Picasa Web AlbumsDas Update vom Donnerstag bei Picasa Web brachte nicht nur eine Sharefunktion mit, sondern auch eine Funktion, die sich einige Leser dieser Seite gewünscht haben: Alben können jetzt mit einen Passwort geschützt werden.Zwar gab es schon länger bei Alben die Möglichkeit es öffentlich zu machen oder es als privates Album zu speichern. Der Nachteil eines privaten Albums ist, dass es nur durch einen authkey geschützt war. Leider gab es keine Möglichkeit diesen zurücksetzen oder neuen generieren zu lassen. Wenn jemand diesen Key (zum Beispiel ?authkey=AbYzctHzM4) erraten hat, oder ein Freund ihn weiter geteilt hat, konnten also auch nicht autorisierte Menschen die Fotos anschauen.Die neue Möglichkeit macht es Fremden nun fast unmöglich solche Alben anzuschauen. Die dritte Option heißt Sign-in required to view (Anmeldung für Anzeige erforderlich). Wenn Ihr bei einem Album diese Option gewählt habt und dann es Freunden über die neue Share-Funktion freigeben habt, könnt Ihr ziemlich sicher gehen, dass es nur die sehen, die es auch sehen sollen.Ein Album, das wirklich über ein Passwort geschützt ist, ist das nicht, aber auch die Methode über ein Passwort hätte einen Nachteil: Jeder der es kennt, kann sich die Bilder anschauen, ähnlich wie bei der Methode über den authkey.Leider hat aber auch "Sign-in required to view" einen Nachteil: Der andere muss einen Google Account haben.» Hilfe--- Eine weitere Neuerung die Google in diesen Tagen bei Picasa Web bekommen hat, ist eine automatische Übersetzung bei Kommentaren. Die Sprache der Übersetzung hängt davon ab welche Sprache ihr bei Picasa Web gewählt habt. Dabei setzt Google auf die Translate API.Über der Übersetzung findet man den Kommentar in Originalsprache: » Beispiel[GoogleOS]
YouTubeVor wenigen Tagen haben wir berichtet, das YouTube nun mit noch höher aufgelösten Videos an den Start geht. Seit gestern Abend gibt es bei einigen Videos nun nicht mehr die Option Watch in high quality sondern Watch in HD.Hier der Vergleich: (links: normale Qualität; Mitte: mit Parameter fmt=18 (high quality); rechts: Parameter fmt=22 (HD)) Nicht alle Videos wurden abgespielt, wenn man das Parameter &fmt=22 an eine YouTube Video URL anhängt. Alle Videos die bei fmt=22 abgespielt werden, ist jetzt unten rechts der Link Watch in HD.» Beispiel: Where the Hell is Matt (2008)
Chrome Alle drei, vier Tage schau ich mir das aktuelle Chromium Build mal genauer an. Seit wenigen Builds findet man im Schraubenschlüssel-Menü einen neuen Eintrag. Wie es scheint, wird es bald möglich sein ähnlich wie beim Mozilla Firefox mehrere Profile anzulegen.Was ist ein Browser-Profil? In einem Browser-Profil werden die einzelnen Daten wie Lesezeichen, Einstellungen, Addons und der Verlauf gespeichert. Im Firefox ist es zum Beispiel möglich mehrere Profile zu erstellen. Das macht es möglich, dass mehrere Nutzer die gleiche Installation nutzen, aber doch alle andere persönliche Daten haben.In der Chromium Version 6486, welche momentan die neuste ist, gibt es im Schraubenschlüssel-Menü den Eintrag "New window in profile". Nun öffnet sich ein weiteres Menü. In diesem kann man dann auswählen ob man ein neues Profil erstellen will oder ein bereits erstelltes Profil nutzen möchte.Beim Erstellen des Profiles hat man auch die Möglichkeit auf den Desktop eine Verknüpfung zu erstellen. Dadurch kann man sehr schnell das zweite Chromium Profil starten. Leider hat es aber auch einen Nachteil: Wenn ein PC von mehreren genutzt wird, müsste man auf den Desktop, dann beispielsweise 5 Icons erstellen:Damit man die einzelnen Profile dann auch auseinander halten kann, steht auf der Neuer Tab Seite in eckigen Klammern der Profilname: Wenn man ein Profil löschen will so muss man den Ordner entfernen. Diesen findet man bei Vista in C:UsersBENUTZERNAMEAppDataLocalChromium bzw. auf XP C:Dokumente und EinstellungenBENUTZERNAMELokale EinstellungenAnwendungsdatenChromiumDas ist jetzt ja erst einmal ein erster Entwurf. Ich denke, dass Google das Löschen der Profile in Zukunft auch über Chromium bzw. Google Chrome anbieten wird. Desweiteren schätze ich, dass es wie beim Firefox möglich sein wird, einen Profilmanager über ein Parameter zustarten.Hinweise: Dieser Artikel beschreibt ein Feature in einer Chromium Version, der Grundlage von Google Chrome. Aktuell findet man das mit den Profilen nicht in Google Chrome.
