Google hat vor einiger Zeit eine neue Version von Google Maps for Android angekündigt. Nun ist das Update für alle Geräte erscheinen, wobei einige Features nur auf Android 2.0 oder neuer zur Verfügung stehen. Die wichtigsten Neuerungen sind 3D Ansicht sowie Offline Cache.

Die 3D-Ansicht mit Häusern gibt es von unter anderem Berlin, Potsdam, Hamburg, Karlsruhe und München, in der Schweiz in Zürich und in Österreich in Linz und Wien. Nachdem man sich lokalisiert hat, wechselt das Symbol in der Leiste. Es wird dann zu einem Kompass. Nach dem nächsten drücken wechselt Maps in die 3D Ansicht, die überall funktioniert, aber die Häuser nur in ungefähr 100 Städten anzeigt. Dabei folgt die App dem Gerät und passt die Blickrichtung der Karte entsprechend an.

Die Gesten für diese Features stehen nicht auf allen Handy zur Verfügung. Auch findet man die 3D-Ansicht nur auf Geräten mit Android 2.0+



Gleiches gilt für Offline. Hier werden Daten auf dem Gerät gespeichert. Bisher ruft Google Maps immer Daten aus dem Internet ab, aber das mobile Internet ist nicht überall gut ausgebaut und es gibt noch einige weiße Flecken. Um solche Lücken – auch bei der Navigation zu schließen – werden Daten im Cache gespeichert. Durch die Vektoren benötigt Maps außerdem weniger Daten. Google schreibt, dass man 100mal weniger Daten benötigt, wenn man zoomt. Ist die Karte schon im Cache, ruft Maps nur noch Verkehrsdaten oder ähnliches ab.

Bei der Navigation benötigt man nur noch beim Start eine Internetverbindung. Der Rest soll auch ohne gehen. Dies gilt auch, wenn man von der vorgeschlagenen Route abweicht. Google Maps 5.0 steht im Market zum Download bereit.
Nachdem Google letzte Woche sein neues Android-basiertes Smartphone namens „Nexus S” offiziell vorgestellt hat, kann dieses nun käuflich erworben werden... über eine einzige Elektromarkt-Kette in den USA.

Das Nexus S wird offenbar zunächst exklusiv über Best Buy vertrieben, wie Google in einem Blog-Posting mitteilt. Die Geräte besitzen kein SIM- oder Net-Lock und kosten ohne Vertrag 529,99 USD, mit einem T-Mobile-Vertrag 199,99 USD.

Die Markteinführung in Großbritannien ist für den 20.12. angepeilt, Daten für weitere Länder stehen noch nicht fest.

Mit einem witzigen Page-Takeover auf YouTube wird das Nexus momentan online beworben.
YouTube

Wer bei YouTube einen Account hat, kann ab sofort eine neue Startseite testen. Diese bringt einige neue Features mit und ist noch experimentell. Wer teilnehmen möchte, muss einen Link anklicken.

Seit heute Nacht bekommen einige Nutzer einen Hinweis auf die neue Startseite angezeigt und werden eingeladen am Test teilzunehmen. Wer diesen nicht sieht, kann über einen Link (unten) ebenfalls zu Tester werden.

Die Features:
Kombinierte Liste vereint Abos, aktivitäten von Freunden und Empfehlungen in einer übersichtlichen Liste.
Veröffentlicht ein Kanal mehrere Videos an einem Tag, werden nun alle angezeigt und man übersieht so kein Video mehr.
Das Löschen von einzelnen Videos ist in allen Bereichen über das x möglich.
Gesehene Videos werden in grau dargestellt. So weiß man immer, was man schon gesehen hat.
In der Übersicht findet man auch seine Likes und Favoriten. So kann man schneller auf diese zurückgreifen.
Einfacher Posteingang: direkte Links zum Posteingang am Anfang der Startseite
„Weitere Videos laden“ zeigt ältere Videos an, ohne dass man die Startseite verlassen muss.

Wer es testen möchte, braucht einen Account und auf dieser Seite den Optin bestätigen. Man kann jederzeit wieder auf die alte Seite wechseln.

Diese Grafik (kann per Klick vergrößert werden) zeigt alle Features im neuen Design an:

YouTube Homepage
235. Geburtstag von Jane Austen
Heute feiert Google den 235. Geburtstag von Jane Austen. Die britische Schriftstellerin wurde heute vor 235 Jahren in Steventon, Hampshire geboren. Ihre Hauptwerke wie Stolz und Vorurteil und Emma zählten zu den Klassikern der angelsächsischen Literatur.

"Die Romane Jane Austens gehen in ihrer Bedeutung über die „romantischen Liebesgeschichte“ hinaus und haben in der englischsprachigen, vor allem britischen Kultur ähnlichen kulturellen Status wie beispielsweise William Shakespeares Komödien. Auch in ihrer sprachlichen Virtuosität und Ökonomie ist Austen von der Literaturkritik oft mit dem Dramatiker verglichen worden. Zu den wegweisensten stilistischen Entwicklungen zählt die Erlebte Rede, die Ende des 18. Jahrhunderts als literarisches Stilmittel eingeführt wurde und von Jane Austen entscheidend weiterentwickelt wurde." Wikipedia