Digg Die Übernahme von Digg.com durch Google ist gescheitert. Das berichtet TechCrunch unter Berufung aus Unternehmenskreise. Google habe die Entscheidung Digg nicht zu kaufen am Donnerstag oder Freitag den Digg Verantwortlichen mitgeteilt. Über die Gründe kann nur spekuliert werden. Eine Quelle sagt, dass Google bei der Kaufprüfung auf Ungereimtheiten gestoßen war, eine andere nennt persönliche Gründe für das Absagen der Übernahme. Desweiteren haben man während der Verhandlungen feststellen müssen, dass man nicht zusammenpasst. Wie es mit Digg weitergeht ist unklar. Letzte Woche hatte auch Microsoft Interesse an einer Übernahme bekundet. [Winfuture]
YouTube Insgesamt vier Google Manager sind in Italien vor Gericht angeklagt. Grund ist hier ein Video bei Youtube, das 2006 hochgeladen wurde. In dem Video machen sich einige Jugendlichen über einen Behinderten in ihrem Alter lustig. Laut Staatsanwaltschaft hat Google Beihilfe zum Strafbestand der Diffamierung und der Verletzung der Privatsphäre geleistet, da das Video nicht vorher ausreichend kontrolliert wurde. Da es keine entsprechende Kontrolle gegeben hat, sind nun vier Google Manager in Italien angeklagt. Google Italien geht davon aus, dass das Verfahren für seine Mitarbeiter folgenlos bleiben wird. Stefano Hesse, Pressesprecher von Google, sagte, dass man bereits bei den ersten Ermittlungen mit den Behörden zusammengearbeitet hätte und das Video sofort gelöscht. [Winfuture]
23tage Heute hat YouTube, wie angekündigt, den Kinofilm 23 Tage präsentiert. Er besteht ausschließlich aus bei YouTube hochladenen Fan-Videos der Fußball-EM, ohne dabei eine einzige Szene der Spiele zu zeigen. Der Film hat trotz einer Aneinanderreihung Filmschipseln eine Handlung, in der zwei Fans in 23 Tagen mit Mofas zum EM Finale nach Wien fahren. Obwohl keine einzige Szene die Spiele selbst zeigt is das Geschen aus Stadien, Public Viewing und Wohnzimmern packend, komisch und nicht nur für Fußballfans eine gelunge Umsetzung des Experients, einen Kinofilms aus User generated Content zu produzieren. Die Einnahmen der Vorstellung kommen einem guten Zweck zugute. Hier ein paar Bilder von der Weltpremiere in Berlin und Links zu den zahlreichen Pressemeldungen: GWB: Beide Pressemitteilungen zum Film Spiegel,Focus, Welt, rbb, Berliner Morgenpost, Hamburger Abendblatt, Frankfurter Rundschau Die Webseite zum Film: 23tage.de
Auf der Startseite von Google.com wird heute am Ende der Seite der Text In Memoriam: Randy Pausch (1960-2008) angezeigt. Grund ist der Tod des Dozent für Informatik, Mensch-Computer-Interaktion und Design an der Carnegie Mellon University in Pittsburgh Randy Pausch, der an Bauchspeicheldrüsenkrebs erkrankt war. Im September hielt Pausch seine Last Lecture vor einem vollbesetztem Auditorium. Titel war ?Really Achieving Your Childhood Dreams? (Deine Kindheitsträume wirklich wahr werden lassen). Google gedenkt mit einer Meldung auf dem offiziellen Google Blog und einer Kondolenz auf dem Google Research Blog. Die Titelseite von Carnegie Mellon Universität prangt eine ausführliche Kondolenz mit dem Titel An Enduring Legacy. Auch vom Google Watch Blog Team gedenkt dem gestern verstorbenen Universitätsprofessor der Informatik Randy Pausch. Der Link bei Randy Pausch führt zur Aufzeichnung seiner Last Lecture.
Google 1 Billionen oder eine 1 mit 12 Nullen - 1.000.000.000.000 - ist eine gigantische Zahl. Vor einigen Tagen hat der Google Bot die Billionste unique URL gefunden. Alle Seiten sind nicht in den Index aufgenommen. Kleiner Rückblick: Der erste Google Index von 1998 hatte 26.000.000 Seiten, 2000 waren es eine Milliarde. Wie findet der Bot so viele unique Webseiten? Eigentlich ist es ganz einfach. Google lässt den Bot auf einige bekannte Webseiten los und gibt dem Bot den Befehl allen Links zu folgen. Auf den verlinkten Seiten geht der Vorgang wieder von vorne los. So erreicht man sehr schnell viele Seiten. Google hat sogar mehr als 1 Billion Seiten gefunden, aber nicht alle davon waren einzigartig (unique). Oft gibt es Texte, die über mehrere URL erreichbar sind, aber exakt Wort für Wort gleich sind. Diese wurden für den Meilenstein abgezogen. Täglich kommen einige Milliarden solcher Duplikate hinzu, schreiben Jesse Alpert & Nissan Hajaj auf dem Google Blog. Bis vor einigen Jahren wurde auf der Startseite die Zahl der indexierten Seiten angezeigt. » Weiteres im Google Blog
Street View Arbeitsteilung ist eigentlich eine feine Sache. Innerhalb kurzer Zeit kann man bspw. eine Stadt mit einigen Fahrzeugen fotografieren. Sicherlich kommt es vor, dass die ein oder andere Straße oder andere Straße doppelt abgefahren wird. Einige Google Maps Nutzer haben in Frankreich nun folgendes entdeckt:
View Larger Map
View Larger Map
View Larger Map Der Ort, in dem das passiert ist, heißt Figeac und hat rund 10000 Einwohner. Vermutlich fuhr ein Auto weiter in eine größere Stadt in der Nähe und das andere folgte der Strecke der dies jährigen Tour de France. [Streetviewfun]