Google Nach dem Da Vinci-Spiel, der Jagd nach Jason Bourne und der Wei Hwa Puzzle Challenge veranstaltet Google mal wieder eine Schnitzeljagd: Die australischen Googler haben Google Treasure Hunt initiiert und versprechen 4 spannende Wochen voll Quiz- und Rätselfragen.Um die "unwürdigen" User gleich auszusperren, hat Google gleich beim Eingang zu diesem Quiz die Schranken sehr hoch gesetzt: Statt das Spiel direkt zu verlinken, wird es verschlüsselt verlinkt:
URL: aHR0cDovL3RyZWFzdXJlaHVudC5hcHBzcG90LmNvbS8= Start: 1210550400
Lösung: http://treasurehunt.appspot.com/ 12. MaiHier ein Screenshot aus dem ersten Spiel: Treasure Hunt
Scheinbar bin ich zu unwürdig um überhaupt an dem Spiel teilzunehmen: Treasure Hunt Error
Die Fragen und Spiele drehen sich rund um die Themen Informatik, Unix und PCs allgemein und sollen den User quer durch die Google-Welt führen. Gehostet wird das ganze auf der Google App EngineGoogle Treasure Hunt (Nicht schummeln!) » Ankündigung im Australia-Blog[Chip]
Im Rahmen der Green Initiative verkauft der Google Store seit fast einem Jahr umweltfreundliche Produkte. Das Sortiment wurde jetzt um 3 neue Produkte erweitert, die größtenteils auf recycelten Rohstoffen hergestellt worden sind: Eine kabellose Maus, USB-Sticks sowie Notizbücher.Maus
Die Maus ist komplett recycelt (bis auf die dazu benötigten Batterien) und derzeit nur in den Farben Rot und Blau verfügbar. Die Daten werden per WiFi übertragen welches per USB an das Notebook angeschlossen werden kann. Meiner Meinung nach sieht die Maus ein wenig merkwürdig aus... selbst für eine Notebookmaus. Aber der Preis von knapp 20$ ist bei dem derzeitigen Wechselkurs nicht schlecht ;-) » Maus im Google Store kaufenUSB-Stick
Der USB-Stick fasst 1 GB Daten und ist in den 4 typischen Google-Farben erhältlich, die Außenhülle ist komplett recycelt. Verpackt ist der Stick in einer weißen Box - wahrscheinlich für den Transport *zwinker*. Fast 23$ für einen 1 GB-Stick ist allerdings ein stolzer Preis. » USB-Stick im Google Store kaufenNotizbuch
Ein Notebook für das kein Baum sein Leben lassen musste mit 100 Seiten. Macht einen Preis von 8 Cent pro Seite. » Notizbuch im Google Store kaufen[Macadelic, thx to: Potsdam Blog]
GoogleDass Google umweltbewusster wurde, zeigt sich an der riesigen Solaranlage, die man letztes Jahr auf dem Dach des Google Plexes installiert hat. Nun möchte man die Server in der Firmenzentrale in Mountain View noch energiesparender und effizienter nutzen und plant Solid State Drives anstelle von Festplatten einzubauen.Solid State Drives (SSDs) sind Flashspeicher und verbrauchen deutlich weniger Energie als normale Festplatten. Diese Energiesparer haben aber auch einen Nachteil: Die Anschaffung ist zur Zeit noch sehr teuer. Da im Moment aber mehr SSDs nachgefragt werden als die Unternehmen fertigen können, ist es möglich, dass nun dieses Vorhaben von Google zur einer Knappheit von SSDs führen kann.Bereits in anderthalb Monaten sollen die ersten Server mit SSDs ans Netz gehen. Dafür nötige Komponenten wie Flash-Chips wird Intel liefern, der Controller soll von Marvell bereitgestellt werden.[Winfuture]
Street ViewHeute Nacht um 03:52 Uhr habe ich über die neuen Streetview Aufnahmen von Manhattan geschrieben. Dabei ist mir wohl aus Freude, vielleicht aber auch weil ich müde war, ein Fehler unterlaufen, der aber auch Haochi passiert ist: Ich habe überlesen, dass die Bilder erst noch online gehen werden.Seit circa 19:00 Uhr MESZ sind nun die Bilder online und man kann nun live sehen, dass Google die Gesichter zum Großteil unkenntlich gemacht wurden. Die vor 7 Monaten eingebaute Funktion mit dem Blick in die Vertikalen ist nun auch in den New York Bildern vorhanden.
