Splitterlogo->GoogleGoogle passt manchmal die Suchergebnisse an und zeigt an zwei verschiedenen Orten unterschiedliche Ergebnisse bei einer gleichen Suchanfrage an. Oft wurde Google wegen dieser Manipulation kritisiert. Nun reagiert Google mit einem Feature, dass die Nutzer auf diese Anpassung hinweisen soll.Der Hinweistext erscheint oben rechts, wenn eines oder mehr der folgenden drei Kriterien zu trifft:
- Ort: Standardmäßig stellen wir Ihren ungefähren Standord mit Ihrer IP fest und verwenden diese Infos zum anpassen der Suchergebnisse. Wenn Sie einen Ort nutzen wollen, melden Sie sich an oder erstellen Sie einen Google Account und geben Sie eine Stadt oder einen Straßennamen an. Diese Daten werden aber nicht nur für die angepassten Ergebnisse genutzt, sondern auch für besser Resultate in Google Maps und anderen Google Produkten.-Kürzliche Suchen: Unter Umständen nutzen wir eine Ihrer früheren Suchen, die Ergebnisse der neusten anzupassen. Dies geschieht wenn eine Suchanfrage auf eine frühere folgt. Die kürzlichen Suchaktivitäten geben Infos um zu Verstehen was die jetzige Anfrage bezwecken soll. Wir passen Ihre Ergebnisse nur ins positive an, egal ob Sie eingeloggt sind oder nicht. Um dies Durchführen zu können behalten wir die letzten Suchen für eine bestimmte Zeit in einem Cookie fest. Ist die Zeit abgelaufen verschwinden diese Infos. Spätestens jedoch wenn Sie Ihren Browser schließen.-Web History: Wenn Sie angemeldet sind und die Web History aktiviert haben, passen wir Ihre Suchergebnisse auch aufgrund Ihrer alten Anfragen an und welche Seiten Sie besucht haben. Ein wichtiger Hinweis zu Web History: Sie haben die Kontrolle. Sie können spezielle Einträge entfernen oder den Dienst jederzeit auf Pause setzen. Soll eine Suche nicht nach Ihrer Web History angepasst werden, melden Sie sich kurz ab.
Dieser Hinweis wird momentan an die Nutzer verteilt. Dies soll in wenigen Tagen abgeschlossen sein.So schaut er aus: customized_searchKlickt man den Link an, erhält man weitere Infos: customized_search2PS: Selbstverständlich passt Google nicht alle Ergebnisse an.Habt ihr diese Funktion?» Ankündigung
YouTubeVielen fragten sich bestimmt schonmal wie der View Counter unter jedem Video bei YouTube funktioniert. Werden auch Autoplayes gezählt?Auf die Frage ob eingebundene Videos bei MySpace vom Counter gezählt werden, sagte die YouTube Mitarbeiterin Anna:
Autoplaybacks werden nicht beim sichtbaren Counter auf der Youtube gezählt, da die automatische Wiedergabe nicht von einem Nutzer ausgelöst wurde.
[seroundtable.com]
Das Seo-united.de Team, normalerweise bekannt für Suchmaschinenoptimierung, hat heute vormittag ein weiteres deutsches Social News Portal veröffentlicht. Die Schwäche von Social News Portalen ist, dass jeder Nachrichten einstellen kann und diese teilweise nur ein sehr geringe Qualität haben. Bei SPREADY.net soll das anderes sein. Zwar können auch hier Nutzer Nachrichten einsenden, diese werden aber erst noch überprüft.» Ankündigung » SPREADY.net
Street ViewEinige Tage nachdem ein Streetview Auto in London gesehen wurde, regten sich Datenschützer über das Vorhaben auf und wollte den Service stoppen. Nun haben Datenschützer ihr OK gegeben und Google darf die aufgenommen Fotos in Streetview verwenden.» Artikel bei GuardianScheinbar haben aber nicht alle Fahrer mitbekommen, dass man sich auch als Streetview Auto an die Verkehrsregeln halten muss. Ein Auto wurde angehalten, da es auf der Busspur fuhr. Der Fahrer wurde anschließend aufs Polizeirevier gebracht.» Foto bei Telegraph[Blogoscoped]
Street ViewEin Briten sah letzte Woche außerhalb von London eine Streetview Auto und wollte einige Fotos von dem Auto machen. Als der Fahrer das bemerkte, stieg er aus und sagte: "Ich weiß Sie wollen Bilder machen, aber ich möchte nicht auf diesen sein."Während der Brite Fotos machte, unterhielt er sich mit dem Fahrer und hat einige Infos, die er teilweise verallgemeinert hat: -Google hat eine Zentrale in Milton Keynes. Von dort aus werden alle Fahren geplant. Die Fahrer hatten sich für einen "driving job" beworben und erst als sie das Auto sahen wusste sie dass es Google Streetview ist. -Die Fahrer erhielten Unterricht wie sie die Computer im Fahrzeug bedienen. Auf der Beifahrerseite ist ein Touch Screen mit einem Pause und Aufnahme-Button -Die Rückbank ist entfernt worden. Dort steht ein Server, der mit Ethernet Kabel mit der Kamera verbunden ist. -Die Kamera ist sehr wasserempfindlich und muss bei einsetzendem Regen geschützt werden. -Der Fahrer wurde von 10 Menschen angehalten und hatte eine Auseinandersetzung mit diesen wegen der Privatsphäre. (Datenschützer in England wollten das Projekt stoppenPosting
MapsDie Routenplanung von Google Maps verfügt seit gestern über eine Funktion die Geld sparen kann. Bei den Optionen kann man einstellen, dass Mautstraßen vermieden werden sollen.maps july 08-3Soweit ich weiß gibt es in Deutschland kaum gebührenpflichtige Straßen. Wer Zeit hat spart sich lieber das Geld und fährt daher lieber die längere Strecke. So kann es sein, dass man die Einsparung gleich für mehr Sprit ausgeben muss ;)» Latlong Blog