YouTube Seit einigen Stunden sieht der eingebettete YouTube-Player ein wenig anders - gewöhnungsbedürftig - aus. Am Player selbst hat sich nichts geändert, aber dafür wird der komplette Player jetzt von einem relativ dicken Rahmen umrandet. Sinn und Zweck ist derzeit noch völlig unklar, es könnte sich um einen Test handeln oder um weitere Anpassungsmöglichkeiten des Players.Der Player im aktuellen Design
Wie man sieht ist der Player jetzt von einem hässlichen grauen Rahmen umrandet der keinerlei Informationen anzeigt und mit dem man auch sonst auf keine Weise interagieren kann. Warum er jetzt angezeigt wird lässt sich derzeit nur spekulieren - ich tippe aber darauf dass man diesen Rahmen in Zukunft farblich anpassen kann. Standardeinstellung wird wohl der dicke graue Rahmen sein.Hat jemand ne Idee oder Quelle was das soll? P.S. Geht es nur mir so, oder habt auch ihr euch in der ersten Sekunde an einen Fernseher erinnert gefühlt?
Google Laut valleywag.com hat Google die Tradition beendet mit seinen Mitarbeitern im Februar zu Ski fahren zu gehen. Anstelle fährt man nun ins Disneyland. Damit beendet Google eine Tradition, denn das Unternehmen ist einfach zu groß. Bereits beim letztem Mal gab es einige Probleme: So mussten die Googler in neun Gruppen eingeteilt waren und diese zogen dann zu verschiedenen Zeiten in 3 unterschiedliche Hotels. Der Google Pressesprecher erklärte, dass eine derartig so groß angelegte Aktion bei der dereitigen Mitarbeiterzahl nicht mehr skaliert.[Inside Google]
Google Noch ist das Wettbieten um amerikanische Funklizenzen nicht vom Tisch und wird erst in knapp 1 Monat stattfinden, da gibt es schon erste Spekulationen darüber wann, wie und wo Google sein (Vielleicht-)Netz auf Europa ausdehnt. Gerüchten zufolge interessiert sich Google für Lizenzen in Großbritannien - darf darüber aber derzeit keine Auskunft geben.Die amerikanische Regulierungsbehörde FCC schreibt vor, dass die potenziellen Unternehmen absolutes stillschweigen über ihre Projekte bewahren müssen - so lange bis die Versteigerung über die Bühne gegangen ist. Genau aus diesem Grund engagiert sich Google derzeit nur sehr zögerlich im britischen Mobilfunkmarkt. Gerüchte gibt es schon länger, aber aus internen Kreisen wird verlautet dass die Ersteigerung einer britischen Funklizenz durchaus für Google in Frage kommen würde.In Großbritannien wird in naher Zukunft eine Reihe von alten derzeit nicht genutzten Frequenzbänder neu versteigert. Diese wurden in der Vergangenheit für das analoge Fernsehen genutzt und liegen nun brach und warten auf einen neuen Besitzer. Die britische Regulierungsbehörde Ofcom wäre an einem Verkauf interessiert - Google und weitere Mitbewerber auch. Bis zu 20 Milliarden Dollar sollen die Frequenzen in den nächsten 10 Jahren bringen. Die Auktion geht 2008 oder 2009 über die Bühne.Die Frage wird natürlich sein wie Google das ganze finanzieren möchte. Mit über 4 Milliarden $ ist die amerikanische Lizenz schon nicht ganz billig, die britische dürfte auch 1-2 Milliarden kosten und was bspw. deutsche Funklizenzen kosten wissen wir (Deutschen) von der damaligen UMTS-Versteigerung. Ein weltweites Netz wird aus eigenen Mitteln also kaum zu finanzieren sein - vorallem nicht in dem Stadium in dem sich Googles Mobilfunkabteilung derzeit befindet.Google muss erst einmal das amerikanische Netz monetarisieren und zusehen dass Geld eines Tages wieder herausbekommen zu haben und sich selbst beweisen dass die Ideen die die Googler haben sich wirklich lohnen. Erst dann kommt eine Ausweitung auf weitere Netze überhaupt erst in Frage. Bis dahin kann einige Zeit vergehen - und bis wir Deutschen oder gar Österreicher davon etwas haben wird es noch sehr sehr (sehr) viel länger dauern.» Artikel bei silicon
Webmaster Tools Schon seit einiger Zeit zeigt Googles Videosuchmaschine Videos von großen Videohostern, aber auch von weiteren externen Seiten an. Es scheint Google aber schwer zu fallen Videos im Web aufzufinden, daher kann man seit einigen Tagen auch eine eigene Sitemap nur für Videos erstellen.Um eine Video-Sitemap an Google zu übermitteln müsst ihr nur - genau wie bei den normalen Sitemaps - eine Sitemap mit diesen Spezifikationen erstellen und diese entweder in der robots.txt eintragen oder sie manuell an Google und die anderen Suchmaschinen übermitteln. Daraufhin sollten eure Videos innerhalb von kürzester Zeit auch bei Google Video zu finden sein.Der Sitemap kann nicht nur die Video-URL, sondern auch der Name des Videos, eine Beschreibung und ein Thumbnail-Foto übermittelt werden. Es werden so gut wie alle gängigen Videoformate unterstützt: Von MPEG bis WMV über RM und natürlich die fast schon klassischen FLV-Flashvideos. Interessant wird sein wie Google die Videos abspielen wird, vorallem die bei denen bisher ein Browser-Plugin nötig war. Eventuell wird Google diese cachen und mit dem eigenen Player abspielen - wird den Player-Herstellern nicht gefallen, aber ist am wahrscheinlichsten.» Video Sitemap Spezifikationen » Ankündigung im Webmaster Central Blog
Schon kurz nach dem Start der AIM-Integration in Gmail hab es Probleme ausgeblendete Kontakte (auf "never show" gesetzte) wieder einzublenden. Doch eigentlich ist es ganz einfach.Diese drei Möglichkeiten gibt's 1. Nach dem AIM Namen oder der ICQ Nummer suchen und dann auf "show in chat list" Allerdings taucht der Kontakt nur bis zum nächsten Login. Man muss dann vorgehen wie in 3.2.In den Chat-Einstellungen auf die AIM Privacy Settings klicken. In diesem geöffnetem Fenster ist unter Umständen die ICQ-Nummer bzw. der AIM-Name zu finden.3. Man bitten den nicht in der Liste aufgeführten Kontakt, dass er mir, wenn ich online bin, irgendwas schreibt. Dann sieht man ihn wieder ihn der Liste und ändert diese Einstellung:Bei meinen Tests ging meistens nur eine, manchmal auch zwei. Die 3. Methode ist eigentlich die einfachste.