Eric Schmidt Wer ist der wahre Kopf hinter Google? Larry Page und Sergey Brin haben zwar die Suchmaschine gemeinsam entwickelt und die Vision des heutigen Unternehmens gehabt, aber alleine hätten sie das heutige Unternehmen niemals auf die Beine gestellt. Erst durch den Einstieg von Eric Schmidt vor 7 Jahren wurde aus dem verrückten Haufen ein finanzstarkes Unternehmen. Gerüchten zufolge könnte Schmidt aber schon in den nächsten Wochen seinen Hut nehmen und den Chefposten räumen.
Google Google-Chef Eric Schmidt hat auf der letzten Quartalskonferenz angekündigt massiv auf die Kostenbremse treten zu wollen - das wird jetzt 1/3 der Google-Beschäftigten zu spüren bekommen. Laut den letzten Angaben beschäftigt Google 20.123 Angestellte und 10.000 Leiharbeiter - also gut 30.000 Personen. Laut dem Wall Street Journal will Google einem Großteil der Leiharbeitern den Vertrag nicht verlängern.Gerüchten zufolge soll man in der Personalabteilung beschlossen haben, so gut wie alle 10.000 Leiharbeiter auf die Straße zu setzen. Auf jeden Fall wird ein "signifikanter Anteil" seinen Job verlieren. Sergey Brin dazu: "Es ist keine Frage, die Zahl der Leiharbeiter ist zu hoch.". Gut 1/3 aller bei Google beschäftigten Personen wird also in den nächsten Wochen seinen Job verlieren.Jetzt ist natürlich die Frage ob die Mitarbeiter wegen Sparmaßnahmen auf die Straße gesetzt werden, oder ob man sie einfach wirklich nicht benötigt - ich denke auch mit 20.000 Mitarbeitern dürfte Google gut auskommen (lasse mich aber gerne eines besseren belehren). Laut offiziellen Angaben wurden die Sparpläne schon vor der "Finanzkrise" geschmiedet und längst beschlossen.Es war übrigens lange Zeit unbekannt dass Google überhaupt eine so hohe Anzahl an Leiharbeitern beschäftigt. Durch einige Gesetzeslücken hat man es geschafft diese Mitarbeiter quasi zu "verstecken". Etwa durch regelmäßigen Wechsel der Abteilung bzw. des Jobs, so dass die Leiharbeit nicht in ein Angestelltenverhältnis übergeht.[iWatchBlog, heise]
ChromeVor rund zwei Wochen hat Google im Dev-Channel eine Google Chrome Version mit einer besseren Lesezeichenverwaltung veröffentlicht. Nun gibt es diese Funktion auch in der normalen Beta Version des Browsern.Über das Schraubenschlüssel-Menü könnt Ihr den Lesezeichen Manager, wie das Feature in der deutschen Version heißt, öffnen. Dort findet Ihr neben einer Importfunktion auch eine Möglichkeit die Lesezeichen zu exportieren. Außerdem könnt Ihr die Bookmarks per Drag & Drop sortieren.Anfangs wurde Google kritisiert, dass man nicht deaktivieren kann, welche Daten Google Chrome speichert und unter Umständen an Google weiter gibt. Bereits im September gab es aber Lösungen in der offiziellen Hilfe dazu. Nun hat Google diese Einstellungen im Details-Tab der Optionen leichter zugänglich gemacht.Eine weitere Neuerung ist der PopUp Blocker, den Google neu gestaltet hat. Wird nun ein PopUp geblockt, erscheint unten rechts ein kleiner Hinweise darauf.Außerdem hat Google nun Gears 0.5.4.0 und die V8 Engine 0.3.9.2 in den Browser eingebaut.In wenigen Tagen aktualisiert sich Chrome automatisch. Wenn Ihr vorher das Update installieren wollt, klickt auf den Schraubenschlüssel und dann auf Info zu Google Chrome. Nun wird Euch angezeigt, dass es ein Update gibt.Nach der Installation des Updates habt Ihr Version 0.4.154.25.Weitere Änderungen könnt Ihr in den Release Notes der letzten Dev-Version nachlesen» Ankündigung im Google Chrome Release Blog
