Es gab schon seit längerer Zeit kein Update mehr für den Google Play Kiosk, der im Rest der Welt auch als Google Play Newsstand bekannt ist, und sich einer erstaunlich großen Beliebtheit erfreut. Seit gestern wird ein Update auf die Version 4.0 ausgerollt, die eine völlig neu gestaltete Oberfläche mit sich bringt und etwas anders strukturiert ist als bisher.
Schon seit über 9 Jahren betreibt Google die Safebrowsing-Plattform, mit der man die eigenen Nutzer vor dem Besuch von als gefährlich eingestuften Webseiten warnt, und das auf ganz vielfältige Weise. Bisher lieferte man sich allerdings immer ein Katz-und-Maus-Spiel mit den Betreibern dieser gefährlichen Webseiten - aber damit ist jetzt Schluss. In Zukunft schiebt man dem aber nun einen Riegel vor und sperrt Webseiten auch für längere Zeit.
Im April dieses Jahres hatte die EU-Kommission ein Verfahren gegen Android gestartet, in dem man Google vorwirft, die Marktmacht des Betriebssystems auszunutzen. Angesichts der Marktanteile von knapp 90 Prozent ist ein solches Verfahren kaum verwunderlich, aber die Argumente der EU sind nur an den Haaren herbeigezogen - behauptet nun zumindest Google in der offiziellen Antwort. Wenig überraschend weist man alle Vorwürfe von sich - und das durchaus überzeugend.