Google Viele User verwechseln im Browser gerne die Suchleiste (die meist zu Google führt) mit der Adressleiste. Das führt bei den meisten dazu dass sie die URL an Google senden und dann jeweils das erste Ergebnis anklicken und dort landen wo sie hin möchten. Doch was, wenn die Adresse falsch geschrieben ist? An diesem Punkt hilft Google jetzt weiter und schlägt ähnliche URLs vor. Beispiel: Google Jobs
Google erkennt bei der Suchanfrage, dass die Seite google.com/job nicht existiert und schlägt stattdessen den Besuch von google.com/jobs vor - was in diesem Fall genau die richtige Adresse ist. Dieses System funktioniert im Grunde genauso wie das "Did you mean...?" - allerdings dürfte die Toleranz in diesem Fall wesentlich heruntergeschraubt worden sein um den User nicht auf eine falsche Seite zu locken. Aber was ist wenn die vorgeschlagene Seite auch nicht das richtige Ergebnis liefert? Direkt unter dem Ergebnis bietet Google noch eine Reihe von Tipps an wie z.B. die Suche nach den Stichworten aus denen die URL besteht, die Suche nach den Stichworten die nach der Domainangabe folgen - innerhalb dieser Domain. Und dann folgt noch das übliche, "überprüfen sie die Rechtschreibung" sowie der Tipp eine andere TLD auszuprobieren. Für DAUs (und davon gibt es sehr viele, habe das schon oft beobachtet) genau das richtige... [Google OS]
Analytics In den kommenden Wochen wird Google Analytics mit einigen neuen Funktionen aufwarten können und die Analyse-Software Urchin in einer neuen Version veröffentlicht. Zu den neuen Features, die in den nächsten Wochen ausgerollt werden, gehören unter anderem eine bessere Kontrolle der Suchen auf der eigenen Seite sowie eine bessere Kontrolle über ausgehende Links. Google Analytics Site Search Suchen auf der Seite
Unter dem Menüpunkt "Content" in der neuen Unterkategorie "Site Search" kommt gleich eine ganze Reihe von neuen Funktionen hinzu: Neben den Suchanfragen werden auch umfangreiche Statistiken rund um die eigentliche Suche, die angeklickten Ergebnisse sowie Trends und Zielseiten angezeigt - inklusive Kategorisierung. Google zeigt mal wieder auf was man aus wenigen Daten so alles für Statistiken herausquetschen kann - wirklich interessant! Die Frage ist nur wie das ganze funktionieren wird. Wahrscheinlich wird dieses Feature nur die Suchen der integrierten CSEs oder die AdSense-Suche auswerten, aber das wäre viel zu einfach. Viel mehr wird vermutet dass jede Suchanfrage auf einer Webseite, sofern diese von Analytics als solche erkannt wird, ausgewertet wird. Das wäre mal wieder ein richtiges Killerfeature das ich mir schon länger gewünscht habe! Outgoing Links In der neuesten Version wird Analytics auch über den Tellerrand hinaus schauen und anzeigen wie oft auf einen externen Link geklickt worden ist - bisher waren diese Daten nur sporadisch (zumindest bei mir) verfügbar. Ich könnte mir vorstellen dass Google in einer späteren Version dann auch noch den kompletten Surfweg des Users - sagen wir die nächsten 3-4 Klicks - anzeigen wird, Web History würde es möglich machen. Und Datenschützer laufen Sturm .p Event Tracking Event Tracking
Als komplett neue Funktion bietet Analytics in der neuesten Version auch ein "Event Tracking" an. Hier werden nicht die eigentlich Hyperlinks - die dank AJAX immer mehr in den Hintergrund rücken - sondern die ausgelösten Events getrackt. Ein Klick auf eine Flash-Schaltfläche bleibt also nicht mehr verborgen und kann genauso angezeigt werden wie ausgelöste JavaScript-Events oder Datei-Downloads. Dieser Teil der Neuerung dürfte noch in den Kinderschuhen stecken, da Google lediglich verfolgen kann welches Event ausgelöst worden ist, aber nicht was danach genau passiert ist. Das wird so