Google Search + Google Notebook
Jetzt ist die Integration des Google Notebooks in die Websuche perfekt: Vor einigen Tagen schon ist bei einigen Usern ein Notieren-Link in den Suchergebnissen aufgetaucht der direkt zum Notebook geführt hat, und jetzt wird das Notebook bei Bedarf komplett auf der Webseite gerendert. Im Accounts-Menü in der rechten oberen Ecke befindet sich jetzt auch ein Link zum Notebook.Notebook + Search
Der Link in der Ecke führt aber nicht etwa zum Notizbuch, sondern öffnet es direkt in den Suchergebnissen. Das kann auf zweierlei Arten passieren, je nachdem ob man das PlugIn installiert hat oder nicht. Entweder es wird das PlugIn gestartet oder - wenn es nicht installiert ist - wird es einfach im Browser-Fenster emuliert, einen Unterschied merkt man dabei kaum.Beim simulierten PlugIn besteht der einzige Unterschied darin dass es bisher noch nicht in einem eigenen Fenster geöffnet werden kann, ansonsten steht es in punkto Funktionalität, Aussehen und auch Geschwindigkeit dem PlugIn in nichts nach. Ich bin wirklich beeindruckt, sogar PlugIns holt Google mittlerweile in den Browser :-DIch denke diese Integration könnte das Such- und Speicherverhalten von einigen Usern ändern. Statt nur einfach den Link abzuspeichern gibt es beim Notebook gleich den Seitentitel und einen kurzen Auszug - und das ist ja sehr viel wertvoller als eine nichtssagende URL. Dennoch werde ich wohl auch beim URL speichern weiterhin auf Google Bookmarks zurückgreifen. Ich frage mich nur wann das, via Sternchen vor oder nach dem Suchergebnis, endlich mal integriert wird...[Google OS]
JotSpot
Anscheinend steht das im Oktober von Google übernommene JotSpot kurz vor seinem Relaunch. Wie ein User im Blogoscoped-Forum herausgefunden hat ist die JotSpot-Supportseite und das dazugehörige Forum schon online - und zwar auf den Google-Servern. Unklar ist bisher nur ob und wie weit es eine Integration in die verschiedensten Google-Dienste geben wird.Klar ist bisher dass Google, wie bei fast jeder Übernahme, die Beschränkungen komplett aufhebt und auch kein Geld mehr für die Dienste verlangt:
Now that Google has acquired JotSpot, all accounts are free. In addition, all accounts have been upgraded to unlimited users and unlimited pages
Unklar dagegen ist ob und in wie weit es eine Integration in Googles Netzwerk geben wird. Zwar arbeitet man nun schon knapp ein halbes Jahr daran aber ist wohl noch nicht sehr viel weiter gekommen. So gibt es einerseits die Aussage eines JotSpotters:
The Jotspot team is hard at work to migrate the product into Google?s infrastructure. Our policy is not to share specific product roadmaps or dates, so we cannot provide any additional details. That being said, we will let all of our users know when we re-launch our service.
Aber andererseits ist in den Hilfedateien keine Rede von irgendeiner Integration und es wird auch kein anderes Google-Produkt irgendwo erwähnt. Aber vielleicht haben die Googler das auch absichtlich gemacht weil sie wussten dass irgendwann jemand die Hilfe entdecken würde ;-)» JotSpot Support » JotSpot Group[Googlified, Google OS]
Google Reader
Dem Google Reader Gadget wurde jetzt endlich, viele Monate nach dem Big-Reader ein kleines Update verpasst. Endlich steht auch im Gadget die Möglichkeit zur Verfügung alle Nachrichten in der jeweiligen Kategorie als gelesen zu markieren und es wird die Anzahl der bisher ungelesenen Einträge angezeigt.Neues Google Reader Gadget
Eine der wichtigsten Neuerungen ist sicherlich die Anzeige der ungelesenen Beiträge. Obwohl man meinen könnte dass so etwas nicht schwer hinzubekommen ist musste das Gadget bisher ohne dieses "Feature" auskommen. Labels mit ungelesenen Feeds werden auch gleich fett dargestellt, so dass man sofort eine Übersicht über alle Neuerungen hat. Und wen das ganze nicht interessiert der kann jetzt mit einem Klick gleich alles als gelesen markieren.Außerdem ist in den Einstellungen jetzt die Möglichkeit dazu gekommen die Feed-Einträge auch andersherum, die alten zuerst, zu sortieren. Das mag gewöhnungsbedürftig sein, hilft aber dabei alle Nachrichten chronologisch mit zu verfolgen - falls man das wirklich mal brauchen sollte. Und als kleines Extra passt sich das Gadget jetzt auch besser an die Homepage-Themes an, obwohl ich davon noch nichts merke.Vom Aussehen her hat sich das Gadget leider noch nicht geändert, denn das ist meiner Meinung nach eines der größten Minuspunkte. Das Design mag ganz nett sein, aber durch die aktuelle Darstellung wird sehr viel Platz verschenkt den man für Nachrichten verwenden könnte. Eine einstellbare Listenansicht wäre sehr viel übersichtlicher, wer Details sehen will der muss eben mal auf die Titelzeile klicken.» Reader-Gadget installieren » Ankündigung im Google Reader Blog
