Desktop In den letzten Wochen hat Google einige neue Gadgets für Google Desktop auf Windows und Linux veröffentlicht. Neben einer neuen Optik hat gibt es auch neue Funktionen. YouTube Das YouTube Gadget ist ein weiteres OpenSource Projekt von Google. Jeder der will, kann sich den Code anschauen und ihn auch verwenden. Das Gadget steht unter der Apache License 2.0. Google selbst bezeichnet es als eine Präsentation der YouTube API. Das Gadget zeigt die Featured Videos an. In den Einstellungen kann man das aber auch ändern. Es gibt eine Suchfunktion, mit der man sich fast jedes anzeigen lassen kann ohne auf YouTube selbst gehen zu müssen. Videos, die man nicht einbetten darf, werden vom Gadget erkannt und dann automatisch auf der Seite des Videos bei YouTube abgespielt. Unter dem Video werden die Infos zum Video angezeigt. » Ankündiung » Download Google Mail Das Google Mail Gadget for Google Desktop ist vor allem optisch überarbeitet worden, doch auch hier findet man einige Funktionen, die Google Mail im Browser bietet. Ohne den Browser zu öffnen, werden Mails angezeigt und man kann auf diese Antworten oder weiterleiten. Wenn man schnell eine Mail verfassen will, kann man dies über Compose tun. Hier schlägt das Gadget wie die online Version beim eingeben der Mail-Adresse Kontakte vor. Momentan gibt es das Gadget nur auf Englisch. » Ankündiung » Download Docs Auch von Google Docs hat Google ein neues Gadget for Google Desktop veröffentlicht. Nachdem einloggen listet das Gadget alle Dokumente der Reihe nach auf wie sie das letzte Mal geändert wurden. Aber auch das Sortieren nach Namen ist möglich. Neben der Suche findet man auch einen Uploader. Dieser lädt per Drag und Drop Dokumente hoch. Unterstützt werden alle Formate, die Google Docs in seiner Online Version verstehen kann (.txt, .doc, .rtf, .odt, .sxw, .ppt, .pps, .csv, .xls, .ods) Leider werden die Dokumenten momentan noch im Browser geöffnet. » Ankündiung » Download Für den Januar hat Google bereits ein neues Gadget für den Calendar gekündigt.
Jahresrücklick juni Im letzten Monate das ersten Halbjahres hat Google einige Updates und Features veröffentlicht, darunter: Google Maps Maker, Google Docs mit PDF und neue Startseite bei YouTube. YouTube Annontations machen Videos interaktiv Mit YouTube Annontations können Uploader ihre Videos auf die andere Art erweitern und so auch Spiele daraus machen. Neben einem einfachen Textfeld, kann man auch auf andere Videos verlinken oder den Personen durch Sprechblasen Wort in den Mund legen. Seit einigen Wochen ist es zu dem Möglich, ein Video pausieren zu lassen. » YouTube: Redesign bei iYouTube, Annotations & neuer Player Google mietet sich für 40 Jahre bei der NASA ein Für 3,66 Millionen $ Miete im Jahr hat sich Google ein Grundstück der NASA für die nächsten 40 Jahre gesichert. Auf diesem soll ab 2013 ein neuer Googleplex entstehen. Der Vertrag sieht weitere Ausbauungen 2018 und 2022 vor. Außerdem gibt es die Option auf weitere 30 + 20 Jahre, so dass Google insgesamt bis zu 90 Jahre das Grundstück als Mieter besitzen wird. Auffallend ist, dass Googleplex, das NASA-Grundstück und der Flughafen, wo der Google Plane steht, eine Reihe bilden. Vielleicht gibt es ja irgendwann ein Google Viertel in Mountain View. » Mountain View: Google mietet riesiges NASA-Grundstück für 40 Jahre Google Mail Labs - 13 experimentelle Features für Google Mail Im Juni hat Google eine neue Ausbaustufe von Google Mail veröffentlicht. Vorerst 13 experimentelle Features sollen Google Mail besser machen. Doch nicht alle kann man als sinnvoll erachten. Alle Experimente wurden von Google meistens in ihrer 20 % Zeit entwickelt. Im Verlaufe des Jahres werden einige weitere Gadgets veröffentlicht: Zum Beispiel bessere IMAP Integration, To List oder automatische Antworten. Insgesamt kommen wir nun auf 32 verschiedene Addons. » Google Mail Labs ist online Erste Hinweise auf Google Chrome - Google bastelt an einem Browser Wie ein Blog bereits im Februar schrieb, arbeitet man bei Google bereits seit 2006 an einem eigenen Browser, doch erst im Juni wird dieses Gerücht aufgegriffen. Obwohl Google lange Mozilla unterstützt hat, wird man nicht die Gecko-Engine, die die Grundlage vom Firefox und anderen Mozilla Produkten bildet, einsetzen sondern das von Apple entwickelte Webkit. Webkit ist wie Gecko ein OpenSource Projekt jedoch schneller. » Gerücht: Google veröffentlicht Browser auf