SitesGoogle Sites hat heute ebenfalls ein Update bekommen. Die Theme ist nun anpassbar, Sites kann man suchen und einige neue Funktionen sind verfügbar.Theme: Ab sofort könnt Ihr eure Theme anpassen und eigene Bilder hochladen. Neben einem Hintergrundbild im Header und im Footer, könnt Ihr auch einen Hintergrund im Contentfenster setzen und den Titel bei den Elementen in der Seitenleiste mit eigenen Grafiken hinterlegen.Hier mal mit dem aktuellen Google Doodle in allen vier Möglichkeiten: Ihr könnt in den Site settings > Appearance > Colors and Fonts auch die Farbenanpassen.Eine weitere Änderung hat es beim Link setzen im Editor gegeben. Nun könnt Ihr Eure Site durchsuchen und einzelne Seiten finden. Außerdem könnt ihr kürzlich genutzte Seiten auswählen: In den Sites Einstellungen zeigt sich, dass Google Sites demnächst auch Deutsch sprechen wird. Ihr könnt jetzt festlegen in welcher Sprache die Mails versendet werden, wenn es Änderungen gegeben hat:Auf sites.google.com/site/sites gibt es nun eine Suche. Dort könnt Ihr sowohl in Euren Sites suchen als auch in öffentlichen: Eine Ankündigung gibt es noch nicht.[thx to: Snigga]
DocsHeute hat Google seiner Präsentationssoftware in Google Docs ein neues Layout verpasst. Im ersten Redesign seit dem Launch vor fast einem Jahr gibt es aber auch neue Funktionen.Viele Funktionen, die bisher in der Seitenleiste untergebracht waren, sind nun in einer Menüleiste ähnliche wie die beim Google Docs zu finden. Dadurch ist der Platz des Editors - also der Folie - größer.Hier das alte: docs sep08-3 Aufgenommen am 08.09.2008Hier der neue: docs sep08-1Neben dieser Optischen Veränderung gibt es aber auch einen neue Funktion: Zoom. Klick bei einer Folie mit der rechten Maustaste und wählt dann Zoom in oder Zoom out aus: Alternativ geht aus auch über Strg+Shift+-> bzw. Strg+Shift+<-Desweiteren hat das Google Docs Team des Rückgängig machen und Wiederholen verbessert. Diese Funktionen haben nun auch Folien übergreifend Einfluss auf Änderungen.PS: Oben rechts in der Menüleiste könnt Ihr sehen, ob jemand an der Präsentation arbeitet.» Ankündigung
PROJECT: REPORTYouTube startet in Kooperation mit Sony, Intel und dem Pulitzer Center den ersten weltweiten Journalistenwettbewerb. Project: Report heißt das ganze und auch deutsche Internetnutzer können daran teilnehmen. Ziel des Wettbewerbs ist es aufstrebende Journalisten zu ermutigen, kurze Videoberichte über wenig beachtete Ereignisse zu erstellen.Der Wettbewerb erstreckt sich über drei Runden. Runde 1: Hier werden alle Beiträge von Pulitzer Center bewertet und die 10 besten Nachwuchsjournalisten ausgewählt. In der zweiten Runde werden wieder die YouTube Nutzer aktiv. Sie wählen aus den zehn dann fünf aus die im Finale sind. In der letzen und dritten Runde wählen die YouTube Nutzer dann den/die Gewinner/in.Der Sieger bekommt umgerechnet circa 7000 ? (10000 $) für Auslandsreisen und wird mit dem Pulitzer Center an einem Bericht von weltweiter Bedeutung arbeiten. Die Finalisten erhalten modernste Video- und Nachbearbeitungsausrüstung von Sony und werden auf YouTube vorgestellt.Die zentrale Aufgabe des Pulitzer Center seien Berichte über Ereignisse, die im heutigen Medienumfeld nicht ausreichend beachtet werden, erklärt Jon Sawyer, Executive Director des Pulitzer Center in Washington, DC. "Mit der globalen Reichweite und Popularität von YouTube bietet sich uns die einzigartige Gelegenheit, ein Programm anzubieten, das aufstrebende Journalisten weltweit dazu ermutigen soll, solche Geschichten in einer frischen und eindringlichen Weise zu erzählen."Die Inspiration für das "Project: Report" sei von "Tausenden von Menschen auf der ganzen Welt" gekommen, die mit YouTube die Art und Weise verändert haben, wie Nachrichten im Medienumfeld von heute verbreitet werden, sagte Steve Grove, Head of News and Politics bei YouTube. Bei YouTube findet man alles Mögliche. YouTube ist damit zu einer Plattforum für außergewöhnliche und aktuelle Nachrichten aus der ganzen Welt geworden.Noch bis zum 6. Oktober 2008 können Beitrage mit maximal 3 Minuten Länge auf youtube.de/projectreport eingereicht werden. Der Beitrag muss Englisch sein oder zumindest einen Englischen Untertitel haben. Eine Expertenkommission