YouTubeDer Zentralrat der Juden hat diese Woche bei einem Hamburger Gericht eine einstweilige Verfügung gegen Google beantragt. Grund ist ein Video auf YouTube, welches zeigt, wie ein Bild des ehemaligen Zentralrats-Präsidenten Paul Spiegel verbrannt wird und im Hintergrund Hakenkreuze zusehen sind. Google hatte das Video erst Monate nach dem Upload gelöscht.Der jetzige Generalsekretär Stephan Kramer hatte heute mit dem Leiter der Kommunikationsabteilung von Google, Kay Oberbeck, eine Veranstaltung der Kampagne "Laut gegen Nazis" besucht. "Die rechte Szene nutzt YouTube massiv als Plattform", sagte Kramer. Er wirft Google vor nicht wirksam gegen diese Videos vorzugehen und sei also ein Mittäter.Google sei sich aber der Verantwortung bewusst und arbeite schon seit 3 Jahren mit der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia (FSM) zusammen. Jugendgefährdendes Material könne man damit abwehren. Bei YouTube können Nutzer zudem anstößige Inhalte melden. Geschulte Mitarbeiter kontrollieren dann die Beschwerden und entfernen das Video dann aus der Plattform. Spezielle Technik unterbindet das erneute Hochladen des gelöschten Videos.Bereits im August 2007 wollte der Zentralrat Google verklagen.[computerbild]
GoogleIm Februar 2008 konnte Google den Marktanteil in den USA weiter ausbauen. Im Januar hatte Google einen Anteil von 58,5% im Februar sind es 59,2. Konkurrent Yahoo fiel von 22,2 % auf 21,6 %. Die Redmonder verloren gerade einmal 0,2 Prozentpunkte, was aber bei einem Anteil von 9,6 ganz schon viel ist.Weltweite gesehen liegt Google vor der chinesischen Suchmaschine Baidu.com. Auf Rang 3 kommt Yahoo! und Live.com kommt auf Platz 4. Durch die Übernahme von Yahoo! würde MS die Lücke zu Google verkleiner. Aber Yahoo! wehrt sich ja bekanntlich mit allen Mitteln.[Winfuture]
iGoogleIm Forum von Blogoscoped ist zulesen, dass einige Nutzer die Option haben ein Backup ihres iGoogles zu erstellen. In den Einstellungen von iGoogle findet sich unter der Überschrift Troubleshooting / Restore zwei Möglichkeiten. OriginalDie eine ist, man stellt das BackUp bspw. vom 01.03.2008 15:00 Uhr wieder her oder man erstellt ein neues. Ich selbst sehe die Option noch nicht, aber vermute dass Google automatisch ein BackUp erstellt. Desweiteren denke ich, dass das BackUp, welches man manuell anfertigt nicht heruntergeladen werde kann, sondern online bei Google gesichert wird.
Apps Google hat eine Kooperation mit Arcot Systems geschlossen. Google Apps und A-OK sollen zu einem On-Demand-Service werden, um dem Nutzer eine höhere Sicherheit zu geben.Bisher benötigt man nur einen Benutzernamen und das dazugehörigen Passwort um sich bei einen Apps Account anzumelden. Mit A-OK wird auf der lokalen Festplatte eine Datei gespeichert die beim Anmeldeprozess benötigt wird. Die verschlüsselte Datei bringt eine Authentifizierungsfaktor mit sich, so dass der Account nur auf einem Rechner genutzt werden kann. Sollte der PC defekt sein oder man benötigt Google Apps zum Beispiel auf einer Geschäftsreise, muss man die festgelegte Fragen korrekt beantwortden.Diese Authentifizierung gibt es für Google Apps Premium und kosten pro Jahr und Nutzer einen US-Dollar zusätzlich.[computerwelt.at; thx to: robs]