Street View

Wie uns soeben mitgeteilt wurde, wurden die Street View-Fahrten weltweit bis auf Weiteres eingestellt. Auch Google selbst schreibt auf seiner Internetseite, dass vorerst keine Fahrzeuge mehr eingesetzt werden. Hintergrund ist möglicherweise, dass Google die W-LAN-Module aus den Autos entfernen möchte.

Die Street View-Fahrten sind erst einmal eingestellt. Auf der offiziellen Street View-Seite steht der Text "Derzeit sind die Fahrten bis auf Weiteres unterbrochen." und unmissverständlich wird klar: Google hat ein Fehler gemacht. 

Wie das Portal "Stuttgarter Nachrichten" berichtet wäre dies keinesfalls eine Reaktion auf Joachim Herrmann's Schreiben. Man hat bei Google bereits vorher im Blog angekündigt, dass die Street View Fahrten beendet werden, um die W-LAN-Module auszubauen. Fraglich ist nur, warum diese Entscheidung erst jetzt kam. Sprecher Kay Oberbeck weiter im Interview: "Wir haben einen Fehler gemacht und wollen das Vertrauen der Nutzer wiedergewinnen". 

Update: Die Fahrten sind bereits seit 14. Mai ausgesetzt.
AnalyticsGoogle hat heute wie bereits angekündigt das Opt-out Plugin für Google Analytics vorgestellt. Außerdem gibt es eine weitere Neuerung, die auch den Datenschutz für Nutzer verbessert, die nicht das Plugin installiert haben bzw. es nicht wollen.Das Plugin steht für den Internet Explorer 7+, Firefox 3.5+ und Google Chrome 4+ zur Verfügung. Für Opera und Safari gibt es das nicht. Die Funktionsweise ist recht einfach. Es blockiert einfach nur, dass das Analytics Script ga.js ausgeführt wird.Die zweite Neuerung ist, dass der Webmaster nun festlegen kann, ob Google den letzten Teil der IP-Adresse löschen soll. Dadurch ist weiterhin möglich, den Nutzer zu orten, allerdings ist das Gebiet deutlich größer als mit der vollständigen IP-Adresse. Außerdem ist er so nicht mehr eindeutig zu identifizieren und der Webmaster braucht dann keine Einwilligung mehr (siehe Beschluss des Düsseldorfer Kreises vom November 2009). Details dazu findet man hier.Wir verzichten seit Anfang Dezember auf Analytics und setzen auf das freie Piwik. Hier ist das Plugin AnonymizeIP aktiviert, was ebenfalls den letzten Teil der IP-Adresse löscht. Ob wir demnächst wieder auf Analytics setzen, werden wir noch abwägen müssen.
Chrome

Google hat soeben bekanntgegeben, dass Google Chrome 5.0 nun stabil ist und ab sofort an alle Nutzer per Auto-Update ausgeliefert wird. Zum ersten Mal gibt es nun Google Chrome auch in einer offiziellen Version für Linux und Mac.

Neu in dieser Version sind viele Features, die bereits im Dev-Channel und in der Beta getestet wurden. Synchronisierung von Browser-Einstellungen inklusive Theme, Web Content Einstellungen, bevorzugte Sprachen und sogar den Zoom von jeder Seite. Erweiterungen lassen sich über die Übersicht auch für den Incongnito Modus aktivieren. 

Google hat zudem die Unterstützung con HTML 5 verbessert. Geolocation APIs, Drag & Drop von Dateien (Google Mail bspw.), App Cache und web sockets. Neu ist zudem der Lesezeichenmanager als Tab.

Bisher war das Flash-Plugin im Dev-Channel und in der Beta getestet worden. Für die stabile Version hat man das integrierte Flash nun aber standardmäßig entfernt. Sobald Flash 10.1 erschienen ist, wird es auch in der stabilen Version von Google Chrome integriert werden.