schnell auch nicht möglich sein, es sei denn man hat einen kompletten Flash-Decompiler. Aber da sowohl Design der Seite als auch Auswertung der Statistiken Aufgabe des Webmasters sind dürfte aus den gesammelten Daten für den User ersichtlich sein welche Klicks getätigt worden sind und welches Ereignis sie genau ausgelöst haben. P.S. Wie kann man mit einem einfach JavaScript Flash-Events auslesen? Mir war neu dass das überhaupt geht... Für einige Neuerungen, wie z.B. dem Event Tracker, muss ein neuer JavaScript-Code in die Webseite eingebaut werden. Die ursprüngliche urchin.js wird durch ga.js ersetzt - diese Datei ist aber noch nicht offiziell angekündigt und sollte daher noch nicht verwendet werden. urchin.js wird aber auch in Zukunft funktionieren und weiterhin brav seine Dienste tun. Fragt sich nur warum man nicht einfach die komplette Funktionalität in die urchin.js reinhaut... Urchin Nach der damaligen Übernahme von Urchin wurde lediglich der Web-Analyzer weiter entwickelt und unter dem Namen "Google Analytics" veröffentlicht. Doch die Softwareschmiede hatte noch einige weitere Tools zu bieten die Google bis heute vernachlässigt hat aber jetzt auch noch endlich zur Marktreife bringen könnte: Die Software heißt simpel und einfach Urchin. Urchin läuft im Gegensatz zu Google Analytics nicht auf dem lokalen PC ab, sondern wird direkt auf dem Webserver installiert und bietet so noch sehr viel detailiertere Nutzungsstatistiken von einzelnen Seiten und dem ganzen Server. Die Software ist bis heute verfügbar und derzeit noch kostenpflichtig. Der neue Release der Software befindet sich derzeit in einer Closed Beta und soll komplett an das Google Analytics-Design angepasst sein. Kostenpflichtig dürfte der Dienst in der neuesten Version, die immer noch Urchin heißt, wahrscheinlich nicht mehr sein, das geht aus den derzeitigen Texten und Ankündigungen noch nicht hervor. Da brechen mal wieder sehr dunkle Zeiten für Webalizer & co. an, die haben sich in der Vergangenheit ja nicht gerade durch detailierte Server-Statistiken mit Ruhm bekleckert. Wird Zeit dass Google auch diesem Markt mal einen Schub gibt... » Zur Urchin-Testphase registrieren » Ankündigung im Analytics-Blog » Ankündigung im deutschen Blog [Google Blogoscoped] Nachtrag: » Google Analytics Site Search jetzt verfügbar » Analytics für den Server: Urchin from Google
Windows Live
Nachdem Google sehr lange für sein GDrive braucht, hat gibt es immer mehr ähnliche Produkte also Online Festplatten von der Konkurrenz. Letztes neues Produkt ist SkyDrive von Windows Live. Die Oberfläche ist wie bei Hotmail gehalten - mir persönlich aber zu aufwendig. Außerdem wird im Header Werbung angezeigt. Neben öffentlichen Foldern gibt es auch verschlüsselte, also personal folders. Die vier die man hier sieht sind vordefinierte. Der Upload Um sich während des Uploads über den Browser - bisher gibt es noch keine Desktopanwendung hierfür, ist deshalb auch für Linux oder MAC Nutzer verfügbar - kann man sich mit einem Ball, der durch Mausklicke springt, die Zeit vertreiben. Vorallem bei einem langsameren DSL Anschluss super. Aber wird auf Dauer langweilig. Liebes Microsoft, wie wäre es mit was weiteren zum Beispiel einem Sudoku? Der Speicher ist auf 1 GB begrenzt. Als das Produkt angekündigt wurde waren es nur 500 MB. Fazit Die Idee finde ich klasse. Nur der Speicher wird wahrscheinlich knapp und müsste wie bei Google dann noch aufgestockt werden. Neben der zu aufwendigen Oberfläche, stört mich noch, dass der Dienst wieder mal nur in englisch zu Verfügung gestellt wird. Um den Dienst nutzen zu können benötigt man ein Windows Live Konto, was man als Hotmail User automatisch hat. Hoffentlich zieht Google bald nach.
