Das Gerücht hat sich für mich wie erwartet nicht bestätigt und Google China hat sich nicht für eine halbe Stunde abgeschaltet. Der Blogger bei noxanys.blogspot.com hat sich einfach nur ein dummen Scherz erlaubt. Zum von ihm angekündigtem Zeitpunkt (17:45 Uhr) war Google China komplett funktionstüchtig.google chinaPressesprecher Stefan Keuchel bestätigte mir heute Morgen auf Anfrage, dass google.cn natürlich nicht abgeschaltet werden wird.
AOLGoogleGoogle hat nun bekannt gegeben, dass die eine Milliarde $ große Investition in AOL, wodurch Google 5 % der AOL Anteile hält, womöglich ein Fehler war und nun zu größeren Abschreibungen führen könnte.Im Bericht an die Börsenaufsicht heißt es: "Auf Grundlage unserer Überprüfung glauben wir, dass unsere Investitionen in AOL beeinträchtigt werden könnten. Wir werden diese Investitionen auch weiterhin darauf überprüfen, ob eine Wertminderung vorgenommen werden muss. Wir können Wertminderungen nicht ausschließen, die sich deutlich in unserer Gewinn- und Verlustrechnung niederschlagen."Als "beeinträchtigt" werden in der US-Buchführung angeschlagene Investitionen bezeichnet die durch Abschreibungen im Wert gemindert werden müssen. Als Google die 5 % erwarb war AOL an der Börse noch 20 Milliarden US-Dollar wert, heute spricht man von der Hälfte.Vor einigen Wochen wurde Google erlaubt die AOL-Anteile zu verkaufen.[Golem, thx to: Jon]
LogoWenige Stunden vor dem Start der 29. Olympischen Sommerspiele der Neuzeit hat Google eine Seite veröffentlicht auf der Ihr auf einem Blick News, Events und den Medaillenspiegel sehen könnt.Der Aufbau der Seite ist dem vom 23 Tage, dem Portal zur Euro 2008, ähnlich.Das Gadget (unten eingebunden) zeigt News, Termine der einzelnen Wettkämpfe und den Medaillenspiegel. Ein Video von YouTube Partnern zeigt eine Vorschau auf die Spiele. Der YouTube Channel ist für jeden zugänglich.Ein Google Maps Mashup zeigt uns Standardmäßig den Medaillenspiegel und daneben eine Karte auf der bei den jeweiligen Ländern die Anzahl an gesammeltem Gold, Silber und Bronze steht.Der Tab Events zeigt die Termine der Wettkämpfe an und stellte Orte entweder auf einer Karte, auf Satellitenfotos angezeigt oder mit Hilfe der Earth API auch einem Globus.Im Tab Stadiums sind alle Wettkampfstätten aufgeführt. Hinter jedem Ort werden Symbole angezeigt, die erklären welche Disziplinen dort stattfinden. Auch hier gibt es neben der Karte, Satellitenfotos auch Earth direkt im Browser.Am Ende der Seite werden schließlich noch Nachrichten rund um die Olympischen Spiele angezeigt.Das Layout der deutschen Seite unterscheidet sich in einigen Punkten minimal von der englischen.Google ? 2008 Summer GamesDas Gadget: » Google Blog » Google 2008 Summer Games » Google Sommerspiele 2008[thx to: vol & Stefan Keuchel]Update um 20:00 Auf den Google Startseiten wird nun ein Hinweis angezeigt: google.de olympia
DoubleClick Cookies von DoubleClick zählen nicht unbedingt zu den beliebtesten im Web und dürften in vielen Browsern sogar auf der Blacklist stehen. Das hindert Google aber nicht daran, deren Verbreitung jetzt rasant weiter voranzutreiben und auf so gut wie jedem PC mit Internetzugang ein Cookie abzulegen. Ab sofort legen AdSense-Banner nicht mehr nur Google- sondern auch DoubleClick-Cookies auf dem PC ab.Durch das doppelte ablegen von Cookies bei jedem AdSense-Banner, verspricht sich Google mehr Kontrolle für die DoubleClick-Kunden