Google MailGoogle hat gestern damit begonnen ein neues Feature für Google Mail in den USA zu veröffentlichen. Das Feature eröffnet beim Google Mail Chat eine neue Möglichkeit. US-Nutzer können nun einem Kontakt per Mail, via IM und jetzt auch per SMS eine Nachricht schicken.Wie die Hilfe erklärt, findet man im Pop Up Fenster neben Mail und Chat auch Send SMS. Danach muss man die Handynummer eintippen und dann seine Nachricht. Wie es weiter heißt, kann man das Feature auch außerhalb der USA nutzen, wenn man dieses in den Einstellungen zum Chat manuell aktiviert hat. Bei mir gibt es diese Option nicht.Das Feature hat Google gut durchdacht: Möchte man nicht mit solchen SMS belästigt werden kann man das unterbinden. Auch versucht Google dem Missbrauch vorzubeugen.Wie es mit der Finanzierung aussieht ist offen. Winfuture vermutet, dass Google Werbung in den Textnachrichten anzeigt. Das sehe ich aber ganz anders: Google bietet kostenlose SMS bei Google Calendar in vielen Ländern an. Weshalb sollte Google nun bei Google Mail das Feature mit Werbung versehen?Wann und ob das Feature auch in weitere Ländern kommt ist noch nicht bekannt. Auch hat Google noch keine offizielle Ankündigung veröffentlicht. Allerdings sind die Hilfen zu diesem Thema schon online (ganz unten bei Learn More).Dieser Screenshot zeigt wie die SMS aussieht: Wenn jemand per SMS antwortet, wird diese in Google Mail angezeigt und wie die normalen Chats im Protokoll gespeichert. Eine Option das zu unterbinden gibt es laut Google nicht.Auch ist interessant, dass Google in der Hilfe erwähnt, dass man die SMS Funktion auch unter dem Menüpunkt Videos & more finden kann. Da eröffnet sich natürlich die Frage ob man im Google Mail Chat bald auch via Webcam chatten kann.[GoogleOS]Update: Inzwischen gibt es ein Posting von Google. Darin heißt es, dass man das Feature wegen Bugs wieder aus den Labs entfernt hat. In den kommenden zwei Wochen sollen diese aber behoben werden und dann soll das Google Mail Labs Experiment wieder verfügbar sein.
Experimental Search Google hat seinem Such-Labor Experimental Search ein neues Projekt hinzugefügt: Mit Accessible View lässt sich via Keyboard-Shortcuts durch die Suchergebnisse navigieren und die einzelnen Ergebnisse werden für Screenreader aufbereitet sowie größer und kontrastreicher dargestellt. An dem Experiment kann wieder jeder per Opt-In teilnehmen.Accessible View
Hat man das Experiment für seinen Account aktiviert, wird man auf der Suchergebnisseite direkt zum ersten Ergebnise gescrollt - die obere Navigation ist so anfangs nicht mehr auf dem Bildschirm zu erkennen. Das erste Ergebnise ist blau umrandet und die Schrift deutlich größer geschrieben. Hat man einen Screenreader installiert wird das Suchergebnis außerdem automatisch vorgelesen.Mit folgenden Tasten lässt sich dann durch die Ergebnisse navigieren: J / Pfeil nach unten Nächstes Ergebnis auswählen K / Pfeil nach oben Vorheriges Ergebnis auswählen ENTER Suchergebnis öffnen / Cursor in das Suchfeld setzen n Nächstes Ergebnis auswählen und weitere Ergebnisse laden p Vorheriges Ergebnis auswählen und vorherige Ergebnisse laden = Markierung vergrößern - Markierung verkleinernWer die Tasten-Navigation braucht, kann auch an dem Experiment "Keyboard Shortcuts" teilnehmen, denn die Ansicht von Accessible View ist für Personen ohne Sehbehinderung wirklich mehr als gewöhnungsbedürftig. Vielleicht wäre es auch ganz gut wenn Google diese Ansicht optional auch für Accessible Search anbieten würde.Vollständig funktionieren tut das ganze derzeit nur mit dem FF 3, aber zumindest die Ansicht und die Navigation (bis auf die Pfeiltasten) werden auch von Chrome und Safari unterstützt.» Experimental Search[Google Blogoscoped]