Rein zufällig an dem Tag an dem überall die Apple Watch Reviews im Web aufpoppen, hat Google zwei neue Erfolgsmeldungen für die eigene Plattform Android Wear zu verkünden. Im Play Store stehen mittlerweile mehr als 1.000 Watch Faces zur Verfügung und Google konnte gleich drei neue Partner für Armbänder gewinnen.
Am gestrigen Abend hat der Aktienkurs von twitter einen gewaltigen Sprung nach oben gemacht und hatte kurzzeitig seinen höchsten Stand seit dem Börsengang des Unternehmens erreicht. Dies war aber nicht etwa einer Ankündigung oder den Quartalszahlen geschuldet, sondern wurde durch Übernahmegerüchte ausgelöst. Angeblich soll Google Interesse an dem Portal haben.
Der Santa Tracker gehört seit vielen Jahren zu Googles jährlichen Traditionen an Weihnachten und wird Jahr für Jahr um weitere Funktionen ausgebaut. Im vergangenen Jahr ist aus dem ehemals einfachen Tool zur Verfolgung des Weihnachtsmannes ein wahrer Christkindlmarkt an Attraktionen geworden. Täglich gab es neue Spiele die entweder zum Spaß haben oder auch zum Lernen eingeladen haben - das ganze wurde aufgezogen wie ein riesiger digitaler Adventskalender. Jetzt hat Google den gesamten Santa Tracker als Open Source freigegeben.
Schon seit einigen Jahren gibt es immer wieder Gerüchte darüber, dass Google die beiden Betriebssysteme Android und Chrome OS zusammenlegen und eine gemeinsame Plattform schaffen wird. Gerade im vergangenen Jahr gab es immer wieder Hinweise darauf, etwa durch die Gesamt-Verantwortung von Sundar Pichai, einem gemeinsamen Entwicklungschef oder auch einem geplanten Hybrid-Gerät mit beiden Betriebssystemen. Doch möglicherweise ist eine Zusammenlegung gar nicht nötig, denn die Oberflächen wachsen schon jetzt langsam aber sicher zusammen.
Moderator Vor gut 6,5 Jahren hat Google das Frage-und-Antwort Tool Moderator vorgestellt, bei dem Nutzer zu beliebigen Themen Fragen stellen bzw. diese eben beantworten konnten. Jeder Nutzer hat anschließend die Möglichkeit auf diese Fragen oder auch Vorschläge zu reagieren und diese dann zu bewerten oder zu kommentieren. Doch das Tool wurde nie wirklich populär, so dass Google sich nun entschlossen hat es nun im Rahmen der nächsten Frühjahrsputz-Aktion endgültig einzustellen.