AdWordsAuch ohne eine bestehende eigene Webseite sollen Firmen in Zukunft AdWords nutzen können, indem sie sich mit den Google-Werkzeugen eine bauen. Ein Dienst, der in den USA bereits seit Dezember letzten Jahres unter dem Namen "AdWords Hosted Business Pages" verfügbar ist, soll dies möglich machen. Alles was dazu nötig ist, also Googlepages der AdWords Zugang, inclusive Analytics soll in einer integrierten Lösung zugänglich gemacht werden."Kleine und mittelständische Unternehmen, die keine eigene Website besitzen, können AdWords Webpages nutzen, um Online-Marketing zu testen, ohne in die Erstellung einer Website investieren zu müssen", sagte Christian Baudis, Country Director von Google Deutschland. Dieses Marktsegment umfasst nach Erhebungen des Bundeswirtschaftsministeriums ungefähr 20 Prozent der Unternehmen in Deutschland, denen so sehr einfach ein Webauftritt und der Zugang zu Internetwerbung ermöglicht werden.Offizielle Ankündigung zu "AdWords Hosted Business Pages" auf dem AdWords Blog im Dezember. [heise.de]
Ask.comEs deutet sich an, dass im Bereich der Bildersuche bald etwas neues kommt. Die Filterung nach Gesichtern oder Bildern aus Nachrichten sind die ersten Vorboten. Nun hat auch Ask.com einige solcher Funktionen in die Bildersuche integriert und unterscheidet nun auch Bilder aus dem Web von denen in Nachrichten.Hier ein Beispiel für die Suche nach Bildern in Nachrichten:Ask.com Bildersuche in Nachrichten nach "Google"Zum Vergleich die Google Bildersuche in Nachrichten nach "Google"Wie wärs denn, wenn noch Screenshots von Landschaften, Gebäude, Fahrzeuge und viele andere Cluster mit thematischer Einordnung gefunden werden könnten ? Auch Tages- oder Jahreszeiten auf den Bildern wär doch mal ein Ansatzpunkt.Immerhin beschäftigt sich doch ein Ask-Forschungsteam in Pisa seit geraumer Zeit mit diesem Thema...[webadvantage.net]
YouTube
Das gestrige große YouTube-Update war während des verfassens des Artikels anscheinend noch nicht ganz abgeschlossen, denn YouTube hat das wohl wichtigste und in Zukunft interessanteste Update erst später nachgeschoben: Den YouTube Remixer, eine auf Adobe Premiere basierende Videomix-Software auf Flash-Basis.Die Oberfläche YouTube Remixer Oberfläche
Die Oberfläche des Remixers hätte man eigentlich nicht einfacher und Usability-freundlicher gestalten können: Links gibt es wie gewohnt das große Video-Fenster, am unteren Rand befindet sich eine Zeitleiste mit den jeweiligen Videos, Effekten, Hintergrundmusik und Statusinformationen und in der rechten Sidebar befinden sich die Medien-Quellen aus denen wir ein Video basteln können.Videos bearbeiten YouTube Remixer Videobearbeitung
Die einzelnen Elemente können jeweils per Drag&Drop in das Videofenster reingezogen, wieder rausgeschoben und auch innerhalb des Arrangements verschoben werden. Zwischen jedem einzelnen Videoclip, die dann am Ende das Gesamtkunstwerk bilden, lässt sich noch jeweils ein Übergangseffekt hinzufügen und die Anfangs- und Endposition des Videos bestimmen. Einzelne Videos können dann auch noch mit einigen vorgefertigten Grafiken versehen werden und um das Gesamtvideo können wir noch einen schönen Rahmen setzen.Das fertige Video YouTube Remixer das fertige Video
Hat man sein Meisterwerk dann vollendet kann man es mit einem Klick auf "Preview" einmal in voller Länge ansehen, wobei die einzelnen Video- und Effekt-Schnittstellen weiterhin in der Abspielleiste zu sehen sind. Ist man mit dem Video zufrieden kann es mit einem Klick auf "Publish" veröffentlicht werden. Es dauert einige Sekunden, das Video wird erstellt, und dann soll es zum YouTube-Account hinzugefügt werden, was bei mir aber leider weder gestern abend noch heute früh funktioniert hat...Fehlende Funktionen An der Benutzungsoberfläche sieht man schon dass man den Videos auch Hintergrundmusik hinzufügen kann, aber leider ist in der Quellenauswahl kein einziger Song vorhanden den man einbauen könnte. Entweder hat YouTube das schlicht und einfach vergessen oder man möchte zeigen welche Features geplant sind. Außerdem wäre es ganz nett wenn man nicht nur die eigenen Videos sondern auch die der anderen Usern - die