googlegoggles

Google hat eine neue Version der Google Mobile App für das iPhone veröffentlicht. Sie bringt nun auch auf das Gerät von Apple Google Goggles. Für alle die nicht wissen was Goggles ist: Mit Goggles kann man mit einem Bild suchen. Das Foto wird an Googles Server gesendet und dann analysiert.

Der Service ist noch ein Google Labs und ist nicht ganz ausgereift. Goggles liest zudem QR-Codes, Strichcodes und kann auch zum Einlesen von Visitenkarten genutzt werden. Wer möchte kann es auch zum Übersetzen von Texten via Translate verwenden. 

In der Google Mobile App 0.7 gibt es nun Goggles. Diese Funktion benötigt ein iPhone 3Gs bzw. iPhone 4. Da der iPod Touch 4. Generation Autofokus nicht unterstützt, gibt es Goggles nicht für den iPod Touch. Das Update steht im AppStore zur Verfügung bereit. Sollte es noch nicht gefunden werden, einfach noch mal morgen früh oder heute Nacht probieren. Bis alle Datencenter synchronisiert sind, dauert es meist einige Stunden.



» Google Mobile App
Chrome

In Chromium gibt es schon wieder zwei neue Experimente, die mal über about:labs aktivieren kann. Der eine Test existiert nur auf Windows, der andere steht schon auf allen Plattformen zur Verfügung. 

Background WebApps ermöglicht das Ausführen von Apps im Hintergrund und führt diese auch beim Systemstart aus. Nach der Aktivierung des Tests kann man in den Einstellungen die Option durch das Setzen eines Häkchens einschalten. Dies gilt dann für sogenannten installed web apps. 

In vielen Unternehmen ist es noch so, dass an fast jedem Arbeitsplatz ein Drucker vorhanden ist. Da nicht jeder zur selben Zeit druckt, kann man kosten einsparen wenn sich mehrere Angestellte einen Drucker teilen. Diese Ansatz dürfte Google mit Cloud Print verfolgen. Nach der Aktivierung des Tests gibt es in den Einstellungen dann die Möglichkeit sich einzuloggen. Nach dem Login kann man dann von jedem PC aus auf die Drucker des Rechners zugreifen. 

Für die Nutzung der Tests ist aktuell die Verwendung von Chromium (Build >61523) nötig. 
AndroidDer Marktanteil von Android 2.2 aka Froyo steigt weiter. Alle anderen Versionen geben mehr oder weniger stark Anteile ab. Android 2.1 ist weiterhin am häufigsten unter den Betriebssystem verbreitet aber der Abstand zu FroYo schmilzt. Android 2.2 ist auf 33,4% der Geräte installiert.Android 1.5 ist ungefähr auf jedem zehnten Android installiert (9,7%; -2,3% gegenüber 1.9.), Android 1.6 gab leicht (-1,1%) nach und liegt nun bei 16,4 Punkten. Android 2.1 ist mit 40,4 % noch am stärksten vertreten. Der Anteil sank um 1,3%. Satte 4,7% Marktanteil legte FroYo zu und ist jetzt auf jedem dritten Gerät installiert.Unten findet Ihr wieder die grafische Entwicklung. Die Zahlen werden mithilfe der Zugriffe auf den Market ermittelt.
Auf der Versammlung „Moderner Datenschutz im 21. Jahrhundert” in Berlin rief das Bundesinnenministerium erneut gegen Street View auf. Sie kritisierten, dass Street View mit einer Opt-Out-Lösung daher kommt und dadurch das Persönlichkeitsrecht nicht gewahrt wird. Weiterhin will Innenminister De Maizière eine "rote Linie" entwerfen, mit der es Unternehmen, die massiv Daten sammeln, schwieriger gemacht werden soll.
Android

Der wohl größte Anbieter für kostenloses Video- und Audio-Chatting hat nun sein Programm "Skype" in einer Version für Android veröffentlicht. Die App kann alles, was der große Bruder kann - außer Videotelefonie. 

Ob es daran liegt, dass am gestrigen Montag ein neuer CEO das Skype-Land betreten hat? Skype hat aber endlich seine App auf Android gebracht. Dabei kann die App auch über das normale 3G- bzw. Handynetz telefonieren. Außerdem stehen alle Chat-Funktionen und die Kontakt-Liste vor, sodass man direkt loslegen kann. Auch SkypeOut ist möglich, soll sich aber nicht vom Desktop-Modell unterscheiden.

Leider gibt es keine Videotelefonie oder -Konferenzen. Grund ist einfach, dass die meisten Android-Phones gar keine Front-Kamera haben. Ausnahmen sind etwa das Samsung Galaxy S. Ob die Funktion via Update noch nachgereicht wird, ist unklar. Auch wird keine Warnung gezeigt, dass man möglichst nicht im Ausland Skype nutzen sollte, sei es denn per W-LAN (Zwecks hoher Traffic- und Roaming-Gebühren).

Android ab Version 2.1 wird benötigt. Weiterhin sollen User Feedback zu Skype auf Android-Tablets in den Kommentaren unter dem Blogeintrag hinterlassen.

Nachtrag @ 6.10.2010, 18:30: Thomas Maetz hat uns freundlicherweise Screenshots zugeschickt und seine Meinung zur Skype-App in einem ausführlichen Blogeintrag bekanntgegeben. Danke dafür!

Skype für Android: Installation Skype für Android: Installation Skype für Android: Login Skype für Android: System-Integration Skype für Android: Kontakte synchronisieren 

Skype für Android: Chat Skype für Android: Kontaktliste Skype für Android: Profilansicht Skype für Android: SkypeOut Skype für Android: Anruf

Weitere Screenshots gibt es bei Thomas im Blogeintrag. Er hat Skype für Android auf dem HTC Hero getestet.