facebook @ Google Eine schlechte Nachricht für alle die bei facebook registriert sind und sich dennoch ein wenig Privatsphäre gönnen möchten: In den nächsten Wochen wird facebook seine Seiten und alle darin enthaltenen User-Profile für Suchmaschinen freigeben und damit von jetzt auf gleich eine Art Namens-Monopol für alle Suchanfragen haben.Bisher war facebook für unregistrierte - und das sind Suchmaschinen in aller Regel - komplett verschlossen und hat keine Informationen preisgegeben. Das wird sich in einigen Wochen ändern und facebook gibt all seine Seiten für die zahlreichen Crawler frei. Mit einem PR von 7-8 und einer mittlerweile sehr sehr guten Verlinkung von Millionen externen Webseiten dürfte facebook daher ganz oben in den Ergebnislisten stehen.Viele Otto Normalverbraucher sind im Internet unter ihrem realem Namen vielleicht auf der eigenen Homepage/Blog oder höchstens noch in Foren aktiv, und genau diese relativ unspektakulären Dinge ohne große Details werden dann gefunden. Wenn facebook aber ganz oben steht, dann sieht der Suchende gleich einen kompletten Lebenslauf und ein meist vollständig ausgefülltes Profil - und nicht zu unterschätzen, die Kontakte mit anderen Personen.Profile in den Suchergebnissen? facebook dürfte dann eine ähnliche Stellung in den Suchergebnissen wie Wikipedia einnehmen. Wenn Google und facebook jetzt noch ein wenig zusammen arbeiten und sich noch mit Spock.com verbinden könnte demnächst eine neue Onebox auftauchen die private Informationen über den gegoogelten Namen anzeigen, inklusive Passfoto und einem Profil mit den letzten Aktivitäten.Viel interessanter wird es ja dann noch wenn Googles Social Network, in dem alle Daten zusätzlich gespeichert sind, dann releast und ebenfalls in die Suchergebnisse integriert wird...» Artikel bei FAZ[thx to: Tobias]
edward-ho Und wieder einmal ist aus einem Yahoo!ler ein Googler geworden: Edward Ho hat vor über einem Monat Yahoo! verlassen und vor 1 Woche seinen neuen Job bei Google angetreten. Über seine aktuellen Aufgaben schweigt er natürlich, aber bei Yahoo! war er für das viel beachtete Yahoo! Pipes verantwortlich - ob er bei Google wohl am Konkurrenzprodukt Mashup Editor arbeiten wird?» Eds Blog: Bye Yahoo! » Eds Blog: Hello Google[Googlified]
John Hanke
Die Welt hat sich mit Googler John Hanke in sein Auto gesetzt und ist mit ihm durch Googles Heimatstadt Mountain View gefahren und hat nebenher ein kleines Interview geführt. In dem Interview spricht er über die Gründung von Keyhole, aus dem später Google Earth hervorging, das Potenzial der heutigen Karten, hält sich beim Thema StreetView dezent zurück und spricht ein wenig über Zensur. Leider gibt es keine Ankündigungen oder wenigstens Gerüchte, aber es ist dennoch ein recht interessantes und lesenswertes Interview.» Interview bei Welt.de[thx to: Pascal]
Google Entertainment Blog
Google hat mal wieder einen neuen Blog gestartet: Den Google Entertainment Advertising Blog. Dieser Blog wäre wirklich sehr interessant, da er sich scheinbar unter anderem mit dem Thema Ingame-Werbung, also adscape, auseinandersetzen wird - aber leider wird er derzeit nur in italienisch geführt. Italien dürfte demzufolge eines der ersten Ingame-Werbung-Länder für Google sein.» Google Entertainment Advertising Blog » Liste der Google-Blogs[Googlified]
So, nachdem ich mal wieder 2 Monate durchgearbeitet habe, habe ich mir meine letzte Urlaubswoche in diesem Jahr noch einmal verdient. Meine Kollegen werden euch natürlich weiterhin auf dem laufenden halten sofern es die Zeit zulässt, aber auch ich werde sehen was ich in der Zeit schaffen werde - bin ja ein kleiner Abenteurer ;-) der jeden freien Tag für Ausflüge oder Reisen nutzt, von daher wirds bißchen ruhiger werden.