View Larger MapDass es Google unter Umständen auch zu genau mit dem Zensieren genommen hat, zeigt sich an dieser Werbetafel:
View Larger MapHier noch die zwei mit dem Paket:
View Larger MapUnd weil am Tag zu viel los ist waren die Autos auch nachts unterwegs:
View Larger MapLaut TOMHTML sind im Süden noch alte Bilder vorhanden.Die Bilder um den Times Square sind am 14. September 2007 aufgenommen worden:
View Larger MapAn dieser Stelle: Merci TOMHTML
Street ViewDer australische Google Blog kündigt heute den Start von Streetview an. Dieser soll später im Jahre 2008 über die Bühne gehen.In Australien und Neuseeland gibt es strengere Datenschutzbestimmungen als in den USA. Bereits im November 2007 - also vor 6 Monaten - wurde bekannt, dass man in Australien die Gesichter und KFZ Kennzeichen wegen dem Schutz der Privatsphäre unkenntlich machen wird. Heute Morgen wurde uns die erste Testversion in Manhattan vorgestellt.Gleichzeitig wird es in Australien und Neuseeland aber eine weitere Funktion geben, die es Menschen möglich macht sich aus den Bildern über Tools entfernen zu lassen. In den USA war dieser Vorgang zuerst sehr kompliziert und wurde schließlich 3 Monate nach dem Start geändertLaut dem Blog war die Australian Privacy Foundation mit der Zensur der Bilder zufrienden» Google Australien Blog: Street View in Australia
Friend ConnectSeit gut einer Stunde ist der neuen Google Service Google Friend Connect jetzt online. Nutzen kann man ihn noch nicht.Wer Interesse hat, kann sich für den Preview Release bewerben.Folgende Dinge sollen zu mehr Besuchern führen:
Attract more visitors. Visitors bring along friends from social networks like Facebook, orkut, and others to interact on your site.Enrich your site with social features. Choose engaging social features from a catalog of gadgets provided by Google and the OpenSocial developer community.No programming whatsoever. Just copy and paste snippets of code into your site, and Google Friend Connect does the rest.
Für Seitenbetreiber hat Google Friend Connect aber auch andere Vorteile, denn sie müssen den Code von Social Features nicht selbst schreiben. Zur Zeit existieren einigen Gadget, die von Google oder anderen Entwickler geschrieben worden sind.Das wichtigste Gadget ist das members gadget. Durch dieses können sich die User der Webseite mit einem der folgenden Services anmelden und Inhalte teilen: -Google, Yahoo, AIM oder OpenID account -Freunde aus den Social Networks wie Facebook, Google Talk, hi5, orkut, Plaxo, ... einladen -Betrachten von Profilen in verschiedene Netzwerke -Verbindungen zu neuen Freunden über deine WebseiteIn einigen Monaten wird der Service dann in einer richtigen BETA starten.» weitere Infos » Beispiele » Google Blog: A friend connected web
Street ViewAls Google Streetview vor fast einem Jahr gestartet wurde, war Manhattan eine der ersten Städte. Nun haben die Google Autos den New Yorker Stadtteil nochmal besucht und nicht nur neue Bilder mitgebracht.Etwas was wir wahrscheinlich auch in anderen Ländern sehen werden, wurde nun Manhattan Realität: Die Gesichter von Passanten sind verschwommen.Im großen und ganzen eine sehr schöne Sache, aber zumindest bei meinen Tests waren auch Bilder unscharf, auf denen man keine Menschenseele entdecken konnte.
View Larger MapScreen: Fed Ex in NYHaochi ist der Meinung, dass Google hier neven vision integriert hat.» Google Latlong: Street View revisits Manhattan
TalkEigentlich denkt man ja, dass die Google Dienste gleich sind egal welche Umgebung - Betriebsystem, Browser (unterstütze Browser) - man nutzt. Doch Google Talk ist anderes: Gleich fünf verschiedene Variaten tragen den namen Google Talk: Google Mail Chat, Google Talk Gadget, Google Talk (Software), Google Talk Labs Editon und schließlich der Chat in Google Mail 2.0.Vom Grunde her sind alle gleich: Man kann man Freunden chatten egal ob diese online oder offline sind.Hier die Unterschiede:Google Mail Chat: Der Chat in der ersten Google Mail Version wurde im Februar 2006 schrittweise an die User verteilt. Das Design hat sich bis heute nur geringfügig geändert.Google Talk Gadget Das Google Talk Gadget hatte als erstes den Gruppenchat und Smileys. Aber dennoch gibt es eine Funktion die es nur dort gibt: Avatar-Foto per Webcam schießenGoogle Talk (Software) Die Google Talk Software bietet zwei Funktionen, die kein anderes Google Talk hat: File Transfer und Anrufe.Google Talk Labs Edition: Der jüngste Spross zeigt orkut Alerts und Erinnerungen bei Terminen.Google Mail 2.0 Chat: Der Chat im Google Mail 2.0 hat nehmen einem unsichtbar-Modus auch mehr oder weniger ein Konkurrenzprodukt integriert: AIM.Da mal schnell mal einen Tab im Browser schließt oder den endet, nutze ich eigentlich lieber die Google Talk Software (zur Zeit die Labs Edition). Bis die Google Talk Labs Edition irgendwann man den BETA Status erreicht, denke ich, dass in das Programm AIM, unsichtbar und auch wieder ein File Transfer integriert werden. Da neben wird es noch zahlreiche Bugfixes geben, denn zur Zeit kann man nichts aus dem Chat kopieren, das Einfügen funktioniert nicht so 100%-ig und andere Features wie Sounds oder das schlichte umbenennen sind scheinbar spurlos verschwunden.
ReaderVor wenigen Minuten hat Google eine neue BETA Version eines iPhone Userinterfaces vom Google Reader vorgestellt.Unter der Adresse google.com/reader/i kann man auch als PC Nutzer das Design betrachten. Diese Version wurde so erstellt, dass sie möglichst viele Funktionen des Google Readers mit sich bringt: Mit Sternen versehen, sharen und als ungelesen behalten.Da es sich um eine BETA handelt, bekommt man nicht automatisch das neue Design zu sehen. aus der AnkündigungNeben dem Reader gibt es noch News, Apps, Google Mail, Picasa Web, Maps, iGoogle und natürlich auch Google in einer iPhone VersionDas iPhone UI sieht man mit jedem Handy, das eine erweiterten Browser besitzt.» Google Reader iPhone » Google Reader Blog: Brand new Google Reader for iPhone