Google Music Trends
Und wieder einmal wird ein Google-Dienst zu Grabe getragen: Das im August 2006 gestartete Google Music Trends ist ab sofort eingestellt und auch nicht mehr erreichbar. Als Grund wird genannt, dass das Projekt von Anfang an ein 20%-Projekt war und sich Google-intern wohl nie durchsetzen konnte. Übrigens stirbt damit auch ein Teil Google Talk, von dem wir ja auch lange nichts gehört haben...Und so sah Music Trends in den besten Tagen aus: Google Music Trends
» Google Music Trends (Falls es eines Tages mal wieder online geht) » Grabrede bei den Google Groups[Google Blogoscoped Forum]
Maps Bei den Google Maps gab es zwei kleine Updates, die bisher aber noch nicht für alle User ausgerollt worden sind: Bei dem einen handelt es sich um ein simples Dropdown-Menü neben der Suchbox in dem die letzten 5 Anfragen gespeichert sind, beim anderen handelt es sich um einen Link der die Karte mit Videos von YouTube und Fotos von Panoramio und Picasa Web Albums füllt.Maps Dropdown
Im Dropdown-Menü werden die letzten 5 Suchanfragen, die in den Saved Locations gespeichert worden sind, angezeigt und können direkt wieder aufgerufen werden. Leider funktionieren die Saved Locations ja seit dem Start weg nicht so wie sie eigentlich sollten bzw. wie man es von ihrem Namen her erwarten würde - von daher ist die Funktion meiner Meinung nach völlig sinnlos. Ein Autovervollständigen hat es ja schon vorher gegeben.Die zweite Neuerung, die bei mir leider noch nicht Einzug gehalten hat, ist der Link "Explore this Area" in der linken Sidebar. Ein Klick darauf schaltet die Layer für Fotos und Videos die mit Geotags versehen worden sind frei - ganz ohne komplizierten Umweg über die My Maps. Bisher scheint diese Funktion nur in der australischen Maps-Version zu funktionieren - aber selbst dann auch nur für einen eingeschränkten Userkreis. Ist aber ansonsten ne sehr gute Funktion ;-)» Beispielsuche: Explore this Location[Google Blogoscoped-Forum]
Google
Nach knapp 8 Jahren hat Google endlich die eigene 404-Site ein bißchen professioneller gestaltet: Ab sofort besteht die 404-Seite aus der Websuche die den Google-Server durchsucht sowie aus Vorschlägen für anderen Anfragen, einem Suchfeld und natürlich auch der Linkbar.Google 404
Bisher bestand die 404-Seite nur aus reinem Text, inklusive buntem Text-Logo, und der aufgerufenen URL als Fehlermeldung. Jetzt wird auch die 404-Seite dafür genutzt die Suchmaschine zu promoten (ob das nötig ist?) und natürlich, mithilfe der Linkbar, Links zu weiteren Google-Diensten anzuzeigen. Merkwürdigerweise gibt es auf der 404-Seite keinen Login-Bereich - aber selbst der dürfte demnächst sicherlich noch folgen.Ist auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung, auch wenn jetzt nicht mehr auf den ersten Blick ersichtlich ist dass es sich um eine 404-Seite handelt. Der Fehlertext geht schon ein wenig unter - aber Googles Mission ist es ja dem User das Leben zu erleichtern. Also keine nervigen Fehlermeldungen, sondern das liefern was der User möchte. Fehlt nur noch dass auch in der Websuche AdWords-Anzeigen eingeblendet werden ;-)» Beispiel 404-Seite[Google Blogoscoped Forum]
Chefkoch
Original, rtl.de Wofür bisher Google berühmt war möchte nun Facebook haben - die beste Küche & Cafeteria. Facebook schnappte sich kurzerhand Google´s Küchenchef ?Josef Desimone? um dem eigenen Personal alle kulinarischen Wünsche erfüllen zu können.Facebook versucht damit weitere Programmierer anzulocken. Denn Google war für seine gute Küche und Cafeteria weithin bekannt. Das möchte nun auch Facebook bieten und somit Google als bestem Arbeitsplatz für Programmierer Konkurrenz machen.Doch warum wagt Desimone den Schritt und verlässt den ?besten Arbeitgeber? für den möglicherweise ?Zweitbesten??Der Grund dafür dürfte seine Loyalität *schluchz* zu seiner vormaligen Chefin Sheryl Sandberg sein, die bereits zu Facebook gewechselt war. Oder verbirgt sich gar eine Romanze dahinter? [Valleywag][Gastartikel von: Hans Kainz]
