Das derzeit populärste android-Handy, das T-Mobile G1 wird schon in 2 Wochen in Deutschland, Österreich und einigen weiteren europäischen Ländern auf den Markt kommen - natürlich exklusiv mit einem Vertrag des Namensgebers T-Mobile und deren jeweilige Tochterfirmen in den Ländern. Von der Preisstruktur sind die Tarife mit den bekannten iPhone-Tarifen vergleichbar. In Deutschland wird das Handy am 2. Februar auf den Markt kommen und lediglich 1 Euro kosten - dafür bindet sich der User aber auch für die üblichen 2 Jahre an einen Vertrag mit 44,95 ? bis 119,95 ? Grundgebühr. Auch ohne Vertrag ist das Handy zu haben, dann werden allerdings 495,95 ? berechnet - was im Vergleich mit dem teuersten Monatstarif allerdings die deutlich günstigere Variante wäre.Die Österreicher kommen schon 2 Tage vorher, am 30. Januar, in den Genuss des G1. Das Handy kostet mit 2-Jahres-Vertrag 99 Euro, pro Monat werden für den "Extreme"-Tarif 39 ? berechnet. Insgesamt ist das Handy in Österreich also wesentlich günstiger zu haben - inklusive 1.000 Gesprächsminuten, 1.000 SMS und 1 Gigabyte Datentransfer.Zum Start des G1 sollen knapp 700 Anwendungen über den Android Application Store zur Verfügung stehen - die meisten davon sind gratis. Von Gadgets über Anwendungen mit denen Strichcodes gescannt und ausgewertet werden können bis hin zum "Sternzeichen-Marker" soll für jeden erst einmal etwas dabei sein. Mit entsprechender Verbreitung des Handys wird natürlich auch die Anzahl der Anwendungen steigen.Spiegel Online hat das Handy bereits ausführlich getestet - lesenswerter Testbericht: » Bericht bei SpOn[heise, ORF, thx to: gutu]
Google Nachdem man die Suchergebnisse mit SearchWiki bereits umsortieren und bereinigen kann, geht eine neue Funktion jetzt den umgekehrten Weg: Mit Preferred Sites kann man der Suchmaschine mitteilen, welche Seiten man besonders oft besucht bzw. welchen Seiten man als zuverlässige Quelle traut. Daraufhin bekommen die Seiten eine deutlich höhere Bewertung und finden sich öfter und weit höher in den Suchergebnissen.Google Preferred Sites
Webseiten die bei Preferred Sites eingetragen werden, werden in eurem Account bevorzugt behandelt - das Suchergebnis wird also weiter personalisiert und auf eure Bedürfnisse angepasst. Auf der Grundlage von Google History schlägt Preferred Sites bereits einige Webseiten vor die dort eingetragen werden könnten. Leider ist auch diese Funktion derzeit nur für ausgewählte User freigeschaltet - habt also noch ein paar Tage Geduld falls es bei euch noch nicht verfügbar ist.Suchergebnis
Sind erst einmal einige Seite bei Preferred Sites hinzugefügt, werden diese nicht nur weiter oben in den Ergebnissen gerankt, sondern auch wieder besonders markiert - mit dem grünen Hinweistext "My preferred site". Gemeinsam mit den SearchWiki-Anzeigen (Pfeil nach oben, X-Button, Comment-Symbol) werden die Suchergebnisse - sofern man eingeloggt ist - immer bunter und teilweise auch unübersichtlicher. Aber so lange die Qualität der Ergebnisse steigt - und das hat der User ja nun immer mehr selbst in der Hand - kann man das wohl verschmerzen ;-)» Preferred Sites-Einstellungen » Hilfeeintrag über Preferred Sites[Google OS]