Apps+Google Mail offlineDen Google Mail Offline Modus kann man auch in Google Apps Mail nutzen. Gegebenenfalls muss der Administrator die Google Mail Labs erst noch aktivieren. Hierfür muss in den Einstellungen von Google Apps die Next Generation aktiviert werden, wenn Ihr einen Standardaccount habt.Solltet ihr Premium Apps oder die Education Version nutzen, so muss der Admin über Email den Haken bei "Enable Google Mail Labs for my users." aktivieren.Die Nutzung sowohl bei der kostenlosen Version als auch bei der Premium Apps, können die Nutzer dann über folgende Schritte den Offline Modus nutzen: 1. Sprache auf Englisch (US) setzen 2. In den Einstellungen bei Labs Offline aktivieren 3. Den Link Offline0.1 anklicken und dann dem Menü folgen.» Google Enterprise Blog
Google Mail offlineSeit heute morgen hat mein Google Mail den Offline Modus. Nachdem es nun fertig synchronisiert hatte, stellte ich das Feature mal auf die Probe und trennte die Verbindung zum Internet. Doch momentan gibt es noch einige Probleme, die die Nutzung in Deutschland unmöglich machen.Ein kleiner Hinweis vorweg: Dieser Artikel behandelt Google Mail Offline mit einer Deutschen IP. Wie es in Österreich und der Schweiz ausschaut kann ich leider nicht sagen.So dann fangen wir mal an. Nach der Aktivierung des Google Mail Labs Experiments "Offline" erscheint wie erwartet in der Leiste Offline0.1. Jetzt noch Google Mail die Nutzung von Gears erlauben. Nach einiger Zeit erscheint dann noch ein Dialog um einen Link auf seinen Desktop zu platzieren. Doch da der Icon in Deutschland nicht angezeigt werden darf, geht es nicht. Hier im Google Chrome erscheint das Standardbild, wenn die Bilddatei fehlt.Der Icon hat die URL https://mail.google.com/mail/images/2/Google Mail_icon_32.png. Wegen der Auseinandersetzung von Google und Herrn Giersch darf Google in Deutschland keine Bilder mehr anzeigen wenn "Google Mail" in der URL vorkommt.Nun versuchte ich mail.google.com und Google Mail.com ohne Internet Verbindung mit dem Browser aufzurufen. Bei beiden wurde diese Meldung angezeigt:
This webpage is not available.The webpage at http://Google Mail.com/ might be temporarily down or it may have moved permanently to a new web address.Here are some suggestions: Reload this web page later.
Hier ein Tipp wie es trotzdem funktioniert, leider vorerst nur im Google Chrome.Wenn Ihr Eure Verbindung trennt und dann mail.google.com aufruft, klickt ihr auf das Seitenmenü oben rechts neben der Adresszeile und da dann auf Anwendungsverknüpfungen erstellen. Zwar wird dann das Favicon verwendet und der Titel ist "https___mail.google.com_ is not available", aber zumindest letzteres kann man durch Umbenennen einfach ändern. Bei meinen Test ging es problemlos Mails zu verfassen und alte zu lesen, die zuvor synchronisiert wurden.
Breits zum dritten Mal findet Anfang Februar ein BarCamp in Klagenfurt statt.

BarCamp Kärnten 2009

Was ist ein BarCamp? Eine Unkonferenz (das Wort gibt es tatsächlich) rund um alles, was mit dem Web zu tun hat. Zwei Tage lang gibt es Diskussionen und Vorträge rund um Web 2.0. Das Programm ist dabei nicht vorgegeben, sondern ergibt sich vor Ort.Erlaubt ist jedes Thema, das Interessierte findet, die "Abstimmung" über die Themen erfolgt mit den "Füßen" - wem ein Thema nicht zusagt, geht einfach in eine andere Session. Vermutlich wird es zwei parallele Tracks geben.Bei einem BarCamp gibt es auch keinerlei Beschränkungen: Der Eintritt ist frei, jeder kann kommen. Grundvoraussetzung: Man muss bereit sein, sein Wissen weiter geben zu wollen. Denn: Wissen vermehrt sich durch Teilung!Wie sieht so ein BarCamp aus? Kurzfakten:
  • Wann? Samstag, 7. und Sonntag, 8. Februar 2009 (mit Vorprogramm am Freitag, 6. Februar)
  • Wo? An der Alpen Adria Universität Klagenfurt.