GoogleNetwork In den letzten Monaten hat Google seine soziale Ader wieder entdeckt - im Sinne von Web-Anwendungen. Zwar haben viele Google-Dienste schon seit eh und je Sharing-Funktionen, aber all dies wurde noch nie zu einer einzelnen Anwendung zusammen gefasst - und das obwohl mit Orkut ein Social Network mit an Bord ist. Laut heißen Gerüchten plant Google einen Very Big Relase am 5. November und möchte den gesamten Social Network-Markt revolutionieren.Mit den angekündigten Google-Streams konnte man schon erahnen dass Google eine Art Social Network plant, auch das Redesign von Orkut hat die Oberfläche nicht nur ein wenig aufgeräumt sondern auch jede Menge Platz für Erweiterungen gelassen. Es wäre gut Möglich dass die Orkut die neue Zentrale, das Google Contacts wird, allerdings wäre es sehr merkwürdig wenn Google so einen zentralen Dienst nicht nach sich selbst benennt. Zumindest "Google Orkut" wäre dann angemessen.Gestern fand im Googleplex ein Top-Secret-Meeting statt dem nur die höchsten Googler und 15 ausgesuchte Branchen- und IT-Experten beiwohnen durften. Alle Teilnehmer haben zuvor eine Vereinbarung unterschrieben dass kein Wort von dem was gesagt worden ist diesen Raum verlassen wird. Gehalten haben sich daran bisher zwar alle, aber zumindest sehr sehr grobe Details sind durchgesickert.Angeblich wird Google am 5. November eine ganze Reihe von neuen APIs veröffentlichen mit denen externe Anwendungen auf komplette Profile der Google-User und deren genutzte Dienste zugreifen können - natürlich nur mit Einwilligung des Users und der Eingabe des Passworts. Während Facebook sich soweit geöffnet hat dass sich andere Anwendungen in die Oberfläche integrieren können, geht Google noch einen Schritt weiter und lässt jeder auf die Daten zugreifen und wird somit nur noch zum Hoster der Daten.Google selbst hat also garnicht soviel Interesse am Aufbau eines eigenen Networks und will sich in den Konkurrenzkampf mit Facebook begeben, sondern möchte "nur" alle dazugehörigen Daten hosten - auch die der Fremddienste. Da die Konkurrenz nicht nur auf die Daten zugreifen sondern diese auch ändern und neue hinzufügen kann, baut Google hier praktisch ein Social Network innerhalb vieler Social Networks. Eine zentrale Anlaufstelle für alle Networks, die Verbindung zwischen den einzelnen Netzwerken.Den Anfang sollen iGoogle und Orkut machen. Auf alle Daten dieser Dienste, von den Designeinstellungen bis zu den einzelnen Tabs und Gadgets bis hin zu den Profil-Einträgen von Orkut sollen Dritt-Anwendungen dann zugreifen können und neue Informationen eintragen und bestehende verändern können. Nach diesem Testlauf sollen Google Mail, Reader und alle weiteren Anwendungen dann folgen.Wenn ich darüber nachdenke könnte daraus wirklich ein großer Erfolg werden. Viele haben sich bei zahlreichen Networks angemeldet, können aber allein schon aus Zeitgründen nicht überall aktiv sein. Wenn es jetzt eine einzige zentrale Stelle gibt von der aus ich alle Networks steuern kann dann ist das nicht nur eine Zeitersparnis für die User, sondern hilft den teilnehmendenen Networks auch dabei noch genauere und bessere Profile aufzubauen. Und Google bekommt einen Riesenhaufen wertvoller Daten nicht mehr nur von den eigenen Usern sondern auch von denen der Konkurrenz...Was genau am 5. November releast wird ist noch völlig offen, vielleicht auch garnichts, aber ich denke dass Google hier endlich mal wieder etwas richtig großes entwickelt und den Masterplan zumindest in der Version 1.0 erst einmal abgeschlossen hat. Dann wäre die Integration aller Dienste endlich geschafft...[TechCrunch]
Google gedreht Google sieht sich mal wieder einer Klage ausgesetzt aus der man wohl nicht ganz so leicht entkommen kann: Der Amerikaner Dylan Stephen Jayne verklagt die Google Inc. wegen der Verwendung des Namens "GOOGLE". Dreht man dieses Wort auf den Kopf, dann lässt sich mit viel Fantasie seine Sozialversicherungsnummer erkennen. Und diese stellt eine allerhöchste Gefahr da, er sieht sich in seinen wildesten Träumen schon Terroristen hilflos ausgeliefert. Für den Aufbau eines umfassenden Schutzsystems vor terroristischer Bedrohung verlangt er von Google eine Entschädigung von 5 Milliarden Dollar. Wie lautet seine Nummer? 618009 ?[Google Fokus]Nachtrag: » 5 Milliarden Klage gegen 'Google' abgewiesen