Beim amerikanischem Doodle 4 Google Wettbewerb geht es nun in die letzte Phase vor der Veröffentlichung des Siegerdoodles.Auf google.com/doodle4google wird nun per Abstimmung das Doodle gesucht welches den Wettbewerb zum Thema "What if ..." gewonnen hat. An der Abstimmung kann jeder teilnehmen.Das Gewinner-Doodle ziert am 22. Mai die Startseite von Google in den USA» Google Blog: Your vote matters
ReaderIn der vor 7 Tagen eingeführten Funktion Notes im Google Reader, gibt es eine Lücke, die es jedem erlaubt Falschmeldungen an seine Freunde zu verteilen.Über den Share with notes Dialog kann man sowohl die Überschrift, als auch die Vorschau bearbeiten. So wird zum Beispiel aus dem Tipp zu IMAP mit Thunderbird ganz einfach eine Meldung, dass Google Mozilla gekauft hat. Den Link der Nachricht kann man aber nicht bearbeiten: bearbeiten Reader share notesDie Freunde sehen dann das:bearbeiten Reader share notesWenn man schon den Text bearbeiten kann, sollten die Freunde dann wenigstens einen Hinweis darauf erhalten, bspw. "Your friend edited the snippet, please visit the page to see the original." Oder einfach den Text in einer leichten nicht aufdringlichen Farbe unterlegen.Mal gespannt ob und wann Google reagiert.
Yahoo vs. Google Seit Sommmer 2006 warnt Google via Malware Warning vor dem Besuch von gefährlichen Webseiten - bis auf wenige Ausnahmen ist diese Liste relativ zuverlässig. Yahoo! hat so etwas seit 1 Woche ebenfalls im Programm und hat sich gleich einmal ein Beispiel an Microsoft genommen und schießt gegen Google. Google.com wird bei Yahoo! als gefährliche Website mit schädlichen Downloads eingestuft ;-) Google Malware
P.S. Ich kann es derzeit nicht nachvollziehen. Ihr?[TechCrunch]
Friend Connect Nachdem Google die bestehenden Social Networks mit OpenSocial bereits geöffnet und untereinander verbunden hat, sind jetzt auch Webseiten an der Reihe die mit sozialen Features so garnichts zu tun haben: Mit Google Friend Connect soll aus jeder Webseite nur durch einbinden von ein paar Zeilen Code eine Art Social Network werden.Google Friend Connect
Derzeit ist Friend Connect noch nicht online, dies soll sich aber in den nächsten Stunden ändern - per Presseerklärung ist das ganze bereits bestätigt und die Funktionsweise am Rande beschrieben. Friend Connect scheint eine Art Social Network-Aufsatz zu sein, der von einer zentralen Google-Seite aus gesteuert und in die eigene Webseite oder Blog integriert wird.Durch das einfügen von ein paar Zeilen Code werden die sozialen Funktionen dann auf der Webseite angezeigt - wahrscheinlich als Widget, Gadget oder in Form einer kleinen Leiste wie bspw. bei Blogger-Blogs. Wenn der Code eingebunden ist, sollen die Besucher der Website weitere Kontakte online sehen, einladen und mit ihnen interagieren können. "Kontakte" sind in dem Fall die Freunde der Google Mail-Kontaktliste, Facebook, Orkut und weitere (realisiert durch OpenSocial)Klingt irgendwie spannend, auch wenn ich mir derzeit noch nicht vorstellen kann wofür ich persönlich das gebrauchen könnte. Wahrscheinlich kann man sehen welche Freunde ebenfalls gerade auf dieser Seite surfen und dann mit ihnen Kontakt aufnehmen. Vielleicht kann man auch auf die Bookmarks oder dem Surfverlauf der Freunde zugreifen. Warten wir einfach mal ab bis das ganze offiziell an den Start geht.» Google Friend Connect (noch offline) » Presseerklärung von Google (Inklusive Screenshot)[TechCrunch]» Nachtrag: Google Friend Connect jetzt online
AdSenseWebmasterworld.com hat eine Liste erstellt von Dingen, die ein AdSense Publisher niemals machen sollte, wenn er sein Konto behalten möchteHier die Übersetzung: - Klicke nie auf deine eigenen Anzeigen. - Fordere keinen dazu auf deine Anzeigen anzuklicken. - Nehme nie an einem Programm teil, dass dir verspricht, dass Leute auf deine Anzeigen klicken wenn du auf ihre Anzeigen klickst. - Erzähle nicht all deinen Freunden über deine Seiten. - Tausche nie AdSense Codes mit anderen oder Programmen. - Kaufe und/oder verwende niemals sogenannte "AdSense ready sites". - Deine Seite sollte nie nur aus Anzeigen bestehen. - Kopiere/stehle nie Content von anderen ohne deren Erlaubnis. - Lasse nicht zu, dass Malware auf deinem Server installiert wird. Gleiches gilt für deinen Computer. - Verwende nie "Adsense Click Tracking" JavaScripts. - Unterbinde, dass sich verschiedene Menschen beim Account einloggen können. - Melde dich nicht über einen Anonymenproxy an - Hacke dich nicht in das System und schalte AdSense Anzeigen im rohen XML - Spiele nicht mit den iframes in denen die Anzeigen angezeigt werden. - Versuche nicht das Cross-Domain Scriptin Limit durch einen Proxy zu umgehen[Seroundtable]