Booksearch Bisher hat sich der Inhalt der Startseite von Google Book Search eher an der der Websuche orientiert und bietet lediglich ein Suchfeld und den entsprechenden Suchen-Button. Zur Zeit wird bei einigen Usern ein neues Design getestet, das mit Büchern bzw. deren Cover nur so vollgestopft ist. Außerdem werden Bücher demnächst scheinbar in Kategorien einsortiert.Neues Book Search Design?
Die getestete Startseite orientiert sich eher an dem Look von Google Video, der mir auch schon nicht gefallen hat. Es werden in den 4 Hauptkategorien "Interesting", "Classic", "Highlights" und "Random" jeweils 4 Bücher vorgestellt die den User eventuell interessieren könnten. An der Seite gibt es eine Art Navigationsmenü in der die einzelnen Buchkategorien verlinkt sind.Die Einteilung in Kategorien und die Vorstellung von einzelnen Büchern finde ich sehr wichtig, ist aber leider nicht ganz so gut gelöst. Ich als User möchte natürlich gerne Bücher nicht nur durchsuchen sondern auch entdecken können. Diese Buch-Suchmaschine würde sich dann in eine Art Bibliothek mit einer scheinbar unendlichen Menge von Büchern verwandeln in der man immer wieder neue Perlen entdecken kann.Meiner Meinung nach hat Google aber schon mit Video den Fehler gemacht die Startseite viel zu voll zu stopfen. Allein schon diese Startseite würde mich irgendwie davon abhalten diese Suchmaschine bzw. die Seite zu benutzen. Ich möchte weiterhin eine leere Startseite, die Kategorien können von mir aus dort angezeigt werden. Erst wenn ich dann auf eine der Kategorien klicke möchte ich einzelne, für mich interessante, Bücher vorgestellt bekommen. Ich denke das würde nicht nur mir, sondern auch den Großteil der User besser gefallen ;-)Selbst ausprobieren Interessanterweise wird die Seite nur für wenige User angezeigt, funktioniert aber auch in vollem Umfang bei allen anderen. Haochi war so nett die Seite zu archivieren und für uns alle zugänglich zu machen, inklusive der Links zu den einzelnen Kategorien.» Book Search Design testen[Googlified]
TechCrunch 40
TechCrunch gehört mit seinen etwas über 2 Jahren zwar noch zu den jüngeren Mitgliedern der Blogosphäre, kann sich aber durchaus von der Qualität, dem Medienecho und dem Erfolg mit großen Medien messen - und dürfte morgen seinen Ritterschlag bekommen: Google und TechCrunch haben angekündigt auf der TechCrunch 40 ein neues Google-Produkt vorstellen zu wollen.Um welches Produkt es sich dabei handelt ist natürlich noch streng geheim, aber die Spatzen pfeifen mal wieder von den Dächern dass der Sommer langsam beendet ist und es endlich Zeit für den Release von Google Presentations wird. Natürlich könnte auch zuerst JotSpot - oder gar beides (?) *blink* - zum Zug kommen, ein Release von Presentations gilt aber als viel wahrscheinlicher.Das ist nicht nur angesichts der Tatsache dass wir schon über ein halbes Jahr auf diese Anwendung warten einen kleinen Freudenjubel wert, sondern auch aus dem Grund dass der letzte große und wichtige Google-Release auch schon ein gutes Stück zurück liegt... Als letzte wirklich wichtige Neuerung würde ich den Release von Docs & Spreadsheets bezeichnen, und das ist fast schon 1 ganzes Jahr her... (Überblick über die letzten Veröffentlichungen)Freuen wir uns also auf die TechCrunch40 die am 17. und 18. September in San Francisco stattfinden wird. Selbst wenn wir wieder einmal enttäuscht werden - auch die Office2.0-Konferenz war ja ein kleiner Reinfall - so können wir uns dennoch sicher sein dass wir irgendein neues Spielzeug von Google zu Weihnachten bekommen :-)» TechCrunch: Google bringt was neues
GoogleWatchBlog Nachdem immer wieder mal Tipps oder ähnliches im Blog bepostet wurden, hab ich mich entschlossen einige Tools und Tipps in zwei Wiki-Artikel zu verfassen. Der eine umfasst im Moment 21 Tools zu Google, zu meist Scripte für den Greasemonkey, der andere Tipps.In den Google Tools stehen unter anderem Better GCal, Better Google Mail und die Toolbar.In den Tipps findet man zum Beispiel wie man Google Mail schnell macht.Die Liste ist noch nicht vollständig und wird gelegentlich erweitert, ist also wie so vieles von Google noch in der BETA ;-)In der nächsten Zeit werde ich dann auch Tipps und Tools für den Internet Explorer suchen und in den Artikel schreiben. Es hat einen Grund, wieso ich mich vorerst nur für den Firefox entschieden habe, laut der Statistik des GWB waren von Juni bis Mitte August 2007 von knapp 200.000 Besuchern über 55% den Open Source Browser nutzen. » Tipps » Tools [Gastartikel von: Pascal]