Webkit Basis - GBrowser Google Docs speichert PDFs Docs PDF view Viele Dokumente werden als PDFs versendet. PDFs haben einen Vorteil: In der Regel kann sie der Empfänger nicht bearbeiten sondern nur lesen. Dies stellt sicher, dass der Inhalt nicht verändert wird. Doch nicht auf allen PCs ist eine Software wie der Adobe Reader oder Foxit Reader installiert und man kann sie nicht anschauen. Andere wollen vielleicht eine PDFs immer bei sich haben und würden ihr Dokumente gerne online speichern. Google hat sein online Office um einen PDF Viewer erweitert. Damals kündigte man an, dass es auch möglich sein wird, diese zu bearbeiten. Der Viewer ist ein recht simples und einfaches Design. Seit Anfang Dezember ist er Standard bei der Ansicht von PDFs aus Google Mail. » Google Docs PDF funktioniert jetzt Google muss Google Mail.com aus Deutschland sperren Google Mail ist in Deutschland ein eingetragenes Warenzeichen eine Unternehmers aus Hamburg. Er hat Google erfolgreich verklagt und Google nennt seinen Maildienst in Deutschland Google Mail. Doch die Weiterleitung von Google Mail.com auf mail.google.com war dem Herrn ein Dorn im Auge und zog abermals vor Gericht. Das Gericht untersagt Google die Weiterleitung stattdessen bekommt man einen Hinweistext angezeigt. Dieser besagt, dass Google Mail in Deutschland Google Mail heißt und man mail.google.com aufrufen soll. Seit einigen Tagen wird beim Aufruf von Google Mail.com in Deutschland wieder die Inbox von Google Mail angezeigt. » Google blockiert Google Mail.com aus Deutschland Google lässt sich Karten von Nutzern erstellen Maps Maker Von vielen Ländern in Afrika oder Asien fehlen in Google Maps noch detaillierte Straßenkarten. Da es aber aus diesen Ländern kaum gutes Material zu kaufen gibt, erstellte Google den Google Map Maker. Jeder der will kann in einigen Ländern die Karten erweitern. Nachdem eine Straße von anderen Nutzern mehrfach bestätigt und von Google kontrolliert wurde, wird diese in Google Maps integriert. Seit wenigen Wochen ist der Service in 160 Ländern der Erde verfügbar. » Neuer Google Dienst: Google Map Maker iYouTube wird Standardstartseite von YouTube Die seit März im Betatest gewesene Startseite für registrierte YouTube Nutzer, ist seit Juni die Standardstartseite. Auf dieser findet man empfohlene Videos, neues von Seiten Abos und noch einiges mehr. Wer wieder die alte sehen will, muss sich ausloggen. » iYouTube jetzt Standardstartseite Street View kommt nach Deutschland - Autos in Berlin unterwegs DSC02898 Lange haben wir darauf gewartet, im Juni war es endlich soweit: Google Street View kommt nach Deutschland. In Berlin, Frankfurt und München sind Autos unterwegs und machen Fotos auf Straßenniveau. Eigentlich wurde damit gerechnet, dass noch 2008 diese Städte online gehen werden. Doch laut Google hat man in keinem anderen Land so große Probleme mit Datenschützern. Einige findet es gut, andere sind strickt dagegen und wollen die Fahrzeuge sogar durch Gesetzesänderungen verbieten lassen. Nun wird wahrscheinlich im Frühling 2008 Street View in Deutschland veröffentlicht. » StreetView-Auto in Berlin gesichtet! 17-Jährige aus Dresden gewinnt den ersten Doodle 4 Google Wettbewerb Mit diesem Doodle hat eine 17-jährige Schülerin aus Dresden den ersten Doodle 4 Google Wettbewerb in Deutschland gewonnen. Ihr Doodle war am 29. Juni, dem Tag des EM Finales auf den Startseiten von Google Deutschland, Österreich und der Schweiz zu sehen. Über das Doodle selbst gibt es geteilte Meinungen. Einige bezeichnen es das schlechteste Doodle aller Zeiten. Ich selbst finde, dass das Doodle für die Größe (circa 280x175 Pixel) viel zu viele Details hat. In groß schaut es besser aus. » Doodle 4 Google Deutschland: 17-jährige Dresdnerin gewinnt Firefox Addon belastet Google Server Firefox Ende Juni stellte der Entwickler Andreas Gohr sein Firefox Addon gBrain ein. Dies aber nicht weil es zum Beispiel nicht mehr mit dem Firefox 3 läuft, nein weil Google ihn freundlich gebeten hat dies zu tun. Das Addon gBrain erstellte bei den Google Bookmarks zu jeder aufgerufenen Seite ein Lesezeichen in den Google Bookmarks. Dies belastete die Server zustark. Google war sogar so nett und erklärte ihm wie er es ändern könnte, dass es nicht zu starke Last auf die Server ausübt. Als Dankeschön für die Kooperation bekam Gohr eine Shirt und einen Cardreader. » Google bittet freundlich um Einstellung eines Firefox Addons