  • Deine ToDos: Termin reservieren, darüber bloggen und darüber nachdenken, wie du zum BarCamp Klagenfurt 2009 beitragen kannst.
  • Wer kann kommen? Jeder, der sich für das Generalthema Web interessiert. Einzige Hürde: Man muss sich auf einem Wiki registrieren: http://www.barcamp.at/Anmeldung/Registration_Klagenfurt_2009
Mehr Infos:
ChromeGoogle hat heute im Beta und im normalen Stable Channel ein Update für Google Chrome veröffentlicht. Die Version 1.0.154.46 schließt zwei Sicherheitslücken.Außerdem sollte Hotmail jetzt mit Google Chrome funktionieren. Hierfür passt Chrome den User Agent an, wenn man *.mail.live.com aufruft. Auch das Senden von Mails mit Yahoo! geht jetzt in Google Chrome wieder.Zudem schließt diese Veröffentlichung zwei Sicherheitslücken:
Work around for "Adobe Reader Plugin Open Parameters Cross-Site Scripting Vulnerability" CVE: CVE-2007-0048, CVE-2007-0045 Google Chrome now refuses requests for javascript: URLs in Netscape Plugin API (NPAPI) requests from the Adobe Reader plugin. Adobe is aware of this issue and has helped us develop this mitigation while they work on a fix for all users.Severity: Moderate. This could allow a PDF document to run scripts on arbitrary sites. Credit: Thanks to Michael Schmidt for reporting this responsibly to Google.Javascript Same-Origin Bypass CVE: CVE-2009-0276 A bug in the V8 JavaScript engine could allow bypassing same-origin checks in certain situations.Severity: High. A malicious script in a page could read the full URL of another frame, and possibly other attributes or data from another frame in a different origin. This could disclose sensitive information from one website to a third party. Credit: Found internally by Google.
Erst im Februar wird es ein Beta Update geben.» Vollständige Release Notes
Ossi Urchs
Wie wird sich die Internetsuche in den nächsten 10 Jahren verändern - wird es ein Unternehmen geben dass Google vom Thron stoßen kann - und ist Google überhaupt "evil"? Zu diesen und ähnlichen Fragen haben unsere Kollegen von SEO-United ein Interview mit "Internetguru" Ossi Urchs geführt und sehr interessante Antworten bekommen. Ein wirkliches lesenswertes Interview - vorallem Urchs Zukunfts-Ansatz von der persönlichen Suchmaschine finde ich sehr interessant.» SEO-United Interview mit Ossi Urchs
Google Mail Labs+GearsGoogle hat diese Nacht endlich einen Offline Modus von Google Mail veröffentlicht. Das Google Mail Labs Addon wird momentan erst nach und nach für alle Nutzer, die English (US) bzw. English (UK) als Sprache nutzen, freigeschaltet.Ist es freigeschaltet, muss man es über die Google Mail Labs Einstellungen aktivieren und Google Mail neuladen. Da das Feature Gears nutzt, muss man das Addon noch gegebenenfalls noch installieren. Jetzt noch den Link Offline 0.1 anklicken und Google Mail die Nutzung von Gears erlauben, erklärt Google im Google Mail Blog.Laut dem Posting synchronisiert Gears solange die Mails wie man online ist. Das Labs Experiment erkennt dann automatisch eine fehlende Verbindung und zeigt die gecachten Mails an. Hier kann man dann Antworten verfassen, Mails mit Sternen versehen und Labels zu weisen. Das Team hat versucht alle Features die man bei Lesen braucht auch offline verfügbar zu machen.Das Team weist ausdrücklich daraufhin, dass der Google Mail Offline Modus sehr experimentell ist und es zu Fehlern kommen kann. Weiter heißt es, dass man das Feature schon längere Zeit intern testet und nun mit einer größeren Anzahl an Nutzern testen wolle um Bugs zu finden.Das Feature geht nur wenn ihr Google Mail auf Englisch nutzt und Google Mail Offline in den Google Mail Labs freigeschaltet wurde, was in wenigen Tagen für alle Nutzer geschehen sein soll.» Google Mail Blog