YouTube + CheckOut YouTube ist nicht nur mit YouChoose groß in den US-(Vor)wahlkampf eingestiegen, sondern hostet auch sonst alle Videos der Präsidentschaftsanwärter und gilt mittlerweile schon als wichtiger Faktor in diesem Wahlkampf. Zumindest Barack Obamas Team hat das erkannt und nimmt jetzt auch direkt via YouTube Spenden über Google CheckOut entgegen.YouTube Spendet an Obama
Sowohl bei den Videos als auch auf der Channel-Seite von Obama findet sich das Checkout-Feld mit der Möglichkeit einen Betrag an den Kandidaten zu spenden. Frei gewählt werden kann der Betrag nicht, es stehen 15$, 25$, 50$, 100$, 250$ und 1.000$ zur Auswahl. Mit einem Klick landet man bei der CheckOut-Rechnung und mit einem weiteren Klick darf sich der Kandidat über ein paar Dollar mehr auf dem Konto freuen.Interessanterweise wird das Spendenfeld derzeit bei Hillary Clinton noch nicht angezeigt. Ist das eine exklusive Partnerschaft zwischen Obama und Google? Oder zeigen die Googler damit einfach nur dass sie sich für einen Kandidaten entschieden haben? ;-)[thx to: Martin Schneider]
Google Die Versteigerung der Funklizenzen hat Google zwar verloren - wahrscheinlich absichtlich - , aber am Aufbau eines eigenen GoogleNet scheint man dennoch fest zu halten. Gemeinsam mit der White Spaces Coalition will Google die FCC davon zu überzeugen die ungenutzten Frequenzbereiche der TV-Sender für Breitbandübertragungen freizugeben.Der WSC gehören neben Google auch noch weitere namhafte Unternehmen wie Philips, Microsoft, HP, Dell und Motorola an - genügend Power also um eine Entscheidung zu Gunsten des Vereins durchzudrücken. Durch die Umstellung der amerikanischen TV-Sender auf Digitale Übertragungstechniken wird eine ganze Latte von Frequenzbereichen frei die diese Unternehmen für die Übertragung von Daten, also als mobile Breitbandzugänge, nutzen möchten.Schon jetzt sind zwischen den einzelnen Kanälen große Lücken, die White Spaces, die damals aus Sicherheitsgründen eingeführt worden sind aber mit dem heutigen Stand der Technik komplett überflüssig sind. Auch diese Bereiche, und die der unteren Kanäle die seit Ewigkeiten brach liegen, möchte man zur Nutzung freigeben.Die TV-Sender allerdings wehren sich gegen dieses Vorgehen und fürchten Störungen beim TV-Empfang. Mit dieser Befürchtung stoßen sie bei der FCC auf offene Ohren und so wird eine Freigabe dieser Frequenzen wohl nicht ganz so einfach zu erwirken sein. Google bezeichnet die Sorgen der TV-Sender und der FCC als fortschrittsfeindlich.-- Weitere technische Details gibt es bei den Jungs von heise, die kennen sich mit der Thematik besser aus. Google spielt in diesem "Kampf" um die freien Frequenzen insofern eine Rolle, als dass die - eventuell freigegebenen - Lücken zur Datenübertragung von android-Geräten genutzt werden soll. Das wäre noch ein Grund mehr zur Annahmen, dass Google die Funklizenz-Auktion absichtlich verloren hat... ;-)[heise]
OpenSocialWie vor wenigen Tagen berichtet hat sich nun Yahoo! an die Google Initiative OpenSocial angeschlossen.Gleichzeitig wurde heute bekannt, dass es eine neutrales Zuhause für OpenSocial geben wird. Die non-Profit Organisation heißt OpenSocial Foundation und soll ab dem 1. Juli 2008 die Verantwortung und Entwicklung von OpenSocial übernehmen. Die Gründer sind Google, MySpace und Yahoo!. MySpace hat OpenSocial von Anfang an unterstützt.Neben orkut hat auch MySpace damit begonnen MySpace damit begonnen langsam die Funktionen von der APIs von OpenSocial an die Nutzer zu verteilen. Bei orkut in Form der kleinen Anwendungen.Unter opensocial.org erhält man dann News und weitere Infos zur Foundation. Interessant hier an: Momentan wird man auf http://sites.google.com/a/opensocial.org/opensocial/Home weitere geleitet. Anscheinend verwendet man Google for non profits und hat die Seite bei Google Sites gehostet. Google kann einfach seine Finger nicht aus dem Spiel lassen.;)Google Blog: OpenSocial continues to grow: Welcome, Yahoo![Golem]
AndroidDer für Telekommunikation und Medien Googler Richard Whitt hat auf einer Pressekonferenz, vermutlich ungewollt, den Termin für die ersten Android Handys verkündet. Die ersten Endgeräte sollen im Sommer oder Herbst 2008 erscheinen.Wenig später nach der Konferenz widersprach ein Sprecher des Unternehmens der Aussage von Whitt und verwies auf die Ankündigung im November 2007. Dort hieß es die ersten Gerät werden in der zweiten Jahreshälfte 2008 veröffentlicht. Wo ist denn da jetzt der Unterschied? Im Grunde ist es ja egal ob man sagt im Sommer/Herbst oder zweites Halbjahr, oder?Zur Zeit wetteifern HTC und Samsung laut Medienberichten um das erste Android Handy. HTC hatte vor wenigen Tagen die Entwicklung des "Dream" bestätigt.[ZDnet.de; thx to: Tino Teuber]
