Goog-411 Seit heute gibt es Googles Telefon Service Goog-411 auch in Kanada. Damit ist Goog-411 in gesamt Nordamerika (außer in Mexiko) verfügbar. Die kanadische Nummer lautet 800-4664-411 (800-GOOG-411).Google Blogger Garett Rogers hat das mal ausprobiert und sagte auf die Frage, wo er denn sei ?Regina Saskatchewan?. Darauf hin bat ihn das System - welches exakt dem US-System entsprechen soll - ein Unternehmen oder Kategorie zu nennen. Wann und ob Goog-411 in Deutschland startet ist unklar. Auf jeden Fall bekommt man wenn man 08004664411 anruft die Ansage: "Keine Verbindung unter dieser Telefonnummer". Ich schließe mal daraus, dass die Nummer noch nicht vergeben ist.
Google MailAnstelle immer OR zwischen den einzelnen Wörtern des Suchbegriffes zu schreiben, kann man auch eine geschweifte Klammer und Anführungszeichen verwenden:Wenn man also nach Nachrichten sucht, kann man bspw. entweder dan OR "brian clouse" OR teja oder {dan "brian clouse" teja}Das ganze funktioniert auch bei den versteckten Labels.Gibt man label:{unread starred Arbeit} (oder: l:{unread starred Arbeit} ein bekommt man alle Mails, die entweder ungelesen sind, mit Sternen markiert oder das Label Arbeit haben.Hier einige weitere Beispiel: label:(unread inbox) - ungelesene Nachrichten im Posteingang label:(starred chats) - favorisierte Google Talk Gespräche label:(unread muted) - "muted" Nachrichten, die ungelesenen sind filename:{pdf doc xls ppt} - Dateien des Typs PDF, doc, xls oder ppt label:unread subject:{wichtig googlewatchblog} - nicht gelesene Mails, die im Betreff "wichtig" oder "googlewatchblog" habenEigentlich soll ja die Google Mail Suche sofort jede Nachricht finde, wonach der Nutzer sucht. Mir ist es schon öfters passiert, dass ich nicht sofort die gesuchte Mail gefunden habe. Durch diesen Tipp mit Klammern {} lassen sich gleichzeitig unterschiedliche Bereiche durchsuchen, was wiederum zeitsparen kann.[GoogleOS]
digg
Und wieder einmal liefern sich Microsoft und Google eine Bieterschlacht um die Übernahme einer bekannten Website: Nach AOL, Facebook und Yahoo! ist digg der neueste Kandidat. Laut aktuell kursierenden Gerüchten bietet Google mehr als 200 Millionen Dollar für die Social New Site. Microsoft ist ebenfalls bereit die Brieftasche weit zu öffnen.Wieviel Microsoft genau bereit ist zu bieten ist derzeit nicht bekannt, es soll aber nicht ganz soviel sein wie Google. Google soll zwischen 200 und 225 Millionen Dollar für die Übernahme zurückgelegt haben. Der Grund für die Übernahme könnte, wie schon damals bei AOL, wieder an lukrativen Werbeverträgen liegen: Erst im Sommer 2007 ist digg von AdSense auf Microsoft-Banner gewechselt. Läuft dieser Vertrag vielleicht jetzt schon aus?Technisch gesehen hat digg nichts zu bieten was Microsoft oder Google nicht in kürzester Zeit selbst entwickeln könnten. Viel mehr wird es um die gewaltige Userbase und in die Integration vieler Top-Webseiten weltweit gehen - und wie eben schon gesagt um die Werbeplätze. digg passt für mich nicht wirklich zu Google, vorallem nicht in seiner derzeitigen Form. Viel eher sollte Google so etwas als Integration von Blogsearch, Google News und natürlich einem Button in der Google Toolbar selbst realisieren.Das digg in diesem Jahr noch verkauft wird scheint als sicher. Microsoft räume ich dabei die größten Chancen ein und tippe bei Googles Gebot eher auf einen Bluff um den Preis für MS nach oben zu treiben. Am Ende wird sicherlich ein ganz anderer zum Zuge kommen. Wie wäre es z.B. wenn Facebook digg übernimmt? Halte ich für viel realistischer.[Google Blogoscoped & TechCrunch]
In den neuesten StreetView-Bildern hat das amerikanische Pentagon jetzt Fotos der geheimen Militäranlage Fort Sam Houston entdeckt und diese prompt entfernen lassen. Warum die Bilder entfernt worden sind dürfte klar sein, aber wie sie überhaupt erst entstanden sind wird wohl noch zu klären sein. Laut Google haben die Fahrer die klare Anweisung keine Privatstraßen und militärische Anlagen zu befahren und zu fotografieren. Und warum fällt es niemandem auf wenn _SO EIN AUTO_ durch eine Militäranlage fährt...?[heise]
Google Google bietet mittlerweile jede Menge Parameter um die Suchergebnisse zu verfeinern und dem User nur das zu zeigen was er wirklich sucht. Bei den meisten dürften die Kenntnisse aber mit den Parametern "- X" und "site:www.x.com" aufhören - wenn überhaupt. Ein Klick auf die Erweiterte Suche erschlägt einen dann umso mehr und hilft nicht wirklich weiter. Jetzt scheint diese Seite ein Redesign zu bekommen dass derzeit getestet wird.Altes Design: Advanced Search
Neues Design: Advanced Search
Während die alte leicht angestaubte Seite einen durch Formulare, die leicht chaotisch platziert scheinen, quasi erschlägt, wirkt die neue Seite sehr viel aufgeräumter und blendet standardmäßig die (für DAUs) verwirrendsten Parameter aus. Ganz oben finden sich natürlich die einfachen Sucheinschränkungen wie OR bzw. NOT - was sicherlich für 90% der User schon vollkommen ausreicht. Darunter dann noch die Einstellung nach Sprache und Dateityp sowie die Suche innerhalb einer Domain.Wem das nicht reicht, der kann dann durch das öffnen der Plusbox alle weiteren Optionen dazuschalten, wie z.B. die Einschränkung nach Datum, die Lizenz, die Platzierung der Keywords, die Region oder die Suche nach Numeric Ranges (gibt es dafür eine deutsche Übersetzung?). Ganz am Ende finden sich dann auch noch die Funktionen zum auffinden von ähnlichen und verlinkten Webseiten. Da das eh so gut wie nie funktioniert gehört so etwas auch ganz an das Ende...Das interessanteste an dieser Seite ist aber, dass man direkt bei der Eingabe der Parameter am oberen Bildschirmrand den daraus resultierenden Suchstring sieht. So erkennt jeder sofort welcher Parameter welche Option ausgelöst hat und wird dann beim nächsten mal nicht mehr auf diese Seite zurückgreifen müssen. Auf diese Weise versucht Google scheinbar den Usern die Parameter einzuhämmern - ich habe da aber meine Zweifel ob das klappt :-D» Advanced Search - Cache von Blogoscoped[Google OS]Nachtrag: Neues Design bei der Erweiterten Suche online