Google Mail Labs Sicherlich hat jeder von uns schon einmal eine eMail oder Brief verschickt bzw. Dinge gesagt die man hinterher bereut und gerne rückgängig machen würde. Da man die Vergangenheit leider nicht ändern kann, muss man aufpassen die Fehler garnicht erst zu begehen. Zumindest in Bezug auf eMails möchte uns Google jetzt helfen und hat eine recht merkwürdige Erweiterung für Google Mail online gestellt...Mail Goggles
Da die meisten eMails, die man hinterher bereut, tief in der Nacht in geistiger Abwesenheit oder bei totaler Übermüdung entstehen, nutzt man genau dies mit der neuen Erweiterung "Mail Goggles" aus. Vor dem absenden einer eMail müssen 1 bis 10 Rechenaufgaben korrekt beantwortet werden - erst dann geht die eMail auf die Reise. Wer dann immer noch nicht wach ist und die Mail trotzdem sendet ist dann wohl selbst schuld ;-)Mail Goggles Settings
Mail Goggles kann, wenn einmal aktiviert, direkt in den Google Mail-Einstellungen konfiguriert werden. Standardmäßig wird dieser "Schutz" nur am Wochenende in der Nacht aktiviert, an den anderen Tagen können Mails ohne Sicherheitsfragen versendet werden. Leider funktioniert die komplette Erweiterung bei mir noch nicht und auch die Einstellungsmöglichkeit erscheint nicht bei den Settings. Das kann sich natürlich im Laufe des Tages ändern, vielleicht gibt es derzeit technische Probleme.Ich muss sagen, als ich das gerade zum ersten mal gelesen habe, dachte ich wir haben schon wieder den 1. April. Dann habe ich diese Erweiterung tatsächlich bei Google Mail gesehen und aktiviert. Obwohl sie derzeit nicht funktioniert fand ich die ganze Sache dann schon interessanter - diese Fragen machen durchaus Sinn und können einen tatsächlich davon abhalten solche eMails abzusenden. Allerdings dürfte das ganze auch nach kurzer Zeit sehr nervig werden, so dass der Deaktivieren-Button immer freundlicher aussieht... ;-)Was haltet ihr von dieser Erweiterung? Nützlich oder Schwachsinn? Ich schwanke noch :-D» Mail Goggles Group (ebenfalls derzeit offline) » Ankündigung im Google Mail-Blog
YouTube YouTube testet derzeit bei ausgewählten Videos 2 neue Features die das Video mehr in den Vordergrund stellen und die "störenden" Elemente drumrum teilweise ausblenden. Neben der Vollbildansicht lässt sich das Video nun auch im Kinoformat mit breiterem Bildschirm vergrößern oder die Elemente drumrum so verdunkeln, dass sie dem Video nicht mehr die Show stehlen.Video normal
Über ausgewählten Videos, scheinbar die mit "Feature length"-Option, werden die beiden neuen Buttons angezeigt mit der die Darstellungsform des Videos geändert werden kann. Der erste Button wechselt in den Theater-Modus, der zweite schaltet einfach nur die Lichter aus. Klickt man ersteren an, wird das Licht automatisch ausgeschaltet. Der Theater-Modus kann aber auch mit angeschalteten Lichtern angesehen werden.Theater-Modus YouTube Theater Modus
Ein Klick auf Theater-Modus und YouTube verwandelt sich in ein Kino. Das Video wird über den ganzen Bildschirm gezogen und die Bedienelemente in der rechten Sidebar wandern nach unten. Leider handelt es sich nur um einen Pseudo-Kino-Modus. Das eigentliche Video wird nicht vergrößert, sondern es werden nur Grafiken drumrum angezeigt die es optisch größer wirken lassen. Ein schwarzer Rand, ein roter Vorhang und das ganze zentriert - voila haben wir Kinofeeling ohne das Video auch nur um einen einzigen Pixel zu vergrößern.Lichter aus YouTube Lichter aus
Mit der Option "Lights Off" wird nicht nur das ganze drumherum abgedunkelt, sondern auch komplett deaktiviert. Alle Links und Buttons sind inaktiv, nur das eigentliche Video steht im Vordergrund und kann interagiert werden. Erst ein Klick auf "Lights on" schaltet die Bedienoberfläche wieder frei. Ich muss sagen, dass dieser Modus sicherlich bei längeren Videos ganz angenehm ist. Der Vollbildmodus ist ja leider, wegen der schlechten Qualität, nur selten eine gute Alternative.Vielleicht wird YouTube ja demnächst auch eine Option anbieten, dass den Player ein wenig flexibler werden lässt. Einmal das bekannte derzeit verwendete Kastenformat und als zweite Option vielleicht ein Breitbildformat. Könnte auch die Stauchungsfehler ausmerzen die dadurch immer wieder entstehen.» Beispielvideo[Google OS]