GearsOhne Ankündigung hat Google Ende November die Gears Version 0.5 veröffentlicht. In Google Chrome war bereits Mitte November diese Version integriert worden.Wie es in den Release Notes heißt, gibt es an den verschiedenen Teilen von Gears einige neue Features:
Database changes: Updated the embedded SQLite engine to version 3.6.1. Added the remove() method. Geolocation changes: Information from WiFi antennas will now also be used to get a better fix. This change has no API impact. LocalServer changes: Added the captureBlob() method. Added the getAsBlob() method. WorkerPool changes: Breaking change: Cross-origin workers must now be served with the special content-type application/x-gears-worker.
Gears läuft derzeit in folgenden Betriebssystemen: -Windows im Firefox, Internet Explorer und Google Chrome -Mac im Safari und im Firefox -Linux nur im Firefox -Windows Mobile -AndroidEine Opera Version ist derzeit in der Entwicklung.Gears aktualisiert sich automatisch.
Webmaster Tools Im Laufe der Zeit sind aus den Google Sitemaps die Google Webmaster Tools geworden und es wurden nach und nach immer mehr Funktionen, Statistiken und Einstellungsmöglichkeiten mit eingebaut. Mittlerweile ist das ganze so unübersichtlich geworden, dass man jetzt damit begonnen hat die Oberfläche ein wenig zu sortieren und aufzuräumen - den Anfang machen die Einstellungen.Settings
In der Oberfläche gibt es jetzt den neuen Menüpunkt "Settings" in dem sich auf einer Seite alle Einstellungsmöglichkeiten die die Webmaster Tools bieten befinden. Dort kann jetzt das Land, die Darstellung der URL, das einbinden der Fotos in den Google Image Labeler und die Crawling-Rate der Webseite eingestellt werden. In all den anderen Menüpunkten sind diese Einstellungen jetzt verschwunden.Obwohl die Änderungen mittlerweile seit 2 Tagen abgeschlossen sein sollten, funktioniert das ganze zumindest bei mir noch überhaupt nicht. Die Settings-Page ist bei mir bis auf die Landeseinstellung komplett leer, ich kann also keine Einstellungen mehr für den GWB vornehmen. Auch in den anderen Seiten sind die Einstellungen verschwunden. Daher kann ich leider keine eigenen Screenshots liefern und das Crawling-Update testen:Crawling-Einstellungen verbessert Crawling
Bisher hatte man 3 Einstellungsmöglichkeiten um die Crawling-Geschwindigkeit des GoogleBots anzupassen: Low (Wenige Besuche), Max (Viele Besuche) und das automatische anpassen - was immer noch die Standardauswahl ist und auf einer Reihe von Parametern basiert wie z.B. Aktualität der Seite und Ladegeschwindigkeit.Jetzt kann man die Crawling-Rate stufenlos über einen Regler einstellen. Außerdem kann die Anzahl der maximalen Server-Anfragen pro Sekunde und die Zeit die zwischen 2 Abfragen liegen muss eingestellt werden. Durch ausprobieren bekommt man im Laufe der Zeit sicherlich einen guten Wert hin mit dem die Seite im Index Aktuell bleibt und den Server dennoch nicht in die Knie zwingt.-- Bisher hat man es zwar noch nicht angekündigt, aber demnächst dürfte dann wohl auch das aufräumen der Statistiken und deren verbesserte Darstellung anstehen. Im Grunde bräuchte man ja auch nur die beiden Menüpunkte "Settings" und "Statistics". Bin gespannt was da noch so kommt. Eine Integration in Analytics wäre wohl am besten, obwohl das sicherlich einige Probleme mit sich bringt...» One place for changing your site's settings » More control of Googlebot's crawl rate[Blogoscoped-Forum]
Google Google ist in den USA derzeit der größte Traffic-Erzeuger und so für praktisch 16% des amerikanischen Netzverkehrs verantwortlich. Diese Datenleistung lässt sich Google jährlich 344 Millionen US-Dollar an Traffic-Gebühren kosten - doch das soll laut einer neuesten Studie bei weitem nicht ausreichen. Laut Precursor LLC müsste Google alleine in den USA jährlich 7 Milliarden Dollar Traffic-Gebühren zahlen.