Google Am heutigen Dienstag eröffnet Google heute seinen 5. deutschen Standort, nach Düsseldorf, Frankfurt aM, Berlin und Hamburg, in München. In dem Münchener Forschungs- und Entwicklungszentrum sollen die einzelnen Produkte vorallem regionalen Gegebenheiten angepasst werden, und natürlich regionale Werbepartner gewonnen und der Support für die Bestehenenden geleistet werden. [heise] Nachtrag: » Fotos von der neuen Google-Niederlassung in München
Blogfever
In den letzten Tagen taucht in immer mehr Blogs das Widget von Blogfever.de auf und hat vor gut 1 Woche auch seinen Weg in den GWB geschafft. Blogfever ist eine Art Referal-System bei dem jeder Teilnehmer direkt profitiert und vorallem kleinere und neue Blogs einen Besucher-Schub bekommen können. Jede Einblendung im eigenen wird 1:1 durch Einblendung in andere Blogs vergütet. Anders als bei Werbebannern oder klassischen Blogrolls wird bei Blogfever nicht bei der eigentliche Blog sondern jedes einzelne Posting beworben - und genau das macht den großen Unterschied und vielleicht auch den Erfolg von Blogfever aus. Der Blogger profitiert direkt davon und kann mit jedem einzelnen Posting neue Leser gewinnen die wirklich am Inhalt des Blogs interessiert sind. Da das System noch relativ neu ist wird das Punkte-System derzeit ständig überarbeitet und angepasst so dass es sowohl für die größeren als auch für die kleinen Blogs fair abläuft. Die eigentlichen Einblendungen betreffend wird es aber wohl dabei bleiben dass man für 1 Einblendung des Widgets im eigenen Blog eine Einblendung in einem anderen Blog "Verdient" hat. Die Rückzahlung erfolgt sofort, also schon wenige Sekunden nach der Anmeldung könnt ihr eure ersten Blogfever-Besucher begrüßen. Durch das 5stufige Referal-System kann die Einblendungszahl noch einmal stark gesteigert werden. Anfangs war ich zwar skeptisch, aber mittlerweile gefällt mir das Widget sehr gut und ich habe schon einige interessante Blogs entdeckt die bisher noch nicht so verbreitet gewesen sind. Da das System einzig und allein von seinen Usern lebt muss es gerade jetzt in der Anfangsphase beworben werden, davon profitiert jeder Teilnehmer - schließlich steigt mit jedem neuen User wieder die Reichweite dieses Systems und damit die Anzahl der potenziellen Besucher auf eurem Blog. P.S. Wer Blogfever in Aktion sehen will, unten links in der Sidebar unter der Blogroll ;-) P.S.S. Nix Trigami-Post, ist ein reiner kostenloser Unterstützungsartikel » Bei Blogfever anmelden (GWB-Referal) » Bei Blogfever anmelden (Ohne Referal) EDIT: Zur Zeit bietet Blogfever sogar eine Ratio von 4:1. Für 1 Einblendung bei euch wird euer Feed 4x angezeigt. Na das ist doch mehr als fair ;-)
Reader Google darf sich mal wieder darüber freuen es in einem Marktsegment an die Spitze geschafft zu haben, und das gleich in zweifacher Ausführung. Laut der Website AddThis ist sowohl der Google Reader als auch die Google Bookmarks im angestammtem Gebiet Marktführer. Und das mit einem riesigen Vorsprung... Google Reader AddThis-Statistik
Wie man sieht ist der Google Reader mit ganzen 37,7% Nutzungsanteil einsame Spitze und hält beinahe doppelt soviel Anteil wie die personalisierbare Homepage von Yahoo! Wenn man My Yahoo! überhaupt als Feedreader zählen möchte... dann wäre iGoogle auch einer. Die Daten beziehen sich daher auch auf die komplette Google-Umgebung, inklusive iGoogle - der Großteil dürfte aber den GReader der Homepage vorziehen. Armutszeugnis für Microsoft: Selbst der relative kleine Konkurrent Ask.com hat es mit Bloglines geschafft vor der Milliardenschweren Konkurrenz Live.com zu bleiben *hrhr* Google Bookmarks AddThis-Statistik