YouTube
Wenn man bei YouTube ein Fun-Video hochlädt kann dieser Link schnell weitergereicht und um die ganze Welt gehen so dass nahezu jeder in kürzester Zeit das Video gesehen hat. Stellt man aber ein ernsthaftes Video mit einem ernsten Hintergrund ein so sehen es vielleicht 100 Leute und danach versauert es im Archiv. Um das zu ändern hat YouTube jetzt das Portal CitizenTube ins Leben gerufen.Bei CitizenTube handelt es sich nicht wirklich um ein Portal sondern viel mehr um einen angepassten Channel. Die Inhalte die in diesem Channel erscheinen werden haben alle einen politischen Hintergrund und rücken die Probleme, Ideen und evt. auch Nöte der Menschen in den Mittelpunkt und zeigen diese der ganzen Welt. Wer solch ein Video hochgeladen hat oder bei YouTube findet kann sich an den Channel-Besitzer Steve wenden. Der wird diese Videos prüfen und eventuell einstellen.Hinter der Idee von CitizenTube steckt wahrscheinlich eine sehr gute Intention und weniger die Marketingabteilung, aber ich denke nicht dass YouTube der richtige Ort für solch einen Meinungsaustausch ist. Außerdem gab es schon sehr oft Streitigkeiten über politisch oder religiös motivierte Videos bei YouTube über die sich die eine Seite totgelacht hat und die andere darüber garnicht lachen konnte...Ich denke solch ein Meinungsaustausch kann, wenn er unkontrolliert ist, auch sehr gefährliche Folgen haben... wann wird der erste wirkliche Krieg bei YouTube begonnen...?-- Kurz und knapp: Gute Idee, aber YouTube sollte sich aus solchen Themen heraushalten.» CitizenTube » Ankündigung im YouTube-Blog
G
Einer der kürzesten Domainnamen der Welt geht an Google: Die chinesische Domain g.cn leitet seit gestern auf Googles chinesische bzw. englische Homepage weiter. Offiziell sind Domainnamen mit 1 Buchstaben zwar nicht erlaubt, aber anscheinend hat man bei Google eine kleine Ausnahme gemacht. Als Besitzer der Domain wird jedenfalls die rechtliche Vertretung von Google China angegeben... Respekt Google! Ich will x.com :-D (UPDATE: SCHRECK! Die gehört ja PayPal... wie kommen die daran?)[Google Blogoscoped]
Google
Googles Netzwerk braucht mal wieder neue Rechenpower und einiges mehr an Speicherplatz: Um den immer weiter steigenden Anforderungen gerecht zu werden wird in Berkeley County im US-Bundesstatt South Carolina ein neues Rechenzentrum für knapp 600 Millionen $ gebaut. Über 200 Mitarbeiter sollen sich in Zukunft um das Wohlbefinden der Server kümmern.Der Stadt Berkeley County wird dieses Rechenzentrum alleine fast 2 Millionen Dollar an Grundsteuern und noch einmal einige Millionen $ an Umsatzsteuer einbringen - klar dass sich die Stadtverwaltung freut dass sich Google für ihren Standort entschieden hat. Und damit der Bau des Zentrums auch schön subventioniert wird, hat Google versprochen mit dem Bau des Centers ausschließlich lokale Firmen zu beauftragen - na das ist doch lobenswert ;-)Schon im Januar diesen Jahres hatte Google angekündigt ein neues Rechenzentrum in North Carolina zu bauen, der Bau ist mittlerweile fast abgeschlossen und auch das Richtfest für das Oregon-Rechenzentrum ist noch garnicht so lange her, außerdem gibt es Pläne für ein Rechenzentrum in Indien. Und bei dem immer schneller ansteigenden Datenwachstum dürften das noch längst nicht alle Rechenzentren in der nahen Zukunft gewesen sein... In Columbia ist Google auch schon wieder auf der Suche nach geeigneten Standorten.[de.internet.com]
Google Voice Local Search
Ein neuer kostenloser Google Dienst läßt sich nicht per Tastatur und Maus benutzen, sondern einfach mit der eigenen Stimme am Telefon. Leider erst auf englisch aus den Google Labs in den USA, aber mit einer wegweisenden Richtung in die omnipräsente Suchmaschine in der Westentasche, zu normalen Telefontarifen über das Handy. Eine vollautomatisierte Auskunft.Und genau für diese Situation unterwegs ist diese Art von Suche auch gemacht. Ergebnisse sind nicht Webseiten, sondern Orte aus den Google Maps. Schließlich kann man sich abschließend das Suchergebnis ansagen und mit dem Sprachkommando "text message" sogar per SMS schicken lassen.Der Dienst läßt sich in den USA unter der Nummer 1-800-GOOG-411 (1-800-466-4411) erreichen.» Google Voice Local Search[ZDNet]