GoogleHaochi entdeckte heute, dass Google derzeit einen neuen Header beim Google Cache nach und nach auf allen Servern verteilt.Der neue Header: Der alte: Da noch nicht alle Server auf den neuesten Stand sind, kann es sein, dass Ihr den neuen Header noch nicht seht. Wer es jetzt schon mal probieren möchte, kann es über diesen Server testen: 64.233.167.104[Blogoscoped Forum]
google.orgÜber den gemeinnützigen Zweig Google.org hat Google den US-Firmen Aptera und ActaCel 2,75 Millionen US-Dollar zur Verfügung gestellt.Aptera stellt Elektroautos her, ActaCel ist ein Zulieferer für Akkus.Aptera entwickelt eine Fahrzeug, das sowohl als Hybrid- als auch als Elektroauto noch 2008 auf den Markt kommen soll. Das dreirädrige Fahrzeug hat zwei Sitze und soll 30000 $ kosten.Der Akkuhersteller ActaCel entwickelt Lithium-Ionen-Akkus. Diese sollen die Energie sehr gut speichern können und in der Herstellung möglichst kostengünstig sein.Vor etwas mehr als einem Jahr hat Google.org das RechargeIT Programm im Zusammenhang mit einem Hybridauto vorgestellt.» Google.org Blog: Driving plug-in technology with investments of $2.75 million[Golem]
KnolWie ich bereits gestern angekündigt habe, bin ich nun mit dem Test von Knol fertig und berichte Euch im folgenden über meine ersten Erfahrungen.Editor Der Editor von Knol bringt die wichtigsten Funktionen mit. Die Toolbar hat ähnlichkeit mit dem von Docs, Notebook usw. und ist einfach zu bedienen. Insgesamt 6 Schriften kann man wählen, Text hoch- und tiefstellen, durchstreichen und die Schriftgröße festlegen. Will man zum Beispiel eine Tabelle einbauen, muss man dies über Edit HTML machen und den Code eintippen.knol july 08-1Bilder kann man entweder direkt von der Original URL verlinken, oder man lädt das Bild oder den Screenshot zu knol hoch. Ein Limit an Uploads konnte ich nicht finden. (Bei anderen Google Diensten (Sites oder der PageCreator) gibt es bswp. eine Limit von 100 MB).Neu ist die Möglichkeit die legänderen Cartoons des New Yorkers zu verlinkenknol july 08-2Die LizenzBei Knol stehen folgende Lizenzen zur Verfügung: » Creative Commons Attribution 3.0 License » Creative Commons Attribution-Noncommercial 3.0 License » Alle Rechte vorbehaltenUnd genau das ist der Springende Punkt, dass man nichts aus der Wikipedia kopieren darf. Die Wikipedia hat die Lizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und ist damit nicht mit Knol kompatibel.Mathias Schindler, eine deutscher Wikipedia-Admin, schrieb Philipp Lenssen:
Übersetzung ins Deutsche: Kurz gesagt: Google bietet drei Lizenzen. Alle von diesen sind nicht mit der Wikipedia Lizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation kompatibel. [...] Du darfst nichts aus der Wikipedia in Knol kopieren. Anders herum ist es aber erlaubt. Du darfst aus Knol in die Wikipedia kopieren wenn es der Autor erlaubt. [...]
knol july 08-3Weitere Einstellungen Desweiteren kann der Autor eines Knols festlegen, wer den Artikel bearbeiten kann. Hier die Unterschiede der verschiedenen Möglichkeiten: Open collaboration model: Hier kann jeder, der sich bei Knol einloggt Deinen Artikel bearbeiten und seine veränderungen gehen nach dem Speichern sofort öffentlich.Moderated collaboration model: Auch hier können eingeloggte Knol Nutzer den Artikel bearbeiten, allerdings müssen die Änderungen erst durch den Autor bestätigt werden.Closed collaboration model: Nur die Eigentümer und Autoren des Knols dürfen Änderungen am Artikel vornehmen.Zu jedem Knol kann man festlegen, ob Google AdSense Anzeigen schalten soll.Wenn man einen Artikel über ein Bestimmtes Thema schon auf dem Rechner hat, kann man es importieren. Dabei kann man neben PDF, .doc und .xls auch viele weitere nutzen.In den weiteren Tabs bei den Einstellungen eines Artikels kann man weitere Eigentümer, Autoren und Reviewers hinzufügen, den Artikel offline nehmen, also nicht weiter öffentlich zugänglich machen, oder das Knol löschen. Beim Hinzufügen von Autoren usw. gibt es aber ein Problem dazu später mehr.Allgemeine Knol SettingsIn den Knol Einstellungen könnt ihr die Lizenz und die Kollaboration festlegen. Bei AdSense könnt Ihr entweder einen vorhandenen Account nutzen oder erst einen neuen erstellen.Über die Namensverifikation werde ich später schreiben, da es hier ein Problem gibt.Die Bilder der Autoren stammen aus dem Google Profile und damit setzt nun ein weiterer Dienst diese Steckbriefe ein.Folgende Probleme sind mir aufgefallen. SuchePeinlich für eine Suchmaschine ist wenn die Suche nicht ordnungsgemäße Ergebnisse liefert. Kurz nachdem ich den Knol Artikel von gestern fertig hatte, schrieb ich ein Knol über wuala. Später unterhielt ich mich mit einem Entwickler via Skype und erzählte ihm von dem Artikel. Allerdings konnte er den Artikel nicht finden. Bei mir selbst ging es über die Suche. Um zu schauen wer recht hat, loggte ich mich aus und tatsächlich die Suche findet nichts zu wuala. Auch nach nun über 20 Stunden bringt die Suche nach wuala kein Ergebnis.Wer es trotzdem lesen möchte: wuala knolGleiches gilt leider auch für das GoogleWatchBlog Knol :(VerifikationEin weiteres Problem liegt, wie oben schon geschrieben, bei der Namensverifikation vor. Den Vorgang kann man nur machen, wenn man in den USA lebt, da es keine weiteren Ländern zur Auswahl gibt.knol july 08-4Wie der Vorgang genau abläuft bin ich mir nicht sicher. Jedenfalls muss man seine Adresse und Telefonnummer eingeben und wird dann angerufen. Dabei muss man dann einen Pin eingeben den Knol zufällig generiert.Neben der Verifikation per Telefon gibt es auch die Möglichkeit die Kreditkarte für die Bestätigung zu verwenden.Account Seite Auf der My Account Seite wird bei Knol kein Icon angezeigt. Grund ist eine fehlende bzw. falschverlinkte Bilddatei.Knol selbst läuft mithilfe von Jotspot.Interessant wird es dann wenn das deutsche Knol und weitere lokalisierte Knols veröffentlicht werden. Ob es dann Knol-Subdomains ähnlich wie bei der Wikipedia geben wird, ist mir derzeit unbekannt.» Google Knol
DiggWie Techcrunch erfahren haben will, steht Google offenbar kurz vor der Übernahme von digg.com. Auch Microsoft ist an Digg interessiert.Bereits im März gab es erste Gerüchte. Techcrunch beruft sich auf Branchenkreise und schreibt, dass Digg in Google News integriert werden soll. Digg.com war vor einem Jahr einen dreijährigen Vertrag mit Microsoft eingegangen und von AdSense zum Werbenetzwerk von MS gewechseltPosting bei Techcrunch. Der Kaufpreis soll um 200 Millionen Dollar liegen.[welt.de]» Nachtrag: Digg Übernahme geplatzt