Linux Das Wine-Team darf sich wieder einmal über einen prominenten Kapitalgeber freuen: Google wird einen Geldbetrag in nicht genannter Höhe zur Verfügung stellen um unter anderem das portieren von Adobes Photoshop auf Linux voranzutreiben. Google selbst setzt Wine derzeit etwa bei der Linux-Version von Picasa ein.Wine ist ein Emulator (Auch wenn die Entwickler selbst das bestreiten) der auf Linux läuft und in dem Windows-Anwendungen ausgeführt werden können - meist funktioniert das aber erst nach entsprechender Anpassung der Software und des Emulators. Diese Anpassung ist gerade bei so umfangreicher Software wie Adobes Photoshop sehr zeit- und Ressourcen-aufwändig und muss natürlich entsprechend finanziert werden.Die Umsetzung dieses Projekts wird CodeWeavers, eine Firma die sich genau darauf spezialisiert hat, übernehmen. Interessant ist es jetzt natürlich, warum Google dieses Projekt vorantreibt. Da Adobe die Rechte an der Software natürlich weiterhin behält, dürfte es vielleicht Vereinbarungen mit Adobe zur Integration von Teilen der Software in Picasa geben.[CNet, thx to: Richard]
MapsBei Google Maps kann man nun zwischen Meilen und Kilometern wechseln. Diese Funktion wird vor allem für die US-Amerikaner gedacht, da die USA eines der wenigen Ländern sind, die noch die Meile als Längenmaß verwenden (Mir fällt gerade kein anderes ein ;))Nun sieht man, wenn man eine Routen berechnet hat, unten km | miles. Hier kann man durch einen Klick die Längenangabe ändern lassen.Ich finde die Funktion gut, aber wieso ist muss man unbedingt bis ganz nach unten Scrollen, um das ändern zu können?LatLong Blog: Go by miles or kilometers
google.org Gemeinsam mit eBay und der Soros Stiftung hat Google.org eine Investmentfirma in Indien gegründet. Das Unternehmen mit bisher unbekanntem Namen verfügt zum Start über ein Kapital von 17 Millionen Dollar und soll vorallem kleinere indische Startups mit ein paar Dollar und eventuell technischer Ausrüstung auf die Beine helfen.Das Unternehmen möchte mit "kleinen Investitionen vielen helfen". Es wird keine Millionen-Investments geben, dafür gibt es genügend andere Investoren, sondern eher kleinere Beträge von einige zehn- bis hunderttausend Dollar - das ganze nennt sich dann Mikrokredit. eBay selbst ist an der Aktion übrigens nur über das Omidyar Network beteiligt.Sonal Shah, Google.org
Während kleine und mittlere Unternehmen in reichen Ländern die Hälfte des Bruttoinlandsprodukts beisteuern, machen sie in sich entwickelnden Ökonomien wie Indien sehr viel weniger aus, weil sie nicht den Zugang zur gleichen Art von Finanzierungen haben
[golem]
Android Auf der Mobilfunkmesse in Barcelona sind wieder neue Screenshots von Googles android-Handy aufgetaucht, bzw. von einem android-Handy. Da jeder Hersteller sein eigenes Süppchen kochen kann wird es keine einheitliche android-Oberfläche geben. Die neuesten Screenshots und Geräte stammen von Texas Instruments und Samsung.Texas Instruments android
Das Handy von Texas Instruments erinnert vom Aufbau her an das iPhone und besteht aus 20 Buttons die mit den verschiedensten Anwendungen verknüft sind. Auf dem Screenshot sind die Buttons jetzt nach dem Alphabet sortiert, ich denke und hoffe doch aber dass man sowohl die Anordnung als auch die Button-Auswahl ändern können wird. Interessanterweise ist auch das simple telefonieren nur eine Anwendung die aufgerufen wird - wenn das mal nicht die falsche Herangehensweise ist...Der android-Prototyp von TI zeichnet sich besonders durch seine Geschwindigkeit aus, der Wechsel zwischen einzelnen Anwendungen funktioniert in sekundenschnelle und das abspielen von Videos geht komplett ruckelfrei von statten. Die ersten TI-Handys sollen schon in diesem Sommer verfügbar sein - in Deutschland nur bei T-Mobile.Samsung android
Das Handy von Samsung lehnt sich vom Design und von der Bedienung her an das Blackberry Pearl an und soll schon zu einem Preis von rund 100$ zu haben sein - ein absoluter Kampfpreis. Pünktlich zu Weihnachten wird die billige Variante in die (wahrscheinlich nur amerikanischen) Geschäfte kommen.Außerdem sollen die Handys ausdrückliche android-Handys und keine Samsung-Handys werden. Das Samsung-Branding (ob das wohl auch das Logo auf dem Gehäuse einschließt?) soll komplett entfallen - das macht das ganze natürlich interessant ;-)-- Also vom Grundgedanken finde ich die beiden Benutzeroberflächen ja gut, aber vom Design her gehen wir wohl eher einen Schritt zurück statt voran. Ich hoffe die Hersteller lassen die Designer vor dem Release nochmal ans Werk...» Weitere Details über das TI-Handy » Weitere Details über das Samsung-Handy[thx to: robs]