ChromeMit dem Update, das heute veröffentlicht wurde, haben die Nutzer des Google Chrome Dev-Channels nun auch eine finale Version zur Verfügung. Die aktuelle Versionsnummer im Dev-Channel ist 1.0.154.39Dieser Release ist ausschließlich ein Bugfix-Release und bringt keine neuen Features mit.Die wichtigsten Änderungen: -Ein Tab wird nicht mehr geschlossen, wenn man die Mitteltaste (das Mausrad) außerhalb der Tableiste loslässt. -Downloads erfolgen nun nicht mehr automatisch in den Standardordner, sondern man wird gefragt. (Dies gilt nur für neue Google Chrome Profile) -F1 öffnet die Hilfe» Weiteres in den Release Notes » Portable VersionAußerdem wird der Hotmail-Fix vom letzten Google Chrome Update vor der finalen Veröffentlichung demnächst auch für alle normalen Nutzer veröffentlicht werden.Nur mal so am Rande: Google hat damit begonnen einen RSS Support für Chrome zu erstellen. Hier gibt es schon mal ein Vorschlag wie das Design ausschauen könnte - in den Chromium Builds ist noch nichts zusehen.
Google Mail Labs+DocsGoogle Mail hat heute ein neues Feature bekommen. In den Google Mail Labs gibt es nun ein Addon mit dem man mit nur einem Klick eine komplette Mail-Konversation in ein Textdokument bei Google Docs verwandeln kann.Ist das Addon "Create a Document" aktiviert, erscheint auf der rechten Seite unter "New window" und "Print all" der Link Create a document. Nach dem Klick darauf lädt öffnet sich in einem Tab Google Docs. Nach kurzer Wartezeit wird die Mail in ein Textdokument konvertiert.HTML wird nach meinen ersten Tests mit einigen Newslettern fehlerfrei übernommen.Solltet Ihr via einem Script für den Greasemonkey die Anzeigen ausblendet, sehr ihr möglicherweise den Link nicht. Über das Shortcut g w kann man das übrigens auch machen :)» Google Mail Blog: New in Labs: Turn an email into a Google doc
App Engine + zehn.de
Einige von euch haben vielleicht schon von Zehn.de gehört. Auf der Webseite kann jeder Listen mit 10 Punkten erstellen und diese für die Welt veröffentlichen. Das ist im Grunde nichts neues, gab es z.B. auch schon Stern.de und weiteren Konkurrenten. Das besondere an diesem Dienst ist, dass er komplett auf der Google App Engine läuft und somit auch zeigt dass ganze Portale bei Google gehostet werden können.Der Pressemitteilung ist zu entnehmen dass neben Google als Server-Lieferant auch die Amazon Webservices verwendet werden. Die Anwendung läuft auf der App Engine, die dazugehörigen Daten werden auf amazon-Servern gespeichert und auch direkt von dort abgerufen. Ich denke preisgünstiger kann man so etwas eigentlich nicht bekommen - vorallem auch weil beide Anbieter sich mit großen Datenmassen sehr gut auskennen und auch Spitzen leicht wegstecken.» Pressemitteilung von CHIP
PicasaGoogle hat heute Picasa 3.1 auch auf Deutsch veröffentlicht. Diese Version umfasst neben allen Updates von Picasa 3 auch ein erst kürzliches bei Picasa Web veröffentlichtes Feature.Ab sofort kann man bei Picasa direkt beim hochlanden eines Album auswählen wer dieses sehen darf. Das Album kann man dann nur anschauen, wenn man sich mit seinem Google Account anmeldet.Das Picasa 3 auf Deutsch umfasst wirklich alle Features, die mit Picasa 3 auf Englisch eingeführt wurden, welche das waren könnt Ihr nochmal hier nachlesen.Picasa 3.1 steht nun in 38 Sprachen zur Verfügung. Darunter auch Deutsch. In den nächsten Wochen wird sich Picasa 2.7 automatisch aktualisieren. Möchtet Ihr nicht auf das Auto-Update warten, könnt Ihr hier Picasa 3 herunterladen.» Google Blog: Picasa 3 (and name tags) go global