und bessere Statistiken. Die Werber könnten so noch genauer kontrollieren und einstellen wie oft ein Banner bei einem bestimmten User angezeigt werden soll. Im Grunde ist das jetzt die Verschmelzung von AdSense und DoubleClick - denn dadurch kann jeder User eindeutig zugeordnet werden.Durch diesen DoubleCookie wird es demnächst folgende Funktionen geben: Banner-User-Beschränkung Es kann eingestellt werden wie oft ein User einen Banner "ertragen" muss. Wird zum Beispiel eingestellt, dass der Banner höchstens 10 mal pro User angezeigt werden soll, dann wird dieser User ihn kein 11. mal mehr sehen müssen. Um dies sicher zu stellen muss natürlich jeder User zugeordnet werden können - was nur via Cookie funktioniert.Mehr Banner-Statistiken Mehr Statistiken rund um die User die die Banner angesehen und angeklickt haben. Es soll genau angezeigt werden wieviele User das Banner insgesamt gesehen haben, wie oft ein User diesen Banner durchschnittlich gesehen hat und wieviel % der User diesen dann auch angeklickt haben.Höhere Anzeigen-Qualität Durch die erweiterten Daten verspricht sich Google eine noch höhere Qualität der Banner und der Anzeigen die darin erscheinen werden. Ziel ist es natürlich, nur Banner zu liefern die den User interessieren und sowohl dem Werber als auch Google und dem Webseitenbetreiber den höchstmöglichen Umsatz bescheren.Mehr Details über die Banner-Referer Die Werber sollen dadurch noch genauer nachverfolgen können auf welchen Webseiten ihr Banner besonders gut funktioniert hat. Eventuell kann auch der komplette Verlauf vom 1. Anzeigen des Banners bis zum Klick nachverfolgt werden - das war jetzt nicht so genau rauszulesen.-- Klingt für Googles Kunden natürlich alles ganz gut und dürfte auf jeden Fall eine Verbesserung für Googles Werbeabteilung bedeuten - aber ob die User das wirklich akzeptieren bleibt abzuwarten. Cookies von DoubleClick müssen jetzt übrigens nicht mehr händisch gefiltert werden, Google bietet dafür eine Option: Klickt einfach auf Dieser Webseite auf Opt-Out und schon bekommt ihr keine Cookies mehr von AdSense und Doubleclick.» Ankündigung im Google-Blog[TechCrunch]
Google China
Derzeit kursiert das Gerücht, dass Google Heute Nachmittag einen eigenen Protest gegen China starten wird - und zwar im Rahmen der Olympischen Spiele. Aus Google-internen Kreisen wird verlautet, dass eine halbe Stunde nach der heutigen Eröffnungsfeier das Suchfeld für eine halbe Stunde von der chinesischen Homepage entfernt wird - es wird lediglich das Doodle und eventuell einige weitere Links angezeigt.Google China
Google will mit diesem Protest - sofern er denn stattfindet - auf die Menschenrechtsverletzungen und die starken Einschränkungen der Pressefreiheit hinweisen die in China immer noch Alltag sind. Google dreht den Spieß so einfach einmal um und zensiert quasi selbst. Ich könnte mir aber vorstellen dass die Suche per URL-Eingabe (google.cn/search?q=Suchbegriff) weiterhin funktioniert - nur ist ein Großteil der User dazu sicherlich überhaupt nicht in der Lage ;-)Ob an dem Gerücht jetzt was dran ist oder nicht ist schwer zu sagen. Wäre eine schöne Aktion, aber irgendwie kann ich mir nicht vorstellen dass Google in diesem Punkt seinen neutralen Posten verlässt und solch eine Aktion durchzieht. Lassen wir uns also einfach überraschen und schauen Heute Nachmittag auf google.cn)[noxanys]» Nachtrag: Google China nicht abgeschaltet