Microsoft vs. AdWords Einer der wichtigsten Grundsätze jeder Suchmaschine ist, dass sich der Spider gefälligst an die robots.txt zu halten hat und die darin verbotenen Links/Verzeichnisse/Regeln garnicht erst aufruft bzw. beachtet. Microsofts Live-Suchmaschine tut dies eigentlich relativ zuverlässig, hat aber ausgerechnet beim Konkurrenten Google dabei geschlampt. Und so finden sich jetzt Millionen AdWords-Links in Microsofts Suchindex... das kann teuer werden!live.com
Eine Suche nach site:www.google.com/pagead bei Live.com gibt derzeit über 4 Millionen Suchergebnisse zurück. Google hat das spidern dieser Links in seiner robots.txt ausdrücklich verboten und das aus gutem Grund. Klickt jetzt jemand auf eines dieser Links bei live.com wird dies bei Googles AdServer als Klick auf einen Werbebanner gewertet und der Inserent muss blechen. Leider kann man in der Suchergebnisseite nicht sehen wohin man geleitet wird und von daher dürfte die beworbene Seite für 99% uninteressant sein - was dem Inserenten der dafür Teuer Geld (sic!) bezahlt wohl garnicht gefallen dürfte.Jetzt ist es natürlich interessant wie Microsoft dieses Malheur passieren könnte. Hat man die Google robots.txt manuell einfach aus dem eigenen Spider ausgefiltert und die gesamte Website mal eben abgeklappert? Will Microsoft Googles Suchergebnisseiten spidern und diese Daten eventuell für sich selbst nutzen? Rein zufällig wird das sicherlich nicht passiert sein, aber den genauen Grund wird MS wohl nicht rausrücken.Außerdem wird sich die Frage stellen wer den Schaden jetzt zu bezahlen hat: Variante 1: Die Inserenten können sich jetzt nicht sicher sein ob der Klick tatsächlich von google.com kommt und der User überhaupt weiß auf welcher Seite er landen wird. In diesem Fall könnten die Inserenten Geld von Google zurückfordern - und Google wird sich das Geld sicherlich bei Microsoft eintreiben.Variante 2 wäre, dass Google auf seinem AdWords-Server nur Klicks wertet die von Google.com ausgeführt werden und so dem Inserenten nichts in Rechnung gestellt wird. Dann allerdings hätte Google den Inserenten kostenlos Besucher verschafft, was natürlich auch nicht ganz im Sinne von Google sein kann. In dem Falle hat nur der Google den Schaden und der Inserent freut sich über die zusätzliche Promotion.Mal schauen wie lange Microsoft diese Links in seiner Suchmaschine listen wird...» Suche nach Google Ads[infopirat, thx to: seekXL, raven SEO Tools]
Android Auch wenn das Android SDK mittlerweile verfügbar ist, sind bisher immer noch keine Screenshots des fertigen Betriebssystem geschweige denn eines Android-Handys aufgetaucht. Ein User hat dem Tech-Blog Gizmodo jetzt ein Foto des Handys im laufenden Betrieb zugeschickt - es sieht ganz danach aus als wenn es sich dabei um ein HTC-Handy handelt.android-Handy
Original Das Handy, wenn man es so nennen darf, erinnert eher an einen Mini-PC, nicht zuletzt durch die Tastatur und die für ein Handy eher ungewöhnliche Breite. Der Screenshot des Betriebssystems sieht genauso aus wie die der damaligen Konzept-Fotos und dürfte wohl echt sein. Alle verfügbaren Anwendungen scheinen in der unteren Bildschirmhälfte verankert zu sein - ähnlich wie bei Apples Mac OS X.Das Handy selbst wirkt für mich eher abstoßend statt anziehend und löst bei mir jetzt kein "Will-Haben"-Gefühl aus, so wie es damals beim iPhone war. Es ist zwar nicht ganz so misslungen wie das Kindle von amazon, aber viel fehlt da nicht... Die Tasten des Handys dürften wohl schwer zu bedienen sein und ein fehlerfreier Satz ohne Tippfehler wohl mehr Glück als die Regel.Fragt sich natürlich auch noch woher dieses Foto kommt. Google-intern? Foto von einem Partnerunternehmen oder hat Google gar an einige Softwarefirmen schon Prototypen von Handys verschickt? Ich bin gespannt wie das erste verfügbare Handy aussehen wird und von welchem Hersteller es kommt.[seekXL]
AdSense Derzeit verbreitet sich im Netz mal wieder ein Trojaner der die Host-Datei von Windows manipuliert und auf diese Weise HTTP-Anfragen direkt umleitet. Der Trojaner "Trojan.Qhost.WU" hat es auf Googles Werbebanner abgesehen und tauscht diese gegen eigene - täuschend echt aussehende - aus. Das brisante daran ist dass dieser Trojaner nicht nur Ärger verursacht sondern vorallem für Webmaster teuer werden könnte.Der Trojaner leitet alle Anfragen an Googles AdServer auf Trojaner-eigene Server weiter und tauscht die Links in den Werbebannern durch Links auf andere Seiten aus an denen nur der Trojaner-Entwickler verdient. Das ist nicht nur für den User ärgerlich sondern auch für den Webmaster dessen Banner manipuliert werden. Die eigenen Banner kommen dadurch garnicht mehr beim User an und werden dementsprechend auch nicht angeklickt. Bei steigender Verbreitung des Trojaners könnte dadurch ein Verdienstausfall entstehen.Ich habe leider keinen Screenshot von so einem gefakten Banner gefunden, habe aber gelesen dass sie nicht von den Original-Google-Bannern unterscheidbar sein sollen - bis auf die Klick-Adresse natürlich. Google hat sich dazu noch nicht geäußert, der Trojaner scheint wohl (noch) nicht so weit verbreitet zu sein.[golem]