Earth Googles gemeinnützige Abteilung hat mal wieder ein neues Angebot: Mit Google Earth Outreach lassen sich Earth-Layer erstellen die direkt in Google Earth angezeigt werden. Gedacht ist das Programm für gemeinnützige Organisationen rund um die Welt, um das eigene Programm und die Aktivitäten besser präsentieren zu können.Greenpeace Layer
Original von heise In Deutschland ist unter anderem Greenpeace vom Start weg dabei und präsentiert die Aktionen die in der Vergangenheit von der Stiftung umgesetzt worden sind. Um die Layer zu aktivieren muss der Global Awareness Layer aktiviert werden. Der verfügbare Content, bisher 12 Organisationen, wird dann mit einem grünen G auf dem Globus präsentiert. Die Layer enthalten dann unter anderem Placemarks mit Fotos und Beschreibungstexten der Organisation.Anmelden kann sich jede Nicht-Regierungsorganisation die laut EStG von der Körperschaftssteuer befreit ist. Freigeschaltete Organisationen erhalten dann eine ausführliche Anleitung sowie kostenlos eine Google Earth Pro-Version die die Funktionalität zur Banner-Erstellung beinhaltet.» Google Earth Outreach[heise, thx to: Christian Stricker]
Analytics Google hat die Diagramm-Funktion von Google Analytics ein wenig überarbeitet: Ab sofort kann für fast jeden Diagrammtyp die Diagramm-Skala geändert werden. Die Werte reichen von stündlicher bis zu monatlicher Staffelung. Bisher waren diese Werte fest vorgegeben und man konnte lediglich den Diagramm-Zeitraum ändern. Mit der neuen Funktion lässt sich die langfristige Entwicklung sehr viel besser beobachten.Vergleich der Diagrammtypen
Je nachdem in welchem Zeitraum man die Entwicklung einer Website analysiern möchte, steht jetzt ein entsprechender Diagrammtyp zur Auswahl. Nicht bei jeder Statistik stehen alle Skalen-Einstellungen bereit und auch nicht bei jedem Diagramm lässt sich der Skalatyp verändern. Ich denke mit den Diagrammtypen die Analytics standardmäßig vorgibt ist man sehr gut bedient und sind völlig ausreichend.Natürlich ist auch diese neue Funktion mal wieder mit dem Beta-Label markiert - was darauf hoffen lässt dass sich daran noch so einiges tun wird. Vielleicht wären andere Diagramm-Typen aus der Charts API ganz interessant. Ich denke aus den reinen Analytics-Daten kann mit einer ansprechenden Präsentation noch sehr viel rausgeholt werden - und scheinbar ist das Googles derzeitiges Ziel ;-)[Google OS]
Google Bei einigen Usern wird in der Websuche derzeit mal wieder eine neue Onebox getestet: Sie tauchte bisher immer mitten in den Suchergebnissen auf, und zeigt die Ergebnisse von Googles anderen Suchmaschinen. Bisher gab es diese Box nur oberhalb der Suchergebnisse und dann auch nur mit einem Ergebnis als Hinweis darauf dass ein anderer Suchtyp vielleicht den gewünschten Content finden könnte.Onebox
Im Beispiel werden 2 Ergebnisse der Videosuche mitten in den Suchergebnissen angezeigt. Die Position dieser Onebox wird sich wahrscheinlich durch einen Vergleich des durchschnittlichen Rankings der Video-Ergebnisse mit dem der Websuche-Ergebnisse ergeben. Möglicherweise wird also auch diese Onebox ab und an direkt oberhalb der Suchergebnisse angezeigt und stellt dann keinen großen Unterschied mehr zu der bestehenden Onebox da.Bei mit taucht die Onebox zur Zeit noch nicht auf, wird es aber wahrscheinlich bald tun - da die Onebox genau das erfüllt was Google sich seit langsam auf die Fahnen geschrieben hat: Die Verbindung der einzelnen Suchtypen. Da 90% der User nur die Web- und Bildersuche kennen und somit die anderen Suchmaschinen gesucht werden, muss Google den User diese Ergebnisse halt irgendwie aufzwingen. Ein wahrlich schwieriges Unterfangen, dass Google meiner Meinung nach mit solchen Oneboxen aber sehr gut löst ;-)» Beispielsuche[Google Blogoscoped]