YouTube for Android TV: Update auf Version 2.0 sorgt für große Probleme – so lässt sie sich deinstallieren

youtube 

Anfang des letzten Monats hat YouTube eine neue Version der YouTube-App für Android TV vorgestellt und diese seitdem langsam für alle Nutzer ausgerollt. Doch erst seit Ende Juli scheint der Rollout richtig angelaufen zu sein, denn erst jetzt berichten viele Nutzer von dem Update und kämpfen mit Problemen. So ist es vielen Nutzern derzeit nicht möglich, sich überhaupt bei der Videoplattform einzuloggen.


Obwohl YouTube auf dem Fernseher eigentlich eine gute Sache ist, hat Google die App für Android TV in der Vergangenheit sehr stiefmütterlich behandelt und sie ewig nicht aktualisiert. Im vergangenen Monat gab es dann plötzlich eine komplett neue Oberfläche, von der einige begeistert und andere wiederum nicht ganz so angetan sind. Doch abgesehen vom Design macht die App nun auch Probleme beim Login.

youtube new

Die neue App ist eigentlich gar keine App mehr, sondern praktisch nur noch eine WebView-Komponente die einfach nur die YouTube TV-Website anzeigt und den ganzen Funktionsumfang dort herein packt. Da man die App in der Vergangenheit schon nicht aktualisiert hat, ist das vielleicht eine gute Idee und sorgt so auch für die höchstmögliche Kompatibilität. Das sorgt aber auch dafür, dass die App nun langsamer als bisher arbeitet und ein flüssiger Wechsel oder das Vorladen von Videos nicht mehr ganz so gut funktioniert wie bisher.

Außerdem können sich Nutzer mit einem „Brand Account“ von YouTube nun nicht mehr einloggen. Bei einem Brand Account handelt es sich um all die Konten, die nicht mit einem Google+ Konto verknüpft sind und sozusagen noch eigenständige YouTube-Accounts sind. Das dürften zwar nicht all zu viele sein, da Google vor einigen Jahren die Nutzer geradezu gezwungen hat den Account umzustellen, aber die Gruppe der Betroffenen scheint dennoch groß zu sein.

Google hat das Problem mittlerweile bestätigt und arbeitet an einer Lösung:

We confirmed that the new version of Android TV isn’t compatible with brand accounts for the moment.



Bis Google eine Lösung ausliefert, was beim derzeitigen Tempo vielleicht auch einige Wochen oder gar Monate dauern kann, sollte man einfach auf die alte Version der YouTube-App zurück wechseln. Das ist mit einigen wenigen Schritten und ohne großen Eingriff in das System möglich.

So wechselt ihr zurück auf die originale YouTube TV-App

Als erstes müssen die automatischen Updates deaktiviert werden, da die neue Version sonst unmittelbar wieder zurück kommt
1. Öffnet den Play Store auf Android TV
2. Geht zu den Einstellungen und sucht den Punkt für die automatischen Updates
3. Wählt dort aus, dass Apps nicht automatisch aktualisiert werden sollen

Jetzt sind die automatischen Updates deaktiviert und wird können die App auf die Version 1 zurückrollen

4. Zurück zur Homepage des Play Store
5. Ruft jetzt die Auflistung der Apps auf und wechselt zu YouTube
6. Dort nun „Updates deinstallieren“ auswählen

Das ist natürlich keine Dauerlösung, aber hoffen wir einfach dass sich YouTube diesem Problem schnell annimmt und einen Fix ausrollt.

[9to5Google]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “YouTube for Android TV: Update auf Version 2.0 sorgt für große Probleme – so lässt sie sich deinstallieren

  • Wahnsinn, wie man ein App komplett kaputt „designen“ kann. Ich selbst habe die Youtube-App bislang intensiv auf meinem Fernseher genutzt. Sie war absolut in Ordnung, was die Bedienungsfreundlichkeit anbelangt. Es fehlte mir eigentlich nur die Möglichkeit, Kommentare zu lesen und selbst zu kommentieren.

    Ich streame übrigens mit Shield, besitze aber auch einen TV mit Android-TV.

    Dieses Update zeigt mir nur eines: Bei Google sitzen nur Nerds und Effizienzoptimierer, aber keine gelernten Interface-Designer. Der Job eines Interface-Designers wäre es nämlich, das Nutzungserlebnis zu optimieren – und zwar jeweils getrennt für Desktop, Mobil und TV. Dabei berücksichtigt er üblicherweise auch die Erwartungen und Gewohnheiten der Anwender. So etwas gibt es bei Google aber nicht, auch wenn sie immer so tun, als würden sie das Beste für den Anwender wollen. Vor einem Fernseher mit einer Fernbedienung zu „lümmeln“ ist nunmal etwas anderes, als im Bürostuhl zu sitzen und eine Maus zur Steuerung zu nutzen (was vermutlich für einen Google-Arbeiter das Normale, der Alltag, ist). Für unterschiedliche Geräte und Nutzungsszenarien benötigt man auch unterschiedliche Konzepte für das Design bzw. die Benutzeroberfläche!

    Eine App für alle Plattformen zu machen mag zwar effizient erscheinen, sorgt aber auch für ein schlechtes Nutzungserlebnis und umständliche Bedienwege. Ein Beispiel: Vorher konnte man die neuen Videos seiner Abos einfach nach unten durchsehen, ohne einen Kanal erst „mit einem Klick“ öffnen zu müssen. Jetzt muss man jeden Kanal erst betreten, um zu sehen, was neu ist. Und wenn man dann in die Liste zurückkehrt, landet man wieder am Anfang der Kanal-Liste (die alphabetisch sortiert ist). Hat der Lieblingskanal den Buchstaben T oder V, heißt es: Scrollen, scrollen, scrollen. Es ist also defacto so nicht mehr möglich, alle Kanäle schnell durchzuscannen, ergo: Besch… „Experience-Design“ …

    Das ganze Interface ist einfach so mies designt. Beschissener ist da nur noch das neue Interface von Amazon-Fire TV. Und ich rede nicht von kleinen Umgewöhnungen, sondern von einer Verkomplizierung zum Zwecke der Gängelung der Anwender. Diese sollen sich gefälligst so verhalten, wie es den Schöpfern am besten behagt.

    Und dass man den kompletten Funktionsumfang der Desktop-Version erhält, stimmt leider nicht. Man kann die Videoauflösung nicht mehr ändern! Daher macht die neue Streamingqualität-Info auch null,null Sinn. Man ist in Zukunft total davon abhängig, welche Qualität einem Google zugesteht. Für 4K wird man irgendwann blechen dürfen, das steht für mich fest. Oder man kriegt ein extrem runterkomprimiertes 1080p-like „4K“, so wie das bei Amazon 4K-Filmen jetzt schon der Fall ist. Denn das 4K der neuen App sieht nicht mehr wie 4K aus. Habe es mit der noch alten Youtube-App meines Sony-Fernseher verglichen.

    Kurzum: Habe alle Updates deinstalliert und hoffe, dass man nicht gezwungen wird, sich das Neue irgendwann installieren zu MÜSSEN, um noch Youtube sehen zu können.

    • Stimme dir vollkommen zu.
      auch das liken in youtube ist total bescheuert geworden , vorher konnte man einfach einen daumen hoch klicken jetzt muss man ihn erst kompliziert suchen, was soll das.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.