Web SearchGoogle hat ein neues Layout für die URL in den Suchergebnissen angekündigt. Es wird derzeit "ausgerollt" und soll in wenigen Tagen für alle Nutzer zur Verfügung stehen. Die URL soll nicht mehr so dargestellt werden www.productwiki.com/spidersapien/ sondern so: www.productwiki.com > Toys & Games > Robots.Google will so mehr Informationen in die Suchergebnisse bringen. Die einzelnen Elemente der URL sollen auf die unterschiedlichen Seiten verlinkt sein. Klickt man Toys & Games beim Beispiel an, bekommt man die Übersicht mit allen Toys & Games gezeigt.Die Domain wird auch weiterhin komplett angezeigt. ist die URL länger so ersetzt Google einzelne Abschnitte der URL durch ..., was auch bisher schon passiert.Google Search» AnkündigungWas meint ihr dazu? Mögt ihr das und das?
Google Image Swirl
In Google Labs ist heute ein neues Experiment aufgetaucht, das die Suche von Bildern vereinfachen soll. Dabei nutzt Google das kürzlich veröffentlichte "ähnliche Bilder suchen", um die Bilder in einem Swirl (zu dt. Wirbel, Strudel) darzustellen. Dabei funktioniert das System wie eine Mindmap und verwandte Bilder in einem eigenen Swirl dar.

Mit diesem Tool lassen sich zurzeit 200,000 Suchbegriffe, darunter der Eifel-Turm (eiffel tower), Washington, Google Logos, Berlin, die Frankfurter Börse und vieles mehr, finden. Diese werden dann zunächst auf Kartei-Kärtchen dargestellt. Dann wählt man einen Stapel aus, welchen man für sich als relevant erachtet, und bekommt sogleich eine Mindmap mit weitreichender Tiefe. Bei dem Eifel-Turm gibt es mitunter 8 Ebenen, in die man Zoomen kann.

Google image swirl: Google Logos Suche

Da das ganze auf Flash basiert, benötigt man noch etwas Geduld und einen normalen Rechner mit Flash (ab Version 9). Für das Experiment muss man sich nicht eintragen, man kann sofort auf der Webseite loslegen.

» Google image swirl @ Google Labs
» Google image swirl feedback group
Sites

Google hat die Vorlagen für Google Sites erweitert. Jeder Nutzer kann die öffentliche Template-Galerie durchsuchen und bei Google Apps Nutzer gibt es eine interne Galerie, wo man Vorlagen mit seinen Mitarbeitern teilen kann.

Jeder der möchte kann sein Layout als Vorlage veröffentlicht. Dies kann man unter More actions> Manage site>General mit "Publish this site as a template." tun. Besucher der Seite bekommen nun oben angezeigt, dass man mit dieser Vorlage eine neue Sites erstellen kann. Hierfür muss die Site öffentlich sein und man selbst Eigentümer.

Im Google Docs Blog findet man einige Beispiele
YouTube Direct

YouTube hat eine neue Plattform für News-Seiten und interessierte Organisationen entwickelt, damit Videos direkt vom Produzenten auf die jeweilige Seite geladen werden können, wo sie benötigt werden. So können Organisationen, die Nachrichten produzieren noch schneller an neuen Inhalt oder Schulen und andere Webseitenbetreiber schneller an Feedback kommen.

YouTube das potential von Eilmeldungen und Vor-Ort-Berichten erkannt und bietet deshalb eine 100% Open-Source-Schnittstelle an, die direkt auf die jeweilige Webseite eingebunden wird. Dabei klickt der "Bürger-Journalist" nur noch auf der entsprechenden Seite auf den Upload-Button und wird nicht gesondert auf YouTube weitergeleitet. Somit entsteht eine Direkt-Kommunikation zwischen dem Videoproduzenten und der Webseite.

Die Organisationen können dann selbst über ein Interface bestimmen, wie das Tool in die Seite integriert werden soll. Damit wird die Möglichkeit geboten, Youtube Direct so individuell wie möglich in das bestehende Design einzubinden. Außerdem hat der Webseitenbetreiber die Möglichkeit, Videos zu moderieren und mit Tags zu versehen. Das entsprechende Video wird dann außerdem mit einem Backlink auf die News-Seite versehen und damit kategorisiert. Das Hosting wird von YouTube übernommen.

{yt:tgGxi3hiOnY}
 
Interessierte können sich ab sofort Informationen auf der offiziellen YouTube-Seite oder in den FAQ holen. In den AGB steht, dass für "enorme Traffic-Mengen" ein Entgelt an Google zu zahlen ist. Deshalb wird eine Absprache über das Kontakt-Formular geraten.

» YouTube Direct
» Öffizielle Ankündigung im YouTube Blog
Earth

Seit gestern Abend ist eine neue Version von Google Earth auf dem iPhone verfügbar. Google Earth 2.0 soll besser arbeiten als die bisherige Version und bringt neue Features mit.

Ab sofort kann man sich über die Einstellungen mit einem Google Account einloggen und hat so Zugriff auf seine My Maps. Google hat insgesamt das auswählen von Daten auf dem Globus verbessert. Ausgewählte Daten wie Wikipedia, Panoramio oder Businesses werden in den Einstellungen mit einen bunten Icon angezeigt. 

Die erste Version von Google Earth war in 18 Sprachen verfügbar, Earth 2.0 gibt es in 31 Sprachen.

» Google Earth for iPhone
Translate

Nachdem Google das Translator Kit im Oktober auch in weiteren Sprachen veröffentlicht hat, hat Google Punkt 00:00 Uhr deutscher Zeit das neue Übersetzungstool Online geschaltet. Dieses hat jetzt neue Features bekommen, die die Bedienung des Google Übersetzungstools noch einfacher machen sollen.


Einfach live übersetzen: Google spuckt sofort die Übersetzung aus, ohne auf den Knopf zu drücken. 

Eines der wohl wichtigsten Neuigkeiten ist die Integration von Ajax (Asyncrones Javascript und XML), mit dem nun die Übersetzung live beim Tippen gestartet wird. Damit entfällt der Klick auf den Übersetzen-Button. Außerdem wurde eine Text-to-Speech-Engine eingebaut, die auf Wunsch die Übersetzung in jeder Sprache vorliest. Dazu muss man einfach auf das Lautsprecher-Symbol links neben der Übersetzung klicken. Desweiteren gibt es nun einen Normalisierer für hebräische, arabische und persische Sprache. Damit wird eine Aussprache von "schwer lesbaren" Sprachen noch einfacher.

 
» Google Translate Homepage