MapsGoogle hat seinem Kartendienst Maps ein neues Gesicht gegeben. Was vorher gelb gehalten war, ist nun im bekannten Google Blau.Da noch nicht alle Maps-Server auf das neue Design umgestellt worden sind, kann ich momentan nur die Infos liefern, die Ionut in seinem Blogposting geschrieben hat. Die Suchbox erkennt wie auch schon früher nach was gesucht wird. Einem Hotel, einer Route oder einfach nur nach einem Ort.Auch Google Maps auf deutsch ist im neuem Layout verfügbar:Eine weitere Neuerung bei Maps gibt es schon einige Tage: Maps merkt sich nun welche Ansicht man zuletzt verwendet hat und startet automatisch in dieser.[GoogleOS; Screenshots ebenso]
Finance Vor ein paar Wochen gab es ein Google Finance Facelift, über Design lässt sich ja nicht streiten. Heute hat Google Finance ganz leise eine Kinderkrankheit entfernt. Wenn man auf der Seite einen Reiter gewechselt hat, um z.B. immer die Nachrichten aus seiner Watchlist angezeigt zu bekommen, wurde bei einem erneuten Seitenaufruf bzw. Refresh wieder die Standardanzeige eingeblendet und man musste seine bevorzugte Einstellung erneut vornehmen. Nun speichert Google Finance die Vorlieben des Users in der Session und zeigt die zuletzt hinterlassene Anzeige an. Gutes Feature :)[Gastartikel von: melwindp]
ChinaMapsDie chinesische Regierung will das Kartenmaterial von Google Maps und dessen Konkurrent Sohu genauer unter die Lupe nehmen. Angeblich enthalten die Karten Bilder von Orten, die man nicht fotografieren darf.Die Orte dürfe man wegen Staatsgeheimnissen und territorialer Integrität nicht ablichten.Ein Sprecher der Behörde, die nun die Karten überprüft, sagte, dass man vor allem die Grenzen begutachten werde, aber auch Karten von militärischen Einrichtungen sind im Ziel der Ermittler.Die Untersuchung habe schon Mitte April begonnen und soll bis Ende 2008 laufen. Desweiteren gibt es in China 10000 Kartendienste, die nicht von der Regierung autorisiert wurden.Letztes Jahr mussten ausländische Unternehmen die Kartierungsarbeiten aufgrund der "nationalen Sicherheit" einstellen.[Winfuture]
MobileBekanntlich ist Google bei der Versteigerung der Mobilfunklizenzen in den USA leer ausgegangen. Dennoch durfte sich Google freuen, da die FCC den Gewinner Verizon dazu verpflicht hat den Nutzer die Wahl zu lassen, welche Geräte sie nutzen möchte.Verizon sah darin Willkür und klagte. Doch wenige Tage später wurde die Klage zurückgezogen.Nun fordert Google die FCC auf die Vorgaben, die übrigens von Google stammen, durchzusetzen und Verizon zu kontrollieren. Damit würde der Nutzung von Android nichts mehr im Weg.Google ist sich aber sicher, dass Verizon einen anderen Weg finden wird, wie sie ihre Netze kontrollieren können.[heise]
YahooGoogleDie Gespräche zwischen Yahoo! und Google haben noch keine Ergebnisse gebracht. Dies wurde in der Nacht auf heute bekannt. Gleichzeitig wurde aber auch öffentlich, dass die beiden US-Firmen bei den Beratungen zur Suche und Werbung in Kontakt mit Regulierungsbehörden stehen.Bei den Gesprächen wird unter anderem auch über die AdSense Werbung in den Yahoo! Ergebnissen diskutiert. Die ersten Tests wurden vor knapp 3 Wochen erfolgreich abgeschlossen.[Reuters]
GoogleWegen einem Urheberrechtsstreit mit CoreCodec hat Google nun bekannt gegeben ein OpenSource Video Projekt vorerst einzustellen.Der Ziel des Projekt war es, den proprietären CoreAVC-Codec für Linux verfügbar und nutzbar zu machen. Der Codec wurde ursprünglich von CoreCodec entwickelt und ist eine Umsetzung des H.264-Standards.Google reagierte auf die Vorwürfe und hat die Teamwebseite abgeschaltet und den Entwickler mitgeteilt, dass das Projekt vorerst auf Eis liegt.Allerdings könnte die Entwicklung schon bald weiter gehen. CoreCodec hat angekündigt mit Google über das Projekt sprechen zu wollen und dann das OK für die Nutzung zu geben[Winfuture]
ReaderDer Google Reader hat heute Nacht ein neues Feature bekommen: Notes.Man kann nun entweder eine eigene Notiz teilen, oder einen Feedeintrag mit einer Notiz sharen.Wenn man lediglich eine Notiz teilt, bekommen zum Beispiel die Freunde die Note in dieser Form in den shared Items zu sehen:Für das Teilen mit einem Kommentar wurde ein neuer Icon geschaffen. Dieser ist rechts vom bekannten share Icon und schaut so aus: Ein Klick darauf, öffnet einen Dialog, in dem oben die Vorschau des Feeds angezeigt wird und ein Feld in das man seine Meinung eintragen kann:Fertig schaut das dann so aus:Man muss aber nicht unbedingt vom Google Reader aus eine Note oder etwas anderes teilen. Hierfür gibt es einen Button für die Lesezeichenleiste, den man hier finden kann.Ein weiteres heute veröffentlichtes Features sind Designs für die Shared Items Seite. Zur Zeit kann man zwischen vier wählen: Default, Ice Cream, Ninjas, Sea.Je nachdem was man wählt wird die eigenen öffentlichen Share Seiten anderes angezeigt. Beispielsweise hier im Ninjas-Design:Leider kann man noch nicht jede Seite anderes gestalten.Da nun in der Seitenleiste ein weiterer Punkt vorhanden ist, muss diese unbedingt mal überarbeitet werden.In deutsch funktioniert das ganze nicht.Wie ich finde eine super Funktion!Auch wie die Elemente als gelesen markiert werden. Bis heute erschien der Haken beim Feld und das Element war gelesen. Setzt man nun den Haken bleibt das Element ungelesen.» Google Reader Blog: Share anything. Anytime. Anywhere.