News

Google hat gestern eine neue Vereinbarung mit der Nachrichtenagentur Associated Press getroffen. Diese erlaubt es Google weiterhin Meldungen von AP über Google News zu verbreiten. Teilweise hostet Google Meldungen von AP selbst.

Google teilt hier die Werbeeinnahmen mit AP. In Zukunft werde man neue Wege erarbeiten, die für die Nutzer Vorteile bringen und neue Einnahmemöglichkeiten schaffen. Weitere Details zu hosted news gibt es bei uns im Archiv. Auch in Europa gibt es inzwischen hosted news, allerdings ohne die DPA.
Translate

Vor einigen Tagen haben wir darüber berichtet, dass Google ein neues Design für Translate testet. Nun hat das Unternehmen angekündigt, dass diese Änderungen für alle Nutzer weltweit in wenigen Tagen zur Verfügung stehen. Mit ein wenig Glück kann man das neue Translate schon jetzt testen.

Durch das neue Design wurde die Benutzerfreundlichkeit verbessert und so ist das Übersetzen sogar noch einfacher geworden. Mit Google Translate kann man aber nich nur einzelne Wörter oder Sätze übersetzen, sondern auch Webseiten oder sogar Dokumente.

Google Translate

Das neue Design zeigt den Besuchern, was Google alles übersetzen kann und wo es zum Einsatz kommt. Ein Gebiet ist zum Beispiel die Suche, aber auch in Google Mail gibt es die Möglichkeit sich eine Mail in seine Muttersprache übersetzen zu lassen. Wo der Google Übersetzer überall zum Einsatz kommt und zahlreiche Beispiele gibt es in der Tour von Google.

Das neue Design steht in wenigen Tagen für alle Nutzer zur Verfügung.
Google Google hat ein weiteres Unternehmen aus dem Bereich „Social Network“ übernommen. Mit Social Deck übernimmt Google eine kanadische Firma. Die Firma hat sich auf Spiele in Netzwerken wie Facebook und anderen Plattformen spezialisiert. Auch für das iPhone haben die Entwickler schon mehrere Spiele veröffentlicht. Mit Spielen von Social Deck kann man Duelle über mehrere Plattformen hinweg austragen. Social Deck passt perfekt zu den Gerüchten rund um Google Me. Ein Kaufpreis wurde nicht genannt. Die Mitarbeiter von Social Deck hat Google übernommen, heißt es auf der Webseite von Social Deck.
Blogger in Draft

Erst heute hat Google die Statistiken fest in Blogger integriert, aber zeigtlich auch neue Funktionen rund um die Statistiken in Blogger in Draft implementiert. Diese erlauben es dem Blogger Zahlen in die Sidebar einzubinden. Die Platzierung dieser Gadgest ist derzeit nur über draft.blogger.com möglich. 

Die beiden neuen Gadgets heißen Beliebte Posts und Blog-Statistiken. Das Gadget "Beliebte Posts" blendet die beliebtesten Postings ein. Man kann zwischen den letzten sieben Tagen, 30 Tagen und dem gesamten Zeitraum (
Blogger

Seit Juli kann man sich direkt auf Blogger ohne ein externes Programm Statistiken über seine Besucher anschauen. Bis heute Nacht war dies aber nur in "Blogger in Draft" möglich. Nun hat Google die Funktion zum 11. Geburtstag von Blogger.com fest in die Plattform integriert und stellt sie jedem Nutzer im Admin zur Verfügung.

Die Highlights der Blogger Stats:
  • Echtzeit: Jeden Besucher kann man sofort in den Zahlen erkennen
  • Top Keywords, Länder, Browser, Betriebssystem
  • Einfaches und leicht verständliches Interface 
Gegenüber der ersten Version in Blogger in Draft gibt es einige Unterschiede. So kann man sich über einen Link (Eigene Seitenaufrufe nicht verfolgen) selbst ausschließen. Google setzt dann ein Cookie und weiß, dass ist der Betreiber des Blogs und zählt diesen nicht. Das Cookie hat derzeit eine Laufzeit von 20 Jahren. Die Liste an Bots wurde erweitert. So erkennt Google weitere nun nicht mehr als Besucher an. Außerdem stehen die Blogger Statistiken nun in 40 Sprachen - auch Deutsch - bereit.