ihre Videos dafür eventuell freigegeben haben - remixen und bearbeiten könnte.Die Quellenauswahl reicht für einen ersten Funktionstest zwar aus, aber für die spätere Benutzung muss YouTube noch sehr viel mehr Effekte, Rahmen, Fotos und vorallem Musik und Soundeffekte hinzufügen. Besser wäre es natürlich wenn jeder User die einzelnen Dinge selbst hochladen könnte. Bilder könnten von den Web Albums eingebunden werden, Musik vom lokalen PC hochgeladen werden und Übergangseffekte könnte man vielleicht auch selbst mit einem kleinen Tool basteln. Außerdem fehlt mir die Möglichkeit der Speicherung, die Projekte können zwar zu einem fertigen Video exportiert aber später nicht mehr nachbearbeitet werden.Eine professionelle Videobearbeitung wird der YouTube Remixer zwar sicherlich nie werden, aber ich denke dass dieser Remixer der richtige Weg für ein Videoportal ist. Es gibt zwar bessere Video-Remixer im Internet, aber kein davon ist direkt in ein Portal integriert wie bei YouTube. Außerdem bietet YouTube jetzt die komplette Videokette an: Von der Aufnahme via QuickCapture über die Bearbeitung mit dem Remixer bis zur veröffentlichung auf dem Videoportal - sehr schön ;-)» YouTube Remixer » Ankündigung im YouTube-Blog[thx to: veith]
YouTube
Vor wenigen Minuten hat YouTube sein neues mobiles Portal YouTube Mobile eröffnet. Die Startseite kommt, handytypisch, sehr aufgeräumt und mit wenig Informationen daher. Es werden lediglich die 9 neuesten Videos, ein Menü zum navigieren durch die Kategorien und das Suchfeld angezeigt. Alle Videos liegen im 3gp-Format vor das von fast j edem Handy abgespielt werden kann.Ansehen kann man sich das Portal auch mit dem PC unter der Adresse m.youtube.com. Spätestens beim abspielen eines Videos wird es aber wahrscheinlich am nicht vorhandenen 3gp-Player oder an der Nicht-Unterstützung des RTSP-Protokolls scheitern, von daher kann ich auch nichts über die Qualität der Videos sagen. Außerdem sind zur Zeit noch nicht alle Videos in der mobilen Version enthalten, meine neueren sind auch noch nicht mit dabei.Vor dem ersten betreten des Portals warnt YouTube den User auch davor dass die Videos sehr datenintensiv sind und die Rechnung in die Höhe treiben können wenn man einen Daten-Tarif ausgewählt hat. YouTube empfiehlt einen Minuten-Tarif oder noch besser eine Flatrate. Wie es aussieht kann man bisher noch keine Videos per Handy über dieses Portal hochladen oder Videos kommentieren, kann aber auch sein dass das im Browser nur nicht angezeigt wird.Damit kann man es sich demnächst eigentlich sparen Videos herunterzuladen und aufs Handy zu packen, schließlich ist YouTube ja immer erreichbar ;-) Und solche Anwendungen wie YouTube Mobile fördern natürlich auch den Handy-Internet-Markt und wird die Provider dazu zwingen bessere Tarife oder Flatrates anzubieten.Verizon-Kunden kommen übrigens schon länger in den Genuss dieses seit November geplanten mobilen Portals.» YouTube Mobile » Liste der mobilen Google-Dienste[Blogoscoped-Forum]
Google Bookmarks
IOnut von Google OS hat eine einfache Möglichkeit herausgefunden die eigenen Favoriten von Google Bookmarks zu exportieren. Einfach die Datei bookmarks.html aufrufen und ihr bekommt die komplette Liste sofort im Netscape-Bookmark-Format angezeigt die von so gut wie jedem Browser verstanden wird und wieder importiert werden kann. Ist für den einen oder anderen vielleicht ganz praktisch ;-)Siehe auch: del.icio.us-Bookmarks in Google Bookmarks importieren[Google OS]
Google Health Advertising Blog
Es kommt bei Google nicht oft vor dass der Produkt-Blog vor dem eigentlichen Produkt veröffentlicht wird, aber in diesem speziellem Fall könnte es so sein. Der Google Health Advertising Blog beschäftigt sich mit medizinischen und gesundheitlichen Themen im Internet und wie man sein Geschäftsmodell besser darauf ausrichten kann. Angeblich suchen 80% der Amerikaner bei einer Krankheit lieber im Internet als zum Arzt gehen. Dieser Blog könnte natürlich auf ein baldiges Erscheinen von Google Health, das vor ca. einem Jahr erstmals erwähnt wurde, hinweisen. Warten wir es mal ab.» Google Health Blog » Liste der Google-Blogs[Googlified]