Earth Die NASA und die University of Wisconsin at Madison stellen gemeinsam ein Layer für Google Earth bereit, das jeweils die letzten Satellitenbilder der Welt zeigt. Einige Bilder sind erst 1 Stunde alt. Der Schnitt liegt aber zwischen 6 und 24 Stunden. Aber die Bilderdaten sind nicht nur bis zur nächsten Aktualisierung verfügbar, nein es gibt eine Archiv.Hier ein Vergleich zwischen den Offiziellen Google Earth Bildern (oben) vom 18.12.2007 und den "Live"-Bildern vom 18.12.2007 (unten): Bei den Bildern kann man übrigens auch Zoomen, allerdings werden die Bilder nicht so scharf wie in den original Bildern.» Dynamisches Layer (heißt updatet sich automatisch), » Archiv der Bilder[GEarthBlog]
Fluginfo-OneBox
Google hat seine Fluginformations-Onebox leicht verbessert und zeigt jetzt nicht mehr nur die geplante Abflugzeit jedes Fluges an, sondern auch die tatsächlich erwartete Ankunfts- bzw. Abflugzeit. Das ganze funktioniert weltweit mit jedem Linienflug, auch mit Deutschen, gebt einfach die Flugnummer ein und schon bekommt ihr die OneBox zu Gesicht.» Ankündigung im Google-Blog[thx to: seekXL]
Talk Google hat zu Weihnachten ein neues Feature gestartet: Übersetzungsbots. Wenn man mit diesen chatten, übersetzt der Bot den Text zum Beispiel von Englisch nach Deutsch. Funktionert übrigens auch in Group-Chats. Um sich so Texte übersetzen zu lassen muss man einfach den Bot zu seiner Google Talk Liste hinzufügen, nach dem Schema [Original]2[Übersetzung]@bot.talk.google.com Zum Bespiel [email protected] Dann wird der Text ins Englische übersetzt.Diese Paare stehen bereit: ar2en, bg2en, de2en, de2fr, el2en, en2ar, en2de, en2el, en2es, en2fr, en2it, en2ja, en2ko, en2nl, en2ru, en2zh, es2en, fi2en, fr2de, fr2en, hi2en, hr2en, it2en, ja2en, ko2en, nl2en, ru2en, uk2en, ur2en, zh2enEin interessantes Feature, aber das lässt sich noch verbessern: Wie wäre es, dass man den Bot wahlweise einschalten kann. Wenn man zum Beispiel auf Englisch mit jemanden chattet und was sagen will, findet aber nicht die richtigen Worte in der Fremdsprache um es zu erklären.Ankündigung auf Google Talkabout
Firefox Vor knapp zwei Monaten haben wir mit der damaligen Nightly Version vom Firefox 3 getestet wie Google damit zurecht kommt, ich war positiv überrascht. Nun ist die 2. BETA erschienen, mal schauen wie es damit ausschaut.Darstellungsfehler Google Mail Links In der Linkbar werden die Links nicht unterstrichen: Gleiches gilt auch für die Links in Emails (hier ein Auszug aus einem GoogleWatchBlog Newsletter): Chat So ist ja nicht weiter schlimm, dass der Name im blau unterlegtem Feld nur 3 Punkte sind, aber gerade wenn man mit mehreren gleichzeitig chattet, ist es störend, allerdings sieht man im normalen Chat die Namen ;-) Im Screenshot sieht man desweiteren, dass in den Optionen eine Funktion auch nur ... heißt, diese ist "Block"Probleme Google Reader Beim Scrollen wird das letzte Element nicht als gelesen markiert. PicasaWebAlben Während es beim letzten Test gar nicht zu nutzen war, hat sich hier man meisten getan. Aber mit Fehlern: So kann man beim Editieren der Beschreibungen, ich meine nicht unter den Bildern sondern in der Übersicht, die Vorschau Bilder nicht sehen. Den zweiten Fehler zeigt auch der Screenshot: Beim Firefox 2 verschwand nach dem Klick in ein Feld in dem noch der Standardtext ("Click to add a caption") stand, jetzt bleibt er da! Was ist behoben? orkut wird nun komplett unterstützt.Was fehlt noch? Die Erweiterungen Google Toolbar und Google Notebook kann man im FF 3 noch nicht installieren. Für die Toolbar rechne ich damit, dass Google die Version 4, die es bislang nur für den Internet Explorer bereitsteht, für Firefox 3 veröffentlicht. Google GearsFazit So manches wurde verbessert, aber es treten jetzt Fehler auf die es vorher nicht gab (vgl. Google Mail)Um diesen Artikel rechtzeitig zum Release veröffentlichen zu können, habe ich die Screens mit dem RC1 von der zweiten BETA gemacht, habe aber alle Fehler mit der finalen Version, die dem RC entspricht, der BETA überprüft.