Blogger in Draft

Lange hat Google gebraucht, aber heute ist es endlich soweit. Bei Blogger gibt es nun ein spezielles Design für das iPhone, Android und Co. Die Konkurrenz von Wordpress.com bietet mit wptouch schon lange ein gut lesbare mobile Version von Blogs an. Vorerst muss man es noch über Blogger in Draft aktivieren.

Die mobile Seite muss man über Blogger in Draft (draft.blogger.com) aktivieren. Hier ruft man die Einstellungen auf und wechselt zum Tab „Email und Mobile“. Dort erhält man eine Vorschau auf das mobile Design und einen QR-Code für das schnelle Aufrufen mit dem Smartphone.

Blogger MobileBlogger Mobile

Ist der verwendete mobile Browser des Besuchers ein Webkit-Browser (iPhone Browser und Standardbrowser auf Android), wird dieser automatisch auf die mobile Seite weitergeleitet. Diese folgt dem Desktop-Design. In dieser ersten Testversion werden die sechs „Simple“ sowie sechs „Awesome“ Designs unterstützt. Alle anderen verwenden vorerst ebenfalls Simple.

Weiterhin unterstützt die mobile Seite auch AdSense.
YouTubeDiese Woche hat Google ein neues Feature beim iframe-Code von YouTube Videos auf fremden Seiten veröffentlicht. Mit diesem kann man ein Video später anschauen und bekommt es auf seiner persönlichen Startseite von YouTube angezeigt. Außerdem hat Google bei gesperrten Videos etwas geändert.Wenn man in einen YouTube-Account eingeloggt ist und auf einer Webseite ein YouTube-Videos mit dem iframe-Code eingebunden ist, gibt es oben rechts den Button „+Watch Later“. Nach dem Klick darauf erscheint dieses Videos auf der Startseite von YouTube in eine neuen Sektion. So vergisst man es nicht ein Video anzuschauen, welches einem gefallen hat. Übrigens kann man ein Video auch dann als „watch later“ markieren, wenn man es einfach pausiert.youtubeIn Deutschland sind viele Musik-Videos nicht zugänglich, da sich Google und die GEMA nicht auf eine neuen Vertrag einigen konnten. Dieser ist vor fast zwei Jahren ausgelaufen. Rief man bisher ein solches Video auf YouTube auf, erschien nur eine rote Leiste, die sagte, dass „das Video in deinem Land nicht verfügbar ist.“ Meist wurde dann noch ein Grund angeben.Ab sofort wird wenigstens der Player geladen, der dann den Hinweis anzeigt. Vorher wurde am auf die Übersicht aller Kategorien mit der Leiste geleitet. Ein Beispiel ist dieses Video von Lady Gaga. Sollte es in Österreich oder der Schweiz verfügbar sein, zeigt diese Grafik, wie es von Deutschland aus aussieht.
Blogger in Draft Das Einfügen von YouTube Videos ist in Wordpress relativ einfach. Dank oEmbed reicht schon die URL zum Video aus und schon wird das Video eingebunden. Andere nutzen dafür eine eigene Software – so wie wir. Nun gibt es auch für Blogger auf Blogger.com eine Erleichterung.Vorerst steht diese neue Version aber nur in Blogger in Draft zur Verfügung und ist daher noch experimentell. Ein YouTube-Video lässt sich nun über den Video-Dialog im Editor von Blogger in Draft einfügen. Im Dialog wählt man zuerst „Von YouTube“ aus und sucht dann das Video was man einbinden will. Nachdem man es ausgewählt hat, klickt man auf den Button „Auswählen“. Weiterhin ist es einfacher möglich seine eigenen Videos von YouTube einzubinden, da diese in einer eigenen Sektion dargestellt werden.Zwar unterstützt YouTube das sogenannte oEmbed, aber weshalb Google das für Blogger nicht nutzt, ist uns unklar.