CodeGoogle hat den Quellcode der Software Google Update unter dem ursprünglichen Codenamen Omaha öffentlich zugänglich gemacht. Google Update wird unter anderem bei Google Chrome und Google Earth eingesetzt um automatisch Updates zu installieren ohne, dass der Nutzer selber etwas machen muss.Google erklärt nun auch wieso man Google Update nicht so einfach von seinem Computer entfernen kann: Weil Google Update immer auf Ihrem System läuft, gibt es keinen einfachen Weg es zu stoppen und weil es ein grundlegender Teil der Google Software ist, wird es benötigt. Es ist nicht explizit installiert. Einige Nutzer können überrascht sein, dass diese Programm läuft und wir bei Google mögen es nicht unsere Nutzer zu enttäuschen.Google habe hart daran gearbeitet diese Bedenken auszuschalten und daher den Quellcode von Omaha veröffentlicht um den Zweck von Google Update vollständig transparent zu machen. Es ist Google auch klar, dass nicht jeder bereit ist den Code durchzulesen oder es einfach nicht kann. Aber man hoffe, dass diejenigen, die den Code lesen können, bestätigen, dass Google Update nur den Zweck hat die Software auf dem neusten Stand zu halten.Google Update ist ein Programm für Windows» Omaha auf Google Code
Street ViewGoogle ist wieder mit seinen Autos auf der ganzen Welt unterwegs und macht Fotos für Street View. In Österreich sind zum Beispiel in Wien, Innsbruck und Salzburg Autos unterwegs.Google Streetview Car in Vienna. Spitalgasse [smeidu] Auch in Deutschland sind Autos gesehen worden. Hier zum Beispiel an einer Tankstelle in Stralsund: 2009-04-01_Google-Auto-in-StralsundLaut eines Berichts des ZDFs wird nun auch Schwerin fotografiert. Auch in Neubrandenburg wurde ein Auto gesehen.Ein Leser hat mir diese Fotos geschickt. Sie zeigen ein Auto in Wolfsburg. Seiner Beschreibung nach stand das Auto auf einem Anwohnerparkplatz.Desweiteren wurde mir bekannt, dass ab Ende April in Tschechien und seit Anfang April in Griechenland unterwegs sein werden bzw. bereits unterwegs sind.