SplitterlogoGoogle lässt in einem fast 30-minütigem Video den Datenschutz des Jahres 2007 Revue passieren. In diesem Video, das im Privacy Channel veröffentlich wurde, werden folgende Dinge angesprochen und erklärt: Datenschutz ?Anonymisierung der Cookies nach 18 Monaten. Kurze Zeit nach Google führten auch Microsoft und Yahoo! das ein. ?AskEraser. Laut Peter Fleischer kann ask das nur einführen weil Google die Daten für Suchen stellt. ?Cookies sterben früher. Bislang hatten Cookies von Google ein Leben von 31 Jahren, dies wurde auf 24 Monate verkürzt. ?Transparenz. Durch einfache und verständliche Sprachen wird versucht, den Nutzern zuzeigen welche Daten erhoben werden können. Bestes Beispeil dürfte die Google Toolbar sein. Nach der Installation im Firefox öffnet sich ein Fenster, das in ungefähr 10 Zeilen den Datenschutz erklärt. Hier ist auch automatisch das Send von Daten über die Nutzungsdauer deaktiviert.Das kommt 2008: Die Google Nutzer schauen sich lieber Videos an. Sie lesen nur ungern einen Text, der schwer verständlich ist und sehr lang ist. Aus diesem Grund gibt es nächstes Jahr ein Video das den Datenschutz erklärt, sicherlich auch in Deutsch. ?Die Videos aus dem Privacy Channel (1, 2, 3), sind ein Anfang hier für. ?Google Account. Dieser ermöglicht dem Nutzer selbst nochmal das zu finden wonach er vor einigen Wochen gesucht hat, wobei er Webhistory erst selber aktivert haben. ?Mit Blogger und orkut kann der User kontrollieren wer seinen Blog / sein Profil sehen kann, nur seine Familie und/oder Freunde.Politik ?Google Earth: Zensur wegen Sicherheit und Datenschutz. ?Streetview: Bilder werden in der Öffentlichkeit aufgenommen, so wie es jeder sehen könnte. Probleme: Wie findet man die Menschen deren Gesichter man erkennt. In den USA gibt es für den Menschen verschiedene Datenschutzgesetze, je nachdem wo er sich aufhält (in der Öffentlichkeit bzw. bei sich daheim). Für Ländern, wie Australien, werden die Gesichter unkenntlich gemacht. Leider ergibt sich dadurch kein weltweiter Standard. ?Google Mail Werbung: Wie sicher bekannt ist, scannt Google Mail jede Nachricht und blendet relavante Werbung dazu ein. Es liest aber kein Mensch sondern nur ein Programm, das gleichzeitig auch Spams ausfiltert. Hier wird ein Vergleich erhoben: Wenn man sich in irgendwo anmeldet, wird man vielleicht gefragt, ob man Kinder hat, wo man lebt, das Geschlecht, Schulabschluss, PC-Kenntnisse, ... Werbung in Google Mail ist wie schon gesagt von Schlüsselwörtern abhängig. ?Google Talk: Auch hier gibt es Datenschutz. Zum Beispiel die "Go off the record" Funktion ?Transparenz bei Ads: Unter großen Bannern findet man unter anderem auch die URL des Werbenden und ein Feedback-Button.Das VideoLeider konnte ich keine Zusammenfassung finden, aber ich habe die wichtigesten Infos kurz zusammengefasst.
AdSenseAdWords Durch den Dollar-Trick prellt Google Blogger, denn das mit AdSense verdiente Geld wird in Dollar angezeigt und dann in Euro umgerechnet. So erhalt man zum bei 100 $ nur knapp 69,50 ? (Umrechnungskurs 1? = 1.4393$). Bei Adwords ist es genau anders herum: Hier zahlt der Werbende in Euro. Diese führt dazu das der sowohl der Betrag pro Klick schrumpft, den der Publisher erhält, als auch dass der ausgezahlte Betrag, wie schon oben gezeigt kleiner ist. Schuld daran soll Google sein, weil sie mit dem "schwachen Dollar" rechnen. Aber die wirkliche Schuld an dem Ganzen trägt meiner Ansicht nach die US-Hypothekenkrise.Meine Vorschläge:1. Abrechnung in der jeweiligen Landeswährung Wenn sofort der umgerechnete Betrag angezeigt wird, fallen die Euro-Dollar-Schwankungen nicht so stark auf. 2. Fester Umrechnungskurs Hier stelle ich mir vor man nimmt einfach den Durchschnitt des Vormonats. 3. Umrechnungskurs kaufen Man kann zum Beispiel für 5 $ den niedrigstens und damit für den Publisher besten Umrechnungskurs des Monats kaufen.Weitere Vorschläge?[Spiegel; thx to: SeekXL]PS: Ich bin übrigens kein AdSense Nutzer
Google Talk Gadget auf der StartseiteSeit März kann man auch von der personalisierten Startseite (wie iGoogle damals noch hieß) mit seinen Google Talk Kontakten chatten. Dieses Gadget kann man wenig später auch ohne iGoogle als PopUp oder in der Sidebar im Firefox nutzen.» GTalk Gadget für die Personalisierte Startseite1 GB Speicher bei PicasaWeb und BloggerintegrationDie PicasaWebAlben stattete man im März mit 1 Gigabyte kostenlosem Speicher aus, gleichzeitig integrierte man Blogger, so dass die Bilder die man bei Blogger.com hochlädt automatisch in einem eigenem Album landen.Picasa Webspace
Blogger-Galerie» Picasa Web Albums mit 1 GB Speicherplatz & Blogger-IntegrationRedesign am Notebook und in DeutschGoogle hat dem Notebook ein neues Design verpasst und startete es in Deutsch. Alt-Neu Vergleich: Alt: Google Notebook alt Neu: letzter Screen entstand erst vor wenigen Tagen» Kleines Redesign am Google Notebook + deutsche VersionGoogle übernimmt DoubleClickIm April gab Google bekannt die Werbefirma DoubleClick zu übernehmen. eigentlich war geplant die Übernahme bis Ende 2007 abzuschließen, aber daraus wurde ja wie man sieht nichts.» Google kauft DoubleClick für 3,1 Milliarden US-DollariGoogleAuch wenn der Artikel im GWB erst im Mai war, wurde aus der Personalisierten Startseite iGoogle. Zeitgleich veröffentlichte man einen Gadget Maker. Schon seit dem Start von der Personalisierten Google Startseite wurde darüber gerätselt was das "ig" in der Adresse bedeutet.iGoogle» Personal Homepage heißt jetzt iGoogle + Gadget-MakerMy MapsMit My Maps kann man seine eigenen Karten bei Google Maps erstellen und mit der Welt teilen. Aber auch nur privat speichern. Im November wurde diese Feature um die Möglichkeit ergänzt die Karte in eine Wiki zu verwandeln» My Maps - Placemarksammlungen mit Google Maps erstellenDiagramme bei Google DocsRund 6 Monate nachdem Start von Google Docs & Spreadsheets gab man der Tabellenkalkulation die Möglichkeit Diagramme zu erstellen. Möglich sind Balken-, Linien-, Punkt- und Tortendiagramme. Diese Diagramme kann man seit September auch per HTML-Code in andere Seiten einbinden.» Diagramme in Google Tabellen