Earth
Schon kurz nach dem Start von Google Earth hatte ich mir gedacht, dass es doch genial wäre wenn man jetzt die Erde verlassen und durch den ganzen Weltraum fliegen könnte. Bisher ist dieser Traum immer am künstlichen Rand des Universum von Earth gescheitert - doch damit ist es jetzt vorbei. Ab sofort kann mit Sky durch die Untiefen des Weltraums geflogen werden.Google Earth Sky
Um das neue Sky zu nutzen, muss Google Earth noch einmal neu heruntergeladen werden, danach befindet sich der Sky-Button in der oberen Toolbar. Nach kurzer Ladezeit präsentiert uns Earth (das jetzt umbenannt werden sollte) einen Einblick in das unendliche Weltall mit Millionen von Sternen, deren Konstellationen und sogar der Bewegung der Planeten. Man darf sich das ganze wie ein eigenes Super-Teleskop vorstellen.Da in dem ganzen Stern-Gewirr niemand durchsieht, kann man sich mit einem Klick auf den Konstellations-Layer die einzelnen Sternenbilder und deren dazugehörige Informationen anzeigen. Überhaupt können sehr viele Sterne angeklickt, dessen Name oder Codenummer und eventuell weiter vorhandene Informationen angesehen werden. Der Entdeckung von tausenden neuen Planeten steht also nichts mehr im Wege ;-)Besonders interessant sind die Motion-Layer unserer Planeten. Ein Klick auf diesen Layer blendete eine Zeitleiste am oberen Bildschirmrand ein die sich frei verstellen lässt. Je nachdem welche Zeit eingestellt wird, wandern die Planeten durch das All. Ein Flug durch die sich bewegenden und drehenden Planeten ist wirklich sehr zu empfehlen - sieht einfach faszinierend aus :-DLeider beschränkt sich die Funktionalität wirklich nur bei dem Flug durch das All, eine Landung auf den einzelnen Planeten ist möglich. Die Bild-Daten für den Mars z.B. sind verfügbar, werden hier aber nicht angezeigt. In der nächsten Sky-Version wäre es natürlich super wenn man sich die einzelnen Planeten ebenfalls noch näher ansehen könnte - das würde das ganze perfekt machen.Und so sieht ein Flug durch den Weltraum aus: Ich bin mal wieder begeistert :-D» Sky-Tour » Ankündigung im LatLong-Blog » Google Earth runterladen
YouTube
Schon seit einigen Monaten kursieren Gerüchte über Werbung in YouTube-Videos, und vor knapp 1,5 Monaten sind dann die ersten Screenshots bzw. Vidcaps dieser neuen Werbeform aufgetaucht. Ab heute wird die Werbung nicht mehr nur ausgewählten Testpersonen, sondern allen Usern angezeigt - sofern es denn welche für das gerade gesehene Video gibt.Hier noch einmal ein Video wie die Werbung aussieht: Bisher ist mir noch keine Werbevideo untergekommen, auch bei Featured-Videos und Videos von einigen Firmen konnte ich bisher keine Banner entdecken. Laut YouTubes Angaben sehen die Banner aber genauso aus wie im obigen Video, die Banner nehmen etwa 20% des unteren Bildschirmteils ein und verschwinden nach einiger Zeit wenn der User nicht drauf geklickt hat. Bei einem Klick auf den Banner öffnet sich die Seite in einem neuen Fenster und das Video stoppt.YouTube bietet bisher nur ausgewählten Usern die Möglichkeit an, Werbung in ihren Videos schalten zu lassen, daher gibt es derzeit auch nur sehr wenige Werbevideos. Anscheinend kann ein Werbebanner auch direkt für ein Video geschaltet werden - in Zukunft könnte man vielleicht sogar Werbung für einzelne Sequenzen schalten, etwa für das gerade im Hintergrund gesehen Produkt (erinnert sich jemand an die Szene aus der Truman Show?)Laut YouTube ist die Klickbereitschaft der User 5x so hoch wie gegenüber normalen Bannern - was natürlich auch daran liegen könnte dass die User den Banner einfach wegklicken wollen. Hoffen wir dass das Programm ein Erfolg wird - denn wenn auch das nicht funktioniert, sieht zumindest die finanzielle Zukunft aller Videoportale sehr sehr düster aus...» Ankündigung im YouTube-Blog » Artikel bei golem[thx to: hebbet & veith]
Calendar
Schon seit fast einem Jahr unterstützt der Google Calendar die sogenannten Web Events. Dabei handelt es sich um ein kleines Icon das zusätzlich in der Tagesansicht des Calendars angezeigt wird und bei Bedarf ein kleines statisches Popupfenster öffnet. Ab Heute können statt diesen statischen Inhalten auch die Google Gadgets angezeigt werden.Google Calendar mit Gadget
