Jeder der 2000 Google Mitarbeiter in Europa bekommt zum Frühlingsanfang ein Fahrrad geschenkt. Zum weltweiten "Alternative Transportation Day" bei Google wurden alle Mitarbeiter aufgefordert, das Auto heute stehen zu lassen und stattdessen, mit dem Fahrrad oder den öffentlichen Verkehrmitteln zur Arrbeit zu kommen. Als Überraschung wartete dann für jeden Mitarbeiter ein mit dem Google Logo beschriftetes Fahrrad am Arbeitsplatz. Zur Auswahl gibt es drei Modelle...Jeder Mitarbeiter kann zwischen einem Cruiser, Mountain-Bike oder kompakten Klapprad wählen, das man auch mal in der Bahn zusammenfalten kann. Es wurde sogar an passendes Zubehör, wie passende Fahrradhelme, Schutzwesten und Schlösser gedacht.Die Idee stammt von Holger Meyer (Country Manager Sales), dem ersten Google Mitarbeiter in Deutschland. Er verkündet über seine Idee:
"Wir wollen nicht nur neue Technologien für Internetnutzer einführen, sondern auch neue Angebote für unsere Mitarbeiter. Wir denken, dass diese fantastischen Fahrräder dazu beitragen werden, dass Googler [...] gesund bleiben, ihre Stadt besser kennenlernen und die Umweltbelastung durch ihren Arbeitsweg verringern".
Na dann hoffen wir mal, dass hierzulande in den nächsten Tagen das Wetter auch entsprechend schön wird, nachdem es gestern pünktlich zum Frühlingsanfang gescheint hat. Zum Wochenede soll es Besserung geben, dann wünschen viel allen Googlern ein schönes