Google Maps
Ein Google Maps Mashup der geschmacklosen Art hat die Los Angeles Times jetzt auf ihrer Webseite veröffentlicht: Mit dem Homicide Guide kann man sich, grafisch per Diagramm und Maps-Einbindung aufbereitet, ansehen an welchem Ort welche Person und auf welche Art und Weise ermordet worden ist.Homicide Guide
Die Daten sind nicht nur als Liste, als Diagramm oder als Kartenansicht verfügbar, sondern können auch komplett gefiltert und durchsucht werden. Aus den Daten geht also hervor dass sich 20-29jährige Männer vorallem am Sonntag vor Schusswaffen in acht nehmen sollten...Erschreckend dass die Karte vor roten Markern nur so strotzt... und dass an fast jedem Tag 5-6 Leute - manchmal noch mehr - in einem einzigen Bundesstaat der USA ermordet werden...» Homicide Map[Spiegel Online]
Google
Zwar ist Google gerade fleißig dabei dass Misstrauen der User in die Datenspeicherung der Suchmaschine mit Erklärungs-Videos abzubauen, aber dennoch möchten einige User in Zukunft lieber anonym suchen. Die Seite googlonymous.com bietet genau dies an und fungiert als Mittelsmann zwischen dem User und Google.Googlonymous
Die Startseite von Googlonymous ist nicht wirklich einladend, das eigentliche Suchfeld nimmt weniger als 1/3 der Seite ein - der Rest ist mit einem langen Text (den eh niemand liest) und einem Video gefüllt. Auch auf der Suchergebnis-Seite muss man - wie auf dem Screenshot zu sehen - auf so einige Features verzichten und fühlt sich leicht in die Zeiten von Lynx oder anderen Textbrowsern zurück katapultiert...Aber nichts desto trotz scheint die Seite ihre Dienste gut zu verrichten, zeigt werbefreie Suchergebnisse und hält euch vor Google anonym ;-)» googlonymous.com[thx to: hebbet]
Eric Schmidt
Während einer Pressekonferenz wurde Google-Chef Eric Schmidt eine interessante Frage gestellt: Der Reporter wollte eine Prognose, worum es sich beim Web3.0 handeln könnte. Laut Schmidt ist das Web3.0 ein miteinander verbundenes Web das auf jedem Endgerät läuft. Es macht keinen Unterschied mehr zwischen Computer, Handy oder Kühlschrank und greift komplett ineinander.Interessant wäre jetzt natürlich, ob das von Schmidt wirklich eine objektive Antwort ist oder ob er nur einen Einblick in aktuelle Entwicklungen bei Google gegeben hat. Die mobile Offerte ist ja in vollem Gange und auch die Integration einzelner Anwendungen läuft derzeit auf Hochtouren. Da stellt sich natürlich die Frage: An welchem Punkt beginnt Web3.0 - und wo ist der genaue Unterschied zu dem was heute schon geboten wird?Hier Erics Antwort: Was ist eure Definition von Web3.0?[Mobile Zeitgeist]
Google Reader
Das Redesign des Google Readers liegt jetzt schon knapp 1 Jahr zurück, doch bis heute hat immer noch jeder die Möglichkeit zum alten schrecklichen Design zurückzukehren. Doch die Lebenserwartung des alten Designs ist nicht mehr lang, das Grab ist reserviert und in wenigen Tagen wird die Beerdigung stattfinden - Einladungen werden zur Zeit schon verschickt.Google Reader: altes DesignRest in Peace![Google OS]