YouTube In der letzten Zeit hat YouTube einige kleine Veränderungen durchgeführt die die Suchergebnisse interaktiver und sehr viel nützlicher gemacht haben. Seit gestern schlägt die Suchfunktion auch ähnliche Suchbegriffe vor und sucht gleichzeitig nach passenden Channels in denen natürlich eine ganze Reihe der gewünschten Videos vorhandensein könnte.YouTube-Suche
Die ähnlichen Suchbegriffe werden ganz am Anfang der Suchseite angezeigt und sind nebeneinander aufgelistet. Google bietet ähnliches schon seit einiger Zeit an - zeigt es aber meist unter den Suchergebnissen. Außerdem wird jetzt direkt vor den eigentlichen Videos auch noch ein passender Channel angezeigt der zum Suchstring passt. In diesem Fall ist es der Google-Channel.Wenn man die Videos jetzt noch innerhalb der Suchergebnisse abspielen könnte - auch das beherrscht die Google-Suche - wäre das ganze noch einmal einen Schritt komfortabler. Würde sicherlich auch den Kommentar-Spam stark einschränken - dann kommentiert nur noch der der wirklich was zu sagen hat...» Beispielsuche: Google[thx to: Christian Stricker]
Google Vor 3 Wochen hat die Website-Suche unter den Sitelinks eingeführt - und jetzt beschweren sich die ersten Geschädigten darüber: Dadurch dass das durchsuchen der Website jetzt auch auf Google-Servern abläuft, entgehen der Website nicht nur Traffic und damit verbundene Werbeeinnahmen, sondern - schlimmer noch - es werden auch in dieser Suche Anzeigen von der Konkurrenz angezeigt.YouTube Suchbox
Die Unternehmen die sich über diese Funktion beschwert haben wurden nicht näher genannt - aber ich kann sie vollkommen verstehen. Durch die Suchfunktion auf der eigenen Seite kann man natürlich Statistiken darüber führen was die User für Content suchen und damit wollen bzw. worauf man sich selbst konzentrieren sollte. Natürlich entgehen auch dadurch jede Menge Werbeeinnahmen - gerade innerhalb von Suchergebnissen wird Werbung sehr häufig angeklickt.Schlimmer aber ist, dass in dieser Seiten-Suche natürlich auch AdWords-Banner angezeigt werden die von der Konkurrenz geschaltet worden sind. Wer Microsoft.com nach "Windows" durchsucht und dann - weil er ein DAU ist - auf einen Banner klickt landet dann halt auf einer Linux-Seite. (Und ich habe DAUs sehr oft dabei beobachtet wie sie Suchergebnisse mit Bannern verwechseln...) Schlecht dabei ist natürlich auch dass die daraus resultierenden Werbeeinahmen nicht mehr an die Website sondern direkt an Google gehen.P.S. Hat jemand eine Ahnung warum YouTube und Microsoft diese Suchbox besitzen und z.B. Yahoo!, Google und GoogleWatchBlog nicht? Alle Suchen besitzen Sitelinks.[heise]
Google Google hat seiner Websuche mal wieder einem kleinen aber sehr nützlichen Update unterzogen: Seit einigen Tagen wird die Suchbox über der Ergebnisliste, wenn nötig, vergrößert. Bisher musste man innerhalb der Box seitwärts nach rechts scrollen um den gesamten String zu sehen, das dürfte mit der Vergrößerung jetzt der Vergangenheit angehören. Das Limit von 32 Wörtern pro Websuche bleibt aber dennoch erhalten.Langer Suchstring
Natürlich wird die Box nicht unendlich lang vergrößert, aber zumindest soweit dass etwa 60 Zeichen hereinpassen. Bei einer durchschnittlichen Suchstringlänge von 4 Wörtern [Google OS] macht das immerhin 15 Zeichen pro Wort - dürfte vollkommen ausreichen.Das lustige an diesem Feature ist, dass es scheinbar so sinnvoll ist dass es niemandem aufgefallen ist. Andere User haben es schon vor einigen Tagen bemerkt, und auch mir ist das schon am Samstag und Sonntag aufgefallen - aber wir alle dachten dass das schon immer gewesen ist. Wer hats noch [nicht] bemerkt? ;-)[Google Blogoscoped]Der Artikel-Titel hat mal wieder die goldene Himbeere verdient...
iGoogle Seit mitte Januar kann jeder User eigene iGoogle-Themes via API erstellen und diese in das iGoogle Skin Directory hochladen. Bisher hat es dabei vollkommen ausgereicht die Themes einfach nur der Reihe nach aufzulisten - es waren nur etwa 50 Themes verfügbar. Seit gestern können die mittlerweile mehr als 360 Themes auch durchsucht werden.Skin Directory
Es ist merkwürdig dass Google mit Suchfunktionen anfangs immer geizt - vorallem wenn man an das Hauptgeschäft des Unternehmens denkt ;-) Vielleicht will man den Nutzer durch das lange fernbleiben so einer Funktion auch nicht verjagen - wenn nichts im Index ist kann natürlich auch nichts gefunden werden.Unter den mittlerweile 360 Themes dürfte sich etwas für jeden finden, aber dennoch wäre es schön wenn Google die Themes per Drag&Drop oder wenigstens per Online-Assistent erstellen lässt - das würde das Verzeichnis sicherlich sehr schnell füllen. Gadgets, die sehr viel schwerer zu erstellen sind, können ja mittlerweile auch via Google Gadget Maker zusammengeklickt werden.» iGoogle Skin Directory[Google OS]