Docs Bei Google Docs kündigt sich ein neues Feature an: Seit dem letzten Update hat sich ein kleines Detail im "Move To"-Dialog geändert das darauf hinweist, dass man demnächst auch ganze Ordner miteinander teilen bzw. veröffentlichen kann. Im verräterischen Dialog-Fenster werden derzeit nämlich alle Ordner unter dem Root "My Folders" angezeigt.Docs My Folders
Bisher wurden in diesem Fenster einfach alle Ordner der Reihe nach aufgelistet, inklusive Unter-Ordner. Seit einigen Tagen wird nur der Ober-Ordner "My Folders" angezeigt und erst durch einen Klick darauf öffnet sich die Liste der Ordner. Hätte Google diese Liste automatisch aufgeklappt wäre das vielleicht niemandem aufgefallen, aber so ist es fast schon offensichtlich das dort demnächst noch weitere Einträge auftauchen werden.Wahrscheinlich wird man nicht mehr nur einzelne Dokumente sondern jetzt auch ganze Ordner für einen Kontakt oder für das gesamte Internet freigeben können. Das an einem entsprechenden Feature gearbeitet wird, soll angeblich schon von Googlern bestätigt worden sein. Wenn man dann auch noch weitere Dokumente einfügen könnte hätte man eigentlich schon quasi ein schönes Archiv das mit anderen geteilt werden kann.Überhaupt sollte Google einmal das gesamte Ordner-System überarbeiten. Bis Heute ist es nicht möglich in der Sidebar direkt zu Unterordnern zu wechseln, eine einfache Liste zum ausklappen könnte dieses Problem ganz einfach lösen. Und wenn schon keine Unterordner angezeigt werden, dann sollte man wenigstens die korrekte Anzahl der Dateien in diesem Verzeichnis anzeigen - inklusive Unterordner.[Blogoscoped-Forum]
YouTube Erst vor knapp 1,5 Monaten hat YouTube den Theater-Modus für Videos angekündigt und somit erstmals das 4:3-Videoformat nicht standardmäßig verwendet. Seit Heute Nacht ist dieses Format komplett Geschichte, ab sofort werden _alle_ Videos im Breitbildformat angezeigt. In den Videos die diesen Modus nicht komplett ausfüllen werden an den Seiten schwarze Balken angezeigt.Breitbidformat
Obiges Videos wurde entweder im 4:3-Format aufgenommen oder aber noch selbst von YouTube in dieses Format konvertiert, wird jetzt aber dennoch im neuen Breitbildformat angezeigt. Statt das Video zu strecken, was natürlich optischer Selbstmord für ein Videos ist, wird an der linken und rechten Seite einfach ein schwarze Balken angezeigt und das Video damit in den neuen Player eingepasst.Die Möglichkeit wieder in das alte Format zu switchen, also sozusagen den Theater-Modus abzuschalten, wird jetzt nicht mehr angeboten - auch das gewöhnungsbedürftige "Vorhang-Design" wurde wieder abgeschafft. Gemeinsam mit der Qualitätssteigerung vor einigen Tagen macht dieses neue Format die Videos optisch attraktiver - ich denke an die neue Größe gewöhnt man sich sehr schnell.Der Embedded Player wird derzeit noch im alten Format angezeigt. Da es wahrscheinlich sehr viele Seiten gibt die der neue Player dadurch unnötig verbreitern würde, wird das wahrscheinlich auch erst einmal so bleiben. Eine Option für die User, welche Größe eingebunden werden soll, dürfte sicherlich folgen.Wie gefällt euch das neue Format?» Beispielvideo[TechCrunch]