Google Google testet mal wieder eine kleine nützliche Verbesserung für die Websuche: Einige User haben derzeit die Möglichkeit, direkt zu der Textstelle in einer Webseite zu springen, in dem der Suchergebnis-Ausschnitt vorkommt - sofern die Webseite entsprechende Anker gesetzt hat. Das ganze ist besonders bei sehr langen Webseiten nützlich um die Information auch ohne zusätzliche Suche via Browser zu finden.Anker Suchergebnis
Noch vor dem Ausschnitt der Webseite wird in der Websuche der Link "Jump to: X" angezeigt, wobei das X für den Titel des Ankers steht. Die Webseite wird daraufhin mit dem angehangen "#link" geöffnet und man kommt dem Ausschnitt sehr viel näher als wenn man die Seite komplett von Anfang an durchsuchen müsste. Bei wenigen Abschnitten muss zwar immer noch die Browsersuche (STRG+F) aufgerufen werden, aber vielleicht ist deren Einsatz jetzt etwas seltener nötig.Wie Google diese Anker erkennt ist derzeit noch nicht ganz klar. Entweder werden nur die in den Suchergebnissen angezeigt die auch auf der entsprechenden Webseite verlinkt sind, oder es werden alle Anker erkannt die sich in dieser Seite befinden. Zweiteres wäre natürlich sinnvoller. Diese neue Funktion könnte für Webseiten-Inhaber jetzt aber auch bedeuten, dass die User wichtigen Content der sich am Anfang der Seite befindet nicht mehr sehen - z.B. eine Suchfunktion, den Titel der Seite oder Werbeanzeigen.Um diese Funktion besser zu realisieren wäre natürlich auch noch eine andere Variante denkbar, allerdings würden Webmaster dagegen wohl Sturm laufen: Einfach die Webseite über eine Google-Seite laden und dann per JavaScript zur Textstelle springen. Bei der Bilder- und Video-Suche wird ja auch ein Google-Rahmen über der Webseite angezeigt. Würde bei der Websuche natürlich auch funktionieren, allerdings klaut man dem Webmaster dadurch ein wenig die Kontrolle. Von daher wird es diese Variante wohl nie geben ;-)[Google Blogoscoped]
Maps + YouTube Nachdem das Design der Google Maps ein wenig aufgeräumt wurde, geht es jetzt an die Verbesserung der Integration des reichlich vorhandenen Zusatzmaterials: Ab sofort können alle YouTube-Videos, die der aktuellen Ansicht via Geodaten zugeordnet sind, mit nur einem Klick auf der Karte angezeigt werden. Bisher war das nur via My Maps oder Explore this Location umständlich möglich.YT Google Maps
Um die YT-Videos auf der Karte anzuzeigen, müsst ihr nur das More-Menü öffnen und dort die Checkbox für "Video" aktivieren. Daraufhin erscheinen auf der ganzen Karte kleine Vorschaubilder der Videos - ein Klick darauf öffnet die übliche Sprechblase und spielt das Video ab. Wer sich auch entlegene Orte mal genauer ansieht, wird merken dass es so gut wie keine weißen Flecken mehr auf der Maps-YouTube-Landkarte gibt.Bisher war das anzeigen von YT-Videos nur durch einbinden einer Zusatzkarte möglich, später auch durch die Explore this Location-Funktion. Beide Varianten hatten aber den Nachteil dass sie den Content der eigentlich in der linken Seite angezeigt werden sollte - Adressen, Routen, Suchergebnisse, ausgeblendet haben. Durch die neue Einbindung bleiben alle Informationen erhalten und die Videos können direkt als Zusatzinfo angezeigt werden.Interessant ist, dass Google wahrscheinlich demnächst damit beginnt auch andere Quellen für Videos und Fotos anzuzapfen. "Panoramio" wurde schon vor geraumer Zeit durch "Photos" ersetzt und statt "YouTube" wird eben "Videos" angezeigt. Einzig Wikipedia wird noch namentlich benannt - wahrscheinlich weil es dafür einfach derzeit keinen ernsthaften Konkurrenten gibt den man dort mit einbinden könnte.[Google Blogoscoped]