Bei den Bookmarks sieht es ganz ähnlich aus: Auch hier hält Google beinahe den doppelten Anteil zum drittplatzieren del.icio.us. Platz Nummer 2 (Speicherung in den lokalen Browser-Favoriten) nehme ich einfach mal aus, da hier niemand von profitiert - außer natürlich der User. Dass Google in diesem Markt so einen gewaltigen Anteil hat wundert mich schon sehr, vorallem da die Bookmark-Verwaltung wohl eines der schlechtesten Services im Google-Universum ist und es sich ähnlich wie mit Google History verhält. Alle User scheinen wohl darauf zu hoffen dass Google daraus noch einmal einen Killerservice macht, dafür wirds wirklich langsam Zeit... Aber die Konkurrenz ist auch nicht wirklich groß, del.icio.us hat seinen Zenit - meiner Meinung nach - überschritten und nimmt bei der Talfahrt immer mehr an Geschwindigkeit zu. Und abschließend noch die leicht unübersichtliche Gesamtwertung im Laufe der Zeit: AddThis-Statistik
Wie man sieht rangierte Google hier Anfangs auf Platz 2 bzw.3 hinter Facebook und del.icio.us. Beide haben aber eine Talfahrt hingelegt während Google seinen Anteil langsam aber sicher gesteigert hat. Facebook ist derzeit wieder im Aufwärtstrend während es für del.icio.us doch recht düster aussieht und sich der Abwärtstrend fortsetzen dürfte. Yahoo! hats einfach verschlafen aus del.icio.us etwas zu machen. -- Natürlich sind das keine verlässlichen Werte des Gesamtmarktes und sind lediglich aus den Klick-Statistiken von AddThis.com für den Monat September gegriffen, aber mit knapp 2 Mio. Usern monatlich besteht dennoch eine gewisse Aussagekraft und lässt zumindest die Trends erkennen. Glückwunsch Google. P.S. Auch in anderen Märkten kann Google ähnliche Top-Werte aufweisen: » Docs & Spreadsheets: 92% » US-Suchmaschine: 56,3% » YouTube/Google Video: 51% » Google Deutschland: 69% » Online-Webrung: 40% » Suchmaschine weltweit: 60,6% » Google Calendar: 333% Steigerung » Blogsuche: Marktführerschaft Datenschutzrechtlicher Alptraum oder Bereicherung für die User? » Statistiken bei AddThis [TechCrunch]
Wie bereits vor Monaten zu hören war, will Google die Medienindustrie mit einem Filter für urherberechtlich geschützes Material besänftigen. Doch dieser Filter ließ lange auf sich warten. Nun soll er gestartet worden sein. Die Technik wurde mit den Partnern Disney, Time Warner und CBS eingängig getestet und wird nun angewendet. Laut ersten Angaben von Google basiert der Filter auf einer "Video Identifikation" und soll nicht nur exakte Kopien sondern auch leicht abgewandelte Versionen eines Videos finden und entsprechend entfernen. Zur Zeit haben zwar nur große Medienpartner die Möglichkeit ihr Material zu schützen, aber es kann sich jeder "normale" User auch für das Programm anmelden und seine Werke Urheberrechtlich schützen lassen. Bleibt natürlich die Frage, was passiert wenn sich ein User die Rechte am Material eines großen Medienzkonzerns schützen lassen wird... Folgendes Szenario ist doch garnicht mal so unrealistisch: Ich drehe ein Video dass viel Anklang im Web findet und dass mehrmals heruntergeladen, ein bißchen bearbeitet und wieder hochgeladen worden ist. Sagen wir einer der kreativen Editoren sichert sich die Rechte an diesem Material - habe ich dann mein eigenes Video verloren und werde vielleicht noch dafür bestraft? Ich bin gespannt wie das ganze ablaufen wird und ob es sich in der Praxis bewährt. Es wäre YouTube zu wünschen! » Anmeldung zur Video-Identifikation » Ankündigung auf dem offiziellen Google Blog »Ursprüngliche Ankündigung der Maßnahme [Googling Google, marketwatch, golem.de, heise.de]