Bisher gab es nur zwei Möglichkeiten, den Google Assistant zu nutzen: Entweder man hat den Allo-Messenger verwendet und den Assistenten dort als Chatpartner bzw. direkt in einem Gruppenchat kontaktiert, oder man hat sich ein Pixel-Smartphone zugelegt und hatte ihn dort bereits vorinstalliert. Doch mit dieser Exklusivität ist es nun vorbei: Schon ab der kommenden Woche steht der Assistant für Millionen weiterer Smartphones zur Verfügung.
Auf dem heute beginnenden Mobile Word Congress präsentieren die Smartphone-Hersteller ihre ersten Flaggschiffe für das Jahr 2017, die allesamt mit dem aktuellen Betriebssystem Android Nougat ausgeliefert werden. Aber schon jetzt brodelt die Gerüchteküche über das kommende Android O und vorrangig auch über dessen potenzielle Namensgebung. Jetzt gibt wieder einmal Google selbst einen Hinweis darauf, dass der Name schon längst fest steht.
In den vergangenen Jahren hat sich Google immer wieder daran versucht, die Ergebnisse für einige interessante Events wie Sportveranstaltungen oder auch Preisverleihungen vorherzusagen, und hat dabei eine erstaunlich hohe Trefferquote. In diesem Jahr hält sich Google offiziell bedeckt und hat bisher noch keine Vorhersagen für die Oscar-Verleihung getroffen, dafür übernimmt dies heuer der Google Assistant. Spricht man ihn direkt darauf an, trifft er einige Vorhersagen und begründet diese auch.
In dieser Woche wurde wieder ein Update für die Google Play Music-App für Android ausgerollt, das die App auf die Version 7.4 bringt und offiziell keinen Changelog über Neuigkeiten besitzt. Tatsächlich gab es aber einige kleine Änderungen, die den Detektiven von AndroidPolice natürlich sofort aufgefallen sind. Außerdem wurde in der App ein Hinweis darauf entdeckt, dass die Musik aus der eigenen Datenbank schon bald auch für die Wecker-App verwendet werden kann.