicht bei den Endkunden aufgetreten ist, die in den meisten Fällen vermutlich gar nichts davon mitbekommen werden und dennoch glücklich über ihren neuen Assistenten sind 🙂

[AndroidPolice]



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Nach Defekt: Die Touch-Funktion des Google Home Mini wird dauerhaft deaktiviert

  • Warum fällt denn der Einsatz als Wecker weg? Man kann doch den Wecker per Sprache stoppen?! Ich habe zwei Echo Dot und einen Echo daheim die ich regelmäßig an der Oberseite abstauben muss. Warum? Weil ich die Tasten nicht benutze.

    Das Ganze ist sicher ärgerlich für Google und irgendwo auch peinlich weil es bei den Tests nicht entdeckt wurde, aber so ist es nunmal. Generation 2 wird das Problem nicht mehr haben. Und Generation 1 wird dann halt nur mit Sprache gesteuert.

    • Das kommt ganz auf die Situation und den Menschen an. Ich z.B. schalte meinen Wecker sehr schnell aus, damit meine Frau nicht auch aus dem Bett springt – würde ich erst reden, wäre sie mit Sicherheit wach. Andere möchte einfach draufhauen statt sich gleich Sekunden nach dem Aufwachen zu unterhalten, während wieder andere gerne gleich in der Früh reden.

      Ich bin aber natürlich genau so der Meinung, dass es der richtige Schritt und die einfachste Lösung ist.

  • Warum sollte man es als Wecker nicht mehr nutzen können – hey google mach den wecker aus – sollte doch reichen.
    Prinzipiell ist der Schritt richtig um für Sicherheit zu sorgen. Ggf. kann man sich dann später noch Gedanken machen ob man irgendwie herausbekommen kann ob etwas auf dem Taster liegt oder bewusst gedrückt wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.