Jaiku Da rund um Twitter in den letzten Monaten ein wahrer Hype ausgebrochen ist und der Exhibitionismus der Bevölkerung weiterhin keine Grenzen zu kennen scheint, hat sich Google jetzt auch in diesen Markt eingekauft: Für eine nicht näher genannten Summe wurde Jaiku, eine Plattform für "Active Streaming", übernommen und gehört ab sofort zu Google.Jaiku Registrierte User können Jaiku jederzeit via SMS, Mail, im Web oder Messenger mitteilen wo sie sich gerade befinden und was sie gerade tun - und die Welt schaut dabei zu. Beim einen heißt es "twittern", und hier heißt es eben "Active Streaming" da man quasi sein eigenes Leben streamt und für die Welt - oder wahlweise nur den Freunden und Kontakten - zur Verfügung stellt.Schon vor 2 Wochen hat Google mit Zingku einen ähnlichen Dienst übernommen, der aber mehr auf die Aspekte des Social Networks setzt. In letzter Zeit kauft sich Google vermehrt in solche Social Networks ein, scheint daraus aber nichts eigenes zu entwickeln - doch das könnte sich bald ändern. Zusammen mit Grand Central und dem kolpotiertem GooglePhone könnte aus all diesen Diensten eine ultimative Kommunikationsplattform entstehen.Fragt sich nur warum Google so eine doch recht einfache Software nicht selbst entwickelt oder wenigstens den Marktführer - wenn man schon von "Markt" sprechen kann - Twitter übernommen hat. Das hätte gleich Aufmerksamkeit auf sich gezogen und Google wäre mal wieder in einem Markt offiziell präsent. Aber vielleicht ist das am finanziellem oder technischem Aspekt gescheitert - man weiß es nicht.P.S. Zur Zeit ist Jaiku, wie fast immer nach Google-Übernahmen, Invitation-Only.» Jaiku » Jaiku-Account anfordern » Ankündigung im Google-Blog » Ankündigung im Jaiku-Blog » Liste der Google-Dienste[Google OS]
Google Nachdem in letzter Zeit immer wieder vorgeschlagen wurde, dass in Österreich und in der Schweiz das neue Google Design mit der Linkbar getestet wird, hab ich jetzt die deutsche Version zu sehen bekommen, bis ich meine Cookies löschte. Danach wurde wieder das alte Design angezeigt.Hier ein Screenshot: Auffällig ist, dass es in der deutschen Version noch kein Drop Down Menü gibt.Zum Vergleich die aktuelle:
AdSense Google-Blogger aufgepasst! Das AdSense-Team hat euch auf dem Radar! Stefan von Google Karten berichtet auf seinem Blog über die Google Maps, dazugehörige Mashups & Co. Zur Monetarisierung des Blogs hat er, wie Millionen andere auch, AdSense eingesetzt. Das ging Google jetzt aber gegen den Strich und sein Blog wurde vom AdSense-Programm ausgeschlossen - weil er die Marke "Google" verwendet hat!Stefan hat folgende Mail vom AdSense-Team bekommen:
Bei der Überprüfung Ihres Kontos haben wir festgestellt, dass Sie derzeit Google-Anzeigen auf eine Art und Weise schalten, die gemäß unseren Programmrichtlinien nicht zulässig ist. Wir fanden beispielsweise auf Seiten wie googlekarten.blogspot.com Verstöße gegen die Programmrichtlinien von AdSense.Publishern ist es nicht gestattet, Google-Marken auf Websites zu verwenden, auf denen Google-Anzeigen geschaltet werden. Zu den Google-Marken gehören Google-Logos, Screenshots oder andere unverkennbare Features. Darüber hinaus ist es Publishern nicht gestattet, Google-Anzeigen auf Websites zu platzieren, die Google-Marken in der Website-URL führen. Das Gleiche gilt für Websites, die Google-Seiten auf ihren Websites anzeigen, hierzu gehören auch Suchergebnisseiten.Aus diesem Grund haben wir die Schaltung von Anzeigen für die Website deaktiviert.
Sein Webseiten-Account wurde also deaktiviert weil er das Google-Logo mehrmals in seinen Artikeln verwendet hat, weil er es gewagt hat Screenshots von Google-Diensten online zu stellen und weil sein Blog bzw. die URL die Marke "Google" im Namen trägt. Einzig und allein letzteres würde ich als Grund durchgehen lassen, aber die ersten beiden Begründungen sind wohl wirklich ein Witz! Versteht mich nicht falsch, rechtlich hat Google vollkommen Recht und hat sich über die Richtlinien abgesichert, aber moralisch wäre diese Sperrung ja wohl kaum nötig gewesen.Was heißt das nun für uns Blogger? Vorallem für uns Google-Blogger? So ziemlich jeder Blogger dürfte schon einmal über irgendein Thema mit Google-Bezug berichtet hat, das lässt sich in der Masse der Google-Meldungen fast schon garnicht mehr vermeiden. Ein Großteil dieser Blogs dürfte auch AdSense zur Monetarisierung einsetzen. Im Grunde könnte Google also einer riesigen Latte von Blogs die Partnerschaft kündigen - inklusive fast aller großen bekannten Google-Blogs und vielen Nachrichten-Seiten!Es ist schade dass Google seine Keule herausholen und gegen die eigenen Fans kämpfen muss. Stefan hat sicherlich keine bösen Absichten (Haha!) gehabt und ist einfach ein Fan der Google Maps und möchte anderen darüber berichten. Ich denke wir Blogger haben zu einem nicht ganz unerheblichen Teil dazu beigetragen dass Google das ist es was heute ist. Ohne Blogger würde Google zwar dennoch existieren, aber neue Dienste und Gerüchte würden sich wohl nicht so schnell verbreiten wie sie es derzeit tun.Wir machen kostenlos Werbung für Google und tragen zur Verbreitung der Dienste bei und das ist der Dank... *grml*Das schreit fast schon nach einer Protest-Aktion gegen Google... aber was wird dann aus den Google-Blogs (inklusive GWB)? Wenn jeder der mal über Google berichtet hat seinen AdSense-Code aus der Webseite entfernt dürfte Google das schon spüren... und zwar gewaltig!P.S. Der Account wurde nicht deaktiviert oder gesperrt, es wurde lediglich die Einbindung von AdSense-Anzeigen auf dem Google Karten Blog unterbunden. Einspruch wurde bereits erhoben, ich hoffe für Stefan dass Google ein Einsehen hat und die Webseite wieder aktiviert...P.S.S. Habt ihr ähnliche Erfahrungen mit AdSense gemacht? Wurde euer Account auch aus fadenscheinigen Gründen gesperrt?