Jedes Gadget, bis auf die mit Inline-Funktionalität, kann im Calendar mit einer kleinen Anpassung angezeigt werden. Dazu sind lediglich ein paar kleine Änderungen nötig, die aber auch automatisiert umgestellt werden können. So muss etwa jeder Wert des Einstellungs-Dialoges voreingestellt werden, da die Änderung der Werte per Calendar noch nicht möglich ist. Außerdem muss natürlich angegeben werden, in welchem Zeitraum das Gadget im Kalender angezeigt werden soll.Neben den Google Gadgets können die Inhalte auch via GData Calendar API oder dem iCal-Format in den Kalender gebracht werden. Ich kenne mich damit zwar nicht aus, würde aber das iCal-Format bevorzugen da die Anpassungen hier am einfachsten von statten gehen und dieses Format mit den Gadgets demnächst eventuell auch von anderen Anwendungen unterstützt wird.-- Mit dieser Funktion kann man dem Calendar jetzt eine völlig neue Funktionalität geben. Feedreader per Gadget gibt es ja genug, mit einer kleinen Anpassung könnte man doch jetzt sicherlich alle Einträge einer News-Quelle über die einzelnen Tage und Wochen verteilen - das würde die Übersicht sicherlich stark erhöhen.» of-the-day Gadget Wizard » Beispielgadget Sudoku hinzufügen » Ankündigung im Google Code Blog
News + YouTube
Vor knapp 3 Monaten hat der Googler Nathan Stoll angekündigt, dass die Google News demnächst auch kontextabhängige Videos anzeigen wird. Seit gestern lässt sich Google von einigen Nachrichtenagenturen mit Videomaterial beliefern, lädt dies zu YouTube hoch und bindet es entsprechend in die Google News ein. Die Videos können direkt auf der News-Seite angesehen werden.YouTube in den Google News
Anders als erwartet werden die Videos nicht einfach bei YouTube gesucht, und dabei einfach gehofft dass irgendein Video sich schon mit dem Thema beschäftigen wird, sondern es wird direkt von den Nachrichtenagenturen CBS, Reuters und einigen TV-Stationen geliefert - ähnlich wie bei den Google Finance-Videos. Das ganze ist im Hintergrund sicherlich auch wieder automatisiert, so dass die Videos automatisch bei YouTube hochgeladen, intern gekennzeichnet, und dann an die News-Story gebündelt wird.Gemeinsam mit der Kommentar-Funktion, und den Finanz-Informationen hat man als User jetzt schon jede Menge Möglichkeiten mehr Informationen über eine Nachricht zu bekommen - was den unfreiwilligen News-Lieferanten mal wieder garnicht gefallen dürfte... Google sammelt praktisch das Material von Fremdfirmen, wertet es aus und zeigt das passende Video dazu an. Die Zugriffszahlen auf die eigentliche News-Story dürfte damit sicherlich stark zurückgehen...Bisher werden die Videos nur in der US-, UK-, und Irland-Version angezeigt, weitere Länder sollen aber demnächst folgen. Leider konnte ich bis jetzt noch keine Story mit Video finden. Habt ihr einen Link?» Ankündigung im News-Blog
Earth
Die Google Maps können schon seit langer Zeit Verkehrs- und Stau-Informationen anzeigen, doch bei Google Earth hat man diese Funktion bisher vergeblich gesucht. Seit gestern gibt es den neuen Traffic-Layer, der mit roten, gelben oder im besten Falle grünen Punkten auf den Hauptstraßen die aktuelle Verkehrslage anzeigt.Earth Traffic
Dieser Layer ist, wie fast immer, nur zu sehen wenn man Earth auf englisch umstellt und die "All Layers"-Ansicht aktiviert hat. Leider gibt es die Verkehrsinformationen bisher nur für den amerikanischen Kontinent und auch hier nur für die großen Hauptstraßen. Eigentlich sollte man meinen dass man bei einer Desktop-Version sehr viel mehr Möglichkeiten und Ressourcen als in einer Browser-Anwendung hat, aber dennoch überzeugen mich die Verkehrsinformationen bei Earth überhaupt nicht und sind absolut kein Vergleich zu den Maps...» Ankündigung im LatLong-Blog
Video
Nachdem Google relativ überraschend den Google Video Store geschlossen hat, gab es viel Ärger um die angebotene Entschädigung. Ganze 2$, und das auch noch als CheckOut-Gutschein, hat Google für jeden User springen lassen und sich darauf hin jede Menge Kritik ernten müssen. Jetzt hat man noch einmal kräftig zurückgerudert und zahlt den Usern die kompletten Kosten wieder zurück.Jeder User der jemals ein Video von Google Video gekauft hat, ist jetzt dazu aufgerufen seine Kontoverbindung oder Kreditkarteninformationen noch einmal zu überprüfen und die Richtigkeit zu bestätigen. Google wird den kompletten Kaufpreis aller jemals erworbenen Videos wieder zurückzahlen. Außerdem sind die Videos noch für 6 weitere Monate online anzusehen, neue Videos können aber nicht mehr dazu gekauft werden. Und wer den CheckOut-Gutschein von 2$ bisher genutzt hat, darf auch diesen noch behalten.Es ist schön zu sehen, dass Google seine User bzw. sein Image wichtiger ist als der finanzielle Schaden. Immerhin muss Google jetzt 100% aller Einnahmen die jemals mit Google Video gemacht worden sind wieder zurückzahlen - und das vollkommen freiwillig. Im Grunde wird die Transaktion rückgängig gemacht, und das obwohl die User weiterhin mindestens ein halbes Jahr Zugriff auf die Videos haben.Gut gemacht Google! Den ganzen Kaufpreis hätte ich zwar nicht zurückgezahlt, sondern nur die Hälfe - immerhin wurde die Leistung ja schon erbracht - aber die User wirds natürlich freuen. Die Aktionäre werden toben...who cares? :-D» Ankündigung im Google-Blog
Picasa
Seit 5 Tagen steht Picasa in einem neuen Release zur Verfügung in dem einige Bugs behoben worden sind und noch mehr Sprachen unterstützt werden. Picasa steht jetzt zusätzlich in den Sprachen kroatisch, tschechisch, griechisch, ungarisch, portugiesisch, rumänisch und ukrainisch zur Verfügung. Bei den Bugs handelt es sich eher um Kleinigkeiten.Hier die komplette Bugfix-Liste:
# Added support for 7 additional languages: Croatian, Czech, Greek, Hungarian, Portuguese (Portugal), Romanian, and Ukrainian. # Fixed a problem with Picasa jumping to the wrong picture after deleting a picture. # Fixed two issues which could cause a "Failed to Connect" error when logging into Picasa Web Albums. # Fixed a case in which an error could result when opening pictures with third-party products. # Fixed problems related to Picasa Media Detector not disabling properly.
Gestern wurde wieder eine neue Version veröffentlicht, diesmal wurden aber nur einige Link-Probleme in der portugiesischen Version gefixt.» Picasa Bug Report[thx to: Daniel Dwenger]
Google
Googles Chancen, eine eigene Mobilfunklizenz zu erwerben stehen derzeit sehr gut. Die amerikanische Regulierungsbehörde hat sowohl den Termin der Versteigerung als auch den Preis für eine 700 MHz-Frequenz bekannt gegeben. Überraschenderweise (?) hat sich das FCC zumindest schon beim Preis an Google orientiert.Eric Schmidt hat einen Kaufpreis von 4,6 Milliarden Dollar genannt und angeboten - und genau diesen Wert möchte die FCC jetzt auch für die Freqenz haben. Ob die weiteren Bedingungen die Google gestellt hat, ebenfalls erfüllt werden ist bisher noch nicht bekannt, aber ich könnte mir schon vorstellen dass das Unternehmen und die Behörde hier einen guten Kompromiss finden werden.Die Versteigerung wird am 18. Januar statt finden und 1 Monat später, am 17. Februar, können diese dann bereits genutzt werden - derzeit werden sie noch von analogen Fernsehsendern genutzt. Die Auktion wird anonym stattfinden, erst nach Ende der Verhandlungen werden die Käufer genannt. Das mag Standard sein, aber auch dieses Verhalten passt zu Google - Hauptsache alles geheim halten ;-)[futurezone.orf.at]
Gears
Seit dem Start von Google Gears wird das Online-Offline-Tool bei Google selbst nur vom Google Reader unterstützt. Weitere Anwendungen wurden zwar angekündigt, aber bis heute ist nichts passiert. Die Konkurrenz dagegen schläft nicht: Das Online-Office Zoho unterstützt Gears jetzt und lässt sich so auch offline nutzen.So sieht Zoho mit Gears-Unterstützung aus: Für Zoho war die Unterstützung von Gears scheinbar erst einmal ein Schnellschuss um Google bezüglich Docs & Spreadsheets zuvorzukommen - was natürlich wirklich bitter für die Googler ist. Bis auf das ansehen von bis zu 15 Dokumenten im Offline-Modus bietet Zoho nicht viel an. Ein Dokument kann weder bearbeitet noch kann ein neues erstellt werden. Die Applikation ist also nicht wirklich nutzbar - aber darauf kommt es ja am Anfang auch garnicht an ;-)[Blogoscoped]