des Pulitzer Center wählt danach die 10 besten Arbeiten aus und diese zehn Journalisten bekommen für ihren Halbfinalbericht technisches Video-Equipment von Sony. Außerdem werden sie in die USA zu einer Journalismuskonferenz des Pulitzer Center in den USA eingeladen.In der Runde zwei laden alle zehn Halbfinalisiten dann ihren Beitrag mit vier Minuten Länge über lokale Begebenheit von weltweiter Bedeutung hoch und stellen sich der Meinung der YouTube Nutzer. Diese Community wählt dann die besten fünf aus.Die fünf Finalisten erhalten wiederum Unterstützung von Sony und eine persönliche Betreuung durch das Pulitzer Center.Im Finale kämpfen die Nachwuchsjournalsiten dann mit fünf-minütigen Berichten über eine unterrepräsentierte Gemeinschaft um die Gunst der Nutzer von YouTube. Hierbei wird aber eine zusätzliche Berichterstattungstechnik verlangt. Jeder der fünf bekommt drei Videokameras von Sony. Zwei gibt er der Gruppe über die er berichtet. Die Menschen erzählen dann ihre eigene Geschichte. Der Finalist muss die drei Videos dann zu einem Bericht zusammenschneiden.In jeder Runde werden Modellvideos vorgestellt, die das Pulitzer Center gesponsert hat, und Videos zeigen die Berichterstattunstechniken. Die YouTube Nutzer können sich auf der Seite zum Wettbewerb über technische Tipps von Sony und Intel freuen.» YouTube: "Projet: Reports" » Regeln und FAQ
GoogleEine Umfrage des Berliner Instituts Trendence unter deutschen Informatikstudenten ergab, dass jeder fünfte am liebsten bei Google arbeiten möchte.Google hat damit den bisherigen Spitzenreiter SAP (16 %) verdrängt. Für die Umfrage wurden 3000 Studenten an 63 Hochschulen befragt. Google sei "sympathisch und anspruchsvoll", sagt Manja Ledderhos von Trendence. Das kostenlose Kantinenessen und der lockere Umgang seien dafür verantwortlich.In einer gesonderten Umfrage hat das Forschungsinstitut die sogenannten High Potentials interviewt. Unter ihnen ist weiterhin SAP mit 25 % der Spitzenreiter. Google kommt auch hier auf 20 %.Einen vollständigen Überblick über die Umfrage liefert SPON.[thx to: Gregor]
Heute startet das Projekt LHC bei Genf offiziell. In der 27 Kilometer langen unterirdischen Versuchsanlage soll erforscht werden wie das Universum entstanden ist. Die Anlage schießt zwei atomare Teilchen mit ungefähr Lichtgeschwindigkeit aufeinander. Kritiker sagen voraus, dass dadurch ein schwarzes Loch entsteht und die Welt aufgefressen wird.
CodePicasa Web AlbumsSeit knapp zwei Jahren kann man in Picasa Web Albums neben Fotos auch Videos hochladen. Heute wurde die API von Picasa Web Albums entsprechend erweitert damit nun auch Videos über diese Schnittstelle hoch geladen werden können.Die API Kommandos sind die gleichen wie beim Hochladen von Fotos. Unterstützt werden die gängigen Videoformate wie AVI, QuickTime, MPEG4 und WMV. Ein Video darf maximal 100MB groß sein.Im Gegensatz zum Fotoupload, steht ein Video nach dem Upload nicht sofort zur Verfügung. Das Video muss intern noch umgewandelt werden. Um diesen Prozess zu überwachen steht das neue XML Element gphoto:videostatus zur Verfügung. Über dieses Element kann man erfahren ob das Video gerade bearbeitet/umgewandelt wird, ob ein Thumbnail des Videos erstellt wird und ob das Video nun zum Abspielen bereit steht.» Google Code » Ankündigung im Google Blog[Gastartikel von: Tino Teuber]
StreetView Car Augsburg
Eines der Streetview-Autos war wieder einmal in Bayern unterwegs: Unser Leser Waldemar hat dieses Fotos gestern gegen 12 Uhr in Augsburg gemacht. Da das Auto gerade unterwegs war, konnte er nur ein Foto schießen, aber wie das Auto aussieht wissen wir ja eh mittlerweile zur Genüge. P.S. Das Auto im Vordergrund [Audi TT] ist auch nicht zu verachten ;-)
Video Google hat seiner Videosuche ein kleines aber feines Update spendiert: Ab sofort wird direkt in den Suchergebnissen angezeigt, ob das Video direkt in Google Videos TV View abgespielt werden kann oder als externe Seite geladen wird. Symbolisiert wird das ganze mit dem kleinen Play-Button: Google Video Play
Um nur TV-View-Videos anzuzeigen gibt es außerdem die neue Sucheinschränkung "Videos playable on google", vorher hieß es "Videos hosted on Google" Videos Playable on Google
» Ankündigung im Video-Blog