Die Statistiken stehen im Tab "Stats" bzw. "Statistiken". 
Google Mail Google hat heute Nacht ein neues Feature für Google Mail angekündigt. Mit Priority Inbox soll das Lesen von Mails effektivieren werden. In dieser Beta-Version sortiert Google automatisch die Mails nach Prioritäten und zeigt sie nicht mehr nur nach Datum an. Das Feature soll in den kommenden Tagen für alle Nutzer von Google Mail und Google Apps Mail verfügbar sein. Laut einer Statistik der Radicati Group verschickt und erhält der durchschnittliche Firmenmitarbeiter mehr als 150 Nachrichten pro Tag. In dieser Flut können schon einmal wichtige Mails, die schnell bearbeitet werden müssen untergehen. Per Mail werden aktuelle Projektinfos von Kollegen, Anfragen von Vorgesetzten, Terminerinnerungen sowie weitere automatische E-Mails versendet, die eigentlich nie eine hohe Priorität haben. Priority Inbox soll dieser Informationsflut Herr werden. Die neue Ansicht von Google Mail hilft dabei sein Augenmerk auf die wichtigsten Nachrichten zu legen. Google setzt dabei auf einen ähnlichen Filter wie für Spam, der solche unerwünschten Nachrichten vom Posteingang fernhält. Ein Filter soll nun ohne komplizierte Regeln aufstellen zu müssen die wichtigen Mails sofort erkennbar machen. Dieses Video zeigt wie es geht: Priority Inbox Der „Sortierte Eingang“ unterteilt den Posteingang in drei Bereiche: „Wichtig und ungelesen“, „Mit Sternchen versehen“ und „Alles andere“. Für die Sortierung setzt Google auf die Nutzungsdaten. Hierbei kommt zum Beispiel zum Einsatz, mit wem man regelmäßig Mails schreibt. Dieser Kontakt wird wichtiger sein als ein Kontakt, der regelmäßig Mails schreibt, aber man selbst fast nie antwortet. Über ein + und – kann man zudem Einfluss auf die Reihenfolge nehmen. Nutzt man Google Mail regelmäßig, sollte sich der Filter mit der Zeit selbst verbessern. Die Funktion hat Google schon intern genutzt. Hat ein Mitarbeiter Priority Inbox (in Mitarbeiterkreisen als "Magic Inbox" bekannt) aktiviert, dann war er für die Abarbeitung der Mails sechs Prozent an Zeit gespart. Hoch gerechnet auf ein Jahr, spart man so eine ganze Woche. Priority Inbox wird in den kommenden Tagen bei alle Nutzern aktiviert. Oben erscheint dann ein Link New! Priority Inbox erscheinen. Nutzer von Google Apps erhalten unter bestimmten Voraussetzungen ebenfalls zugriff auf die neue Funktion. Hierfür muss der Administrator aber die Option Vorab bereitgestellte Funktionen aktivieren im Steuerungsfeld aktiveren.
wave Google wird Google Wave bekanntlich zum Ende des Jahres einstellen. Nun hat Google ein kurzes Blogpost über die nächsten Schritte rund um Google Wave veröffentlicht. So man die Technik von Wave in andere Dienste integrieren. Google denkt zudem darüber nach weitere Codezeilen der öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Weiterhin möchte man "loyal users and Apps customers" Support anbieten. Google Wave wird bis mindestens Ende des Jahres weiterhin arbeiten. Bis dahin wird Google ein Export-Tool anbieten mit dem man seine Waves sichern kann. Weitere News sollen in den nächsten Wochen folgen.