ChromeViele Nutzer von Google Chrome vermissen die RSS Unterstützung des Browsers. Vor einigen Wochen haben wir Euch einige Beispiel-Extensions vorgestellt. Darunter war auch "Subscribe in Google Reader". Inzwischen hat sich einiges getan und das Addon könnte schon bald direkt in Chrome integriert werden.Zwar steht auf der Webseite der Beispiel-Extensions noch "Subscribe in Google Reader", doch in Chrome hört das Addon auf den Namen "RSS Subscription". Die erste Version zeigte den RSS-Icon in der Browserleiste an und öffnete beim Anklicken direkt den Google Reader. Vor wenigen Wochen wurde die Funktion erweitert und es wurde eine Zwischenseite angezeigt. Auf dieser fand man ein Menü sowie einen großen Feedicon. Bis dahin konnte man nur im Google Reader einen Feed direkt abonnieren.Jetzt gibt es eine neue Version, die mehrere Features mitbringt: -Hat man den Feed einer Seite abonniert, erscheint der Feedicon in Grau. -Auf der Zwischenseite kann man im Menü jetzt Google Reader, iGoogle, Bloglines sowie My Yahoo wählen. -Einträge werden übersichtlich als Vorschau angezeigt.Früher oder später wird dieses Addon sicherlich fest in Chrome integriert werden.Installation: Wenn du eine Dev-Version von Google Chrome nutzt, klickst du mit der rechten Maustaste auf die Verknüpfung und wählst Eigenschaften aus. Hinter .exe bei Zeil fügst du --enable-extensions mit einem Leerzeichen ein. Jetzt Chrome neustarten und dann dieses Addon installieren (einfach Link anklicken)
Heute ist die zweite Phase von OpenReichstag gestartet. Während es in der ersten Phase darum ging Videoantworten auf Fragen von Politikern hochzuladen, ist jetzt deine Meinung gefragt."OPEN Reichstag" ist der gemeinsame Kanal von ZDF und YouTube zur Bundestagswahl 2009. Die zweite Phase heißt Deine Meinung!. Prominente Paten stellen Fragen per Video auf dem Channel zur Diskussion. Dabei sind u.a. der Moderator und Autor Markus Kavka, ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender sowie die ZDF-Journalisten Claus Kleber und Steffen Seibert.Die Fragen greifen Themen rund um die Bundestagswahl auf. Beispiele sind die Glaubwürdigkeit des Online-Wahlkampfs der Parteien oder wie Seibert fragt, ob Wahlversprechen einklagbar sein sollten. Bei dieser Frage liegt derzeit "Dafür" mit 84% sehr deutlich vorne. Jeder YouTube-Nutzer ist dazu aufgerufen, darüber abzustimmen und sich mit eigenen Videoantworten und Kommentaren zu beteiligen. Antworten von YouTube Nutzern werden auch im Fernsehen gezeigt. In ZDF-Sondersendungen wie "Illner intensiv" oder den "ZDF-Wahlforen" werden Videos gezeigt und darüber diskutiert."Deine Meinung!" ist die zweite von insgesamt vier Phasen auf "OPEN Reichstag". Zum Auftakt hatten sich Spitzenpolitiker der sechs großen Parteien (CDU, CSU, SPD, FDP, Bündnis 90/Die Grünen und Die Linke) mit jeweils einer "Sonntagsfrage" an die YouTube-Nutzer gewandt. Die Themen waren u.a.: dem Umgang mit Atommüll, zur Steuer- und Lohnpolitik, zu den positiven Seiten Deutschlands oder zur Zukunftsfähigkeit von "Elektroautos".Die dritte Phase startet am 9. August.
Eine Google Bombe kennt sicherlich jeder von Euch. Wenn man miserable failure gegooglet hatte, wurde als oberstes Ergebnis die Homepage von George W. Bush angezeigt. Bis diese Bombe entschärft wurde, hat es einige Zeit gedauert. Anfang 2007 wurde ein neues Algorithmus entwickelt, der solche Google Bomben zerstören soll.Sucht man heute nach "worst failure ever" auf google.com, ist das erste Ergebnis wieder eine Seite des Weißen Hauses: President Obama