Blogger Schon seit 2 Jahren haben die Mitarbeiter von Blogger ein kleines internes Hobby, nämlich den Foto-Alben ihren Usern hinterher zu spionieren. Dabei handelt es sich um eine Slideshow in der die aktuell bei Blogger hochgeladenen Fotos der Reihe nach angezeigt werden und das dazugehörige Blog-Posting gelesen werden kann. Unter dem Namen Blogger Play steht das ganze jetzt auch der Öffentlichkeit zur Verfügung.Blogger Play
Die Bilder werden zwar durch Googles SafeSearch-Filter gejagt bevor sie in dieser Präsentation erscheinen, aber dennoch lässt sich nicht ausschließen dass auch einmal unpassende Fotos angezeigt werden. Das Bildmaterial wird vorher nicht abgenickt und es werden auch keine Stichproben durchgeführt.Also ich weiß nicht, mich würde dieses neue Feature als Blogger-User stören. Bisher gibt es keine Möglichkeit die eigenen Fotos von dieser Slideshow auszuschließen, wird aber sicherlich bald - auf Forderung der User - nachgeholt. Fotos für die Blog-Leser veröffentlichen ist das eine, aber dieses Foto dann vielleicht in einer Präsentation zu finden in der sich sehr viel mehr User tummeln ist das andere.Aus Sicht des Viewers gefällt mir das Tool aber, man kann viele neue Blogs entdecken :-)» Blogger Play » Ankündigung im Blogger Buzz[thx to: Pascal]Nachtrag: » Blogger Play jetzt auch in Gadget-Form
Webmaster Tools Nachdem in der letzten Woche die Webmaster Central redesignt worden ist, hat das frühere Mutter- und heute Tochter-Produkt heute nachgezogen. Die ehemals Google Sitemaps heißen jetzt endgültig Google Webmaster Tools, haben ihr eigenes Logo bekommen, die Seite wurde neu designt und seit heute werden auch Statistiken über Feeds gesammelt und angezeigt.Webmaster Tools Google Webmaster Tools neu
Die Navigation der Seite hat einen komplett neuen Anstrich bekommen und ist an die linke Seite gewandert, hat sich aber ansonsten in seiner Anordnung nicht verändert. Meiner Meinung nach ist das neue Design schlechter als das alte, zumindest mir kommt das ganze jetzt unübersichtlich vor. Ein Design ala Google Analytics wäre wünschenswert gewesen - da werden die Googler hoffentlich bald noch einmal den Pinsel schwingen.Feed-Statistiken Als bisher einzige Neuerung sind die Feed-Statistiken dazu gekommen, und auch diese sagen nur sehr wenig aus. Es wird einfach eine Liste mit allen verfügbaren Feeds und deren Abonnenten-Zahl angezeigt. Leider zählt hierbei nur die Zahl der Abonnenten die Google Services benutzen, genauer gesagt iGoogle, Google Reader und Orkut.Die Integration der Daten von FeedBurner wäre wirklich interessant. Eine Verbindung des Google Accounts mit FeedBurner steht ja noch an, und ab diesem Zeitpunkt könnten die beiden Dienst untereinander Daten austauschen und bei erfolgter FeedBurner-Installation für einen Feed auch an diesem Punkt eine komplette Statistik anzeigen. Noch steht das zwar in weiter Ferne, aber immerhin der Anfang ist getan ;-)P.S. Irgendwas kann bei den Daten übrigens nicht stimmen. Laut FeedBurner haben wir 2134 Google-Abonnenten für den Hauptfeed, aber laut obigem Screenshot gerade einmal 175. Hm? Das Feedburner falsche Daten liefert wissen wir ja schon lange, aber soo falsch? Hat jemand eine Idee? P.S.S. Darf ich die 20 feed.php-Nutzer bitten ihre Feed-URL auf googlewatchblog.de/feed zu ändern? :-D» Google webmaster Tools[thx to: Dennis & Tino Teuber]
Google In letzter Zeit musste sich Google mehr oder weniger freiwillig mit dem Thema Datenschutz beschäftigen und so einige Gefechte austragen. Der oberste Datenschützer bei Google, Peter Fleischer, hat heute auf einer UNESCO-Konferenz einen globalen Datenschutz-Standard gefordert, da ein Großteil der Länder bis heute garkeine Gesetze zum Datenschutz haben.Mehr als 3/4 aller Länder weltweit haben noch garkeine oder nur sehr mangelhafte Gesetze zum Thema Datenschutz. Um dies zu ändern soll die UN ein gemeinsames global geltendes Datenschutz-Gesetz schaffen dass den aktuellen Gegebenheiten entspricht. Google kritisiert auch dass die Datenschutzgesetze der meisten Länder noch aus der "vor-internet-lichen" Zeit stammen und heute nicht mehr aktuell sind.Google gibt sich damit mal wieder als positiver Vorreiter, hat aber natürlich auch wieder einige Hintergedanken. Da man die Diskussion selbst ins Rollen gebracht hat, hofft man natürlich darauf an der Erstellung eines solchen Gesetzes beteiligt zu sein und damit zukünftigen Problemen aus den Weg zu gehen. In einigen Ländern wird durch ein globales Gesetz der Datenschutz abgeschwächt und Google hat nichts mehr zu befürchten.Wie schon gesagt, eine gute Sache, aber die Intention dahinter signalisiert mir doch dass Google vielleicht noch ganz andere Interessen hegt und in Zukunft vielleicht noch sehr sehr (sehr) viel mehr Daten sammelt als bisher...» Artikel bei teltarif[thx to: urmelchen]
Google Mail + Gears Laut der indischen Zeitung Hindustan Times arbeitet Google mit Hochdruck daran Google Mail in das Google Gears-Programm zu integrieren und damit auch offline verfügbar zu machen. Konkret würde das dann so aussehen dass alle Mails (oder zumindest die neusten und wichtigsten) heruntergeladen werden und die komplette Oberfläche auch ohne Internetverbindung zur Verfügung steht.Mit dem Start von Google Mail hat Google die Mail-Verwaltung von Thunderbird und Outlook vom lokalen PC ins Web geholt und neue Standards gesetzt die heute von vielen anderen Freemailern kopiert worden sind. Jetzt könnte die ganze Geschichte wieder umgekehrt ablaufen und Google holt die Mails zurück auf den PC um nicht ständig eine Internetverbindung haben zu müssen.Fraglich ist natürlich wie man das realisieren will, welche Mails genau heruntergeladen werden. Alle, das können bis zu fast 3 GB sein, werden es wohl nicht sein. Anhänge nicht mit herunterzuladen wäre auch unsinnig, da man genau diese offline brauchen könnte. Vielleicht werden einfach die letzten 1000 Mails und alle favorisierten Mails geladen - wäre sicherlich ein guter Kompromiss.[docment.write("Markus Tressl");]
Moon Bereits kurz nach dem Release der Google Maps wurde das Pendant für unseren Trabanten Google Moon veröffentlicht. Einen wirklichen Informationswert hatte diese Karte nicht, denn außer ein paar Landestationen und der wahren Ansicht vom inneren des Monds (ein riesiges Stück Käse) gab es nicht viel zu sehen. Gestern wurde der Dienst komplett relauncht und bietet jetzt jede Menge Bilddaten und Informationen mehr.Google Moon
Mit der neuesten und aktuellen Version von Google Moon kann man jetzt eine noch sehr viel größere Fläche des Monds ansehen und beim ranzoomen sehr viel mehr Details mit teilweise hochaufgelösten Fotos sehen. Außerdem stehen verschiedenste Overlays zur Verfügung mit der die einzelnen Mondkrater genauer erkundet werden können.Als besonders Highlight gibt es auch eine Art StreetView für den Mond. Klickt man auf einen der Astronauten, die die Mondlandungen der NASA darstellen, bekommt man eine Reihe von Fotos präsentiert die die Astronauten direkt vom Mond aus geschossen haben. Laut Google eines der Features das man wo anders niemals bekommen wird. Und wieder einmal lohnt sich die Kooperation mit der NASA ;-)Ich denke für Google Mars dürfen wir demnächst ähnliches erwarten. Vielleicht wird ja auch Google Sky irgendwann in die Karten portiert? Würde mir gefallen :-D» Google Moon » Ankündigung im LatLong-Blog
Maps Schon seit langer Zeit wurden die Kartendaten der Google Maps nicht mehr aktualisiert oder erweitert, und heute haut Google gleich eine ganze Masse an neuen Plänen heraus: In ganzen 54 neuen Ländern sind jetzt Kartendaten verfügbar, in einigen Ländern mehr in anderen weniger. Und das soll noch längst nicht alles gewesen sein...Folgende Länder sind jetzt neu dazu gekommen:
Afghanistan, Aruba, Bahamas, Bahrain, Bangladesh, Belize, Bermuda, Brunei Darussalam, Bhutan, Bolivia, Cambodia, Chile, Columbia, Costa Rica, Cuba, Ecuador, El Salvador, Fiji, Guatemala, Haiti, Honduras, Indonesia, Iraq, Iran, Jordan, Kazakhstan, Kyrgyzstan, Kuwait, Laos, Lebanon, Mexico, Myanmar (Burma), Mongolia, Nepal, Nicaragua, Oman, Pakistan, Panama, Paraguay, Peru, Philippines, Papua New Guinea, Qatar, Saudi Arabia, Sri Lanka, Syria, Tajikistan, Turkmenistan, Timor-Leste, Uruguay, Uzbekistan, Venezuela, Vietnam, Yemen
In einigen Ländern, wie z.B. dem Iran, sind bisher nur die großen Hauptrouten eingetragen, aber das immerhin schon einmal mehr als zuvor. Google wird diese Daten wohl zurückhalten bis George W. Bush seine Amtszeit beendet hat (Scherz).In Zukunft dürfen sich aber auch die bestehenden Länder auf neues Material freuen. Bereits vorhande Karten sollen noch detailierter werden und noch mehr Informationen anzeigen. Hoffen wir nur dass die zusätzlichen Daten nicht fest in die Karten integriert werden sondern als standardmäßige Overlays abgeschaltet werden können. Denn in einigen Städten kann man bei den Maps mittlerweile nur noch einen Linien- und Zeichensalat erkennen... der Nutzen bleibt auf der Strecke.» Ankündigung im LatLong-Blog
google.org Schon seit längerer Zeit arbeitet man bei Google.org an einem umweltfreundlichem Auto mit Hybridantrieb und konnte mittlerweile sogar schon einen Prototyp des umgebauten Toyota Prius vorstellen. Um diese Technik weiter zu fördern, hat sich Google 10 Millionen Dollar bei Seite gelegt um diese in Firmen zu investieren die eine Innovation im Bereich der elektrischen Autos entwickelt haben.Im Rahmen des Projekts Google Recharge kann online ein Antrag ausgefüllt werden mit dem eine Firma an die bis zu 2 Millionen Dollar kommen kann. Vorausgesetzt ist natürlich dass die Idee in einem fortgeschrittenem Stadium und vielversprechend ist. Weitere Voraussetzungen oder Rahmenbedingungen gibt es nicht, sonst wäre es ja kein Innovationswettbewerb ;-)Das Investitionsvolumen ist derzeit auf 10 Millionen Dollar beschränkt, könnte aber bei interessanten Projekten sicherlich noch ausgeweitet werden. Pro Firma will Google zwischen 500.000 und 2 Mio. Dollar investieren. Im besten Falle können also 20 Firmen unterstützt werden, im schlechtesten immer noch 5.Die Unternehmen die einen Antrag stellen sollten eine gute Begründung dafür liefern warum gerade ihr Konzept die Entwicklung von Treibhausgasen reduzieren kann. Auch ein vollwertiges Konzept inklusive Finanzierung, Produktion und natürlich dem Vertrieb sollte schon erstellt sein.Hier noch ein Foto von Larry und Sergey beim betanken ihres Hybrid-Autos: Betankung
» RechargeIt - Antrag stellen[Heise]
postini Die vor knapp 2 Monaten angekündigte Übernahme von postini ist seit heute unter Dach und Fach. Für 625 Mio. Dollar wechselt postini mit über 35.000 Kunden und 10 Millionen Endkunden den Besitzer. schon in naher Zukunft soll Google Apps von dieser Übernahme profitieren und die beiden Services ineinander integriert werden. Ich bin gespannt worauf wir uns freuen dürfen :-D» Ankündigung im Google-Blog
Orkut Die Suche nach Personen und neuen Kontakten bei Orkut wurde jetzt ein klein wenig verbessert: Da es unter einer Masse von einigen Millionen Usern nicht ganz so leicht ist eine bestimmte Person zu finden, werden jetzt vorrangig Personen angezeigt mit denen man über einige Ecken in Kontakt steht. Freunde von Freunden werden also oberhalb der "normalen" Suchergebnisse angezeigt.» Ankündigung im Orkut-Blog