Bei Google Chrome gibt es seit heute drei Update-Channels: Stable, Beta und Dev. Je nachdem was man wählt bekommt man Features früher, muss aber dafür eine weniger stabile Software in Kauf nehmen. Was ist Eure aktuelle Google Chrome Version: Die erste finale Chrome (1.0.154.36), die jetzige Beta Version (1.0.154.42) oder gehört Ihr zu den Mutigen und verwendet 2.0.156.1 (Dev-Channel)
ChromeMit den neuen Channels hat Google auch gleich ein Update im Dev-Channel veröffentlicht. Die Version wurde auf 2.0.156.1 geändert. Insgesamt ist das das umfangreichste Update in der Google Chrome Geschichte.Die Neuerungen: Neue Webkit Version: Der Stabile Google Chrome nutzt die Webkit Version, die Safari 3.1 verwendet. Im Dev-Channel kommt nun Webkit 528.8 zum Einsatz. Dies hat deutlich mehr Features und weniger Bugs. Mit dieser Version bekommt Chrome Full-page Zoom, d.h. auch Bilder werden vergrößert und schnelles Scrollen via gedrücktem Mausrad:Autovervollständigung: Google Chrome merkt sich den Text, den man in ein Textfeld einer Webseite getippt hat und schlägt diesen wieder vor wenn man in das selbe Feld einige Buchstaben tippt. Wer nicht möchte, dass andere Nutzer sehen was man eingegeben hat, kann das Feature in den Einstellungen deaktivieren. (Momentan ist es nicht das "form fill" Feature der Google Toolbar, sondern nur eine einfache Autovervollständigung) Rechtschreibung: Die Rechtschreibung kann nun in Textfeldern auch deaktiviert werden und die Sprache auf eine andere installierte geändert werden. Dafür muss man nur einmal rechtsklicken und Spell-Checker options auswählen.Verbesserungen beim Tab Drag & Drop: Wenn Ihr einen Tab an eine bestimmte Stellen am Monitor bewegt wird ein Docking Icon angezeigt. Wenn man dann die Maus loslässt, passiert das: -Am oberen Bildschrimrand wird der Tab gleich maximiert. -Links oder rechts öffnet sich der Tab über die halbe Breite. -Der Tab wird über die ganze Breite und halbe Höhe geöffnet wenn man ihn am unteren Bildschirmrand loslässt. Import aus der Google Toolbar: Wer seine Lesezeichen aus der Google Toolbar in Chrome haben möchte, kann dies nun über das Schraubenschlüssel Menü > Import bookmarks & settings... tun. Hier gibt es neben dem Internet Explorer und Firefox auch die Option Google Toolbar. Beim Import werden die Lesezeichen importiert, der momentan in Chrome mit seinem Google Account eingeloggt ist.SafeBrowsing: Beim SafeBrowsing hat Google einige Änderungen vorgenommen. Die Überprüfung von Webseite ist nun deutlich schneller.Profile: Wie ich schon vor einigen Wochen beschrieben habe, gibt es nun auch im Google Chrome mehrere Profile. Diese kann man über das Schraubenschlüssel-Menü anlegen. Jedes Profil hat eigene Einstellungen, d.h. die Sprache eines Profiles kann sich vom normalen unterscheiden.V8: Die neue Version hat die V8 JavaScript Engine 0.4.6.0 verbaut.Neuer Network Code: Google Chrome hat jetzt eine eigene Implementation des HTTP Network Protocol. Auf Windows nutzt man vorher die WinHTTP library, doch für Mac und Linux benötigt man einen gemeinsamen Code.Greasemonkey: In Chromium wurde der Greasemonkey vom Erfinder Aaron Boodman schon lange integriert, da er auch ein Entwickler von Google Chrome ist. Jetzt gibt es im Chrome 2.0 dieses Features. Allerdings muss man es noch über die Kommandozeile mit --enable-user-scripts starten. Weitere Details siehe hier. Momentan wird noch der C:scripts Ordner für die Scripte verwendet. Dies ändert sich aber bald.Suche in Textfeldern: Bereits vor einigen Monaten hatte Google ein Update veröffentlicht mit dem man auch in Textfeldern suchen konnte. Doch dieses wurde mit dem nächsten Update wieder zurückgezogen, da es zu viele Fehler hatte. Diesmal gibt es nach meinen Test keine Fehler mehr.» Release NotesAußerdem erzielt nun Chrome beim Acid 3 Test 100 von 100 Punkten, doch der Linktest schlägt noch fehl.Dies ist eine Veröffentlichung, die man nur im Dev-Channel von Google Chrome findet. Alle Features gibt es auch in der deutschen Version von Chrome 2.0, doch noch ist nicht alles übersetzt.» Google Chrome Release Blog: Dev update: New WebKit version, new features, and a new Dev channel » Portable Version
ChromeWenige Tage nach der ersten Veröffentlichung von Google Chrome im September hat Google einen Dev-Channel gestartet. In diesem wurde in der Regel ein oder zwei Mal in zwei Wochen ein Update veröffentlicht. Heute Nacht wurde ein neuer Channel Chooser veröffentlicht und damit auch neue Funktionen der Channel.Hier eine Übersetzung der Channelerklärungen von Google: Stable Channel: Jeder der Google Chrome zum ersten Mal installiert, ist automatisch auf dem Stable Channel. Alle Updates sind hier lange im Beta-Channel getestet worden und Fehler wurden ausgebessert. Updates finden hier ungefähr einmal im Quartal statt. Beta Channel: Dieser Channel ist für Leute da, die helfen wollen, Google Chrome zu verbessern. Einmal im Monat werden stabile und vollständige Features aus dem Dev-Channel in den Beta Channel kopiert. Der Beta Channel ist stabiler als der Dev-Channel. Dev-Channel: Im Dev Channel testet Google neue Features und Ideen, welche manchmal auch fehlschlagen. Der Dev Channel kann manchmal sehr instabil sein und neue Funktionen benötigen in der Regel eine manuelle Aktivierung. Updates gibt es hier einmal in der Woche.Wenn Ihr bisher auf dem Dev-Channel wart, dann seid Ihr jetzt auf dem Beta Channel. Um ungefähr einmal in der Woche Updates zu bekommen, muss man einen neuen Channel Chooser ausführen. Nach dem Download und dem Start gibt es jetzt drei Optionen.