Wie vor wenigen Stunden erst bekannt wurde, gibt es schon seit einigen Tagen prominenten Zuwachs in Googles Belegschaft: Der Gründer von 4chan, Chris Poole, ist seit dem 29. Februar im Unternehmen und soll angeblich ein Produktmanager im Photos-Team sein. Poole ist auch besser unter seinem Nicknamen 'moot' bekannt und hat sein eigenes Netzwerk, das auch gerne als "Abgrund des Internets" bezeichnet wird, vor gut einem Jahr verkauft. Seinen neuen Job bei Google bezeichnet er jetzt als "das nächste Kapitel".
In weniger als zwei Tagen geht eine der wichtigsten Partien im Wettkampf zwischen Mensch und Maschine in die nächste Runde: Die von der Google-Tochter Deepmind entwickelte Software AlphaGo wird gegen den Weltmeister in diesem Spiel antreten und über fünf Runden versuchen, diesen zu schlagen. Erst vor kurzem hat die Software ihre Fähigkeiten bewiesen und hat den Europameister im Go-Spiel geschlagen. Sollte das Spiel wieder positiv für die Software ausgehen, dürfte es in die KI-Geschichte eingehen.
Vor fast zwei Jahren wurde das Recht auf Vergessenwerden eingeführt und auch Google musste dieses natürlich innerhalb kürzester Zeit umsetzen - wenn auch nur sehr zähneknirschend. Da das Gesetz nur in der EU gilt, hatte Google die Löschung bisher auch nur auf den lokalen Seiten der EU-Länder durchgeführt. Ab sofort werden jetzt auch Geoblocker eingesetzt, mit denen alle Nutzer aus der EU nur noch die zensierten Suchergebnisse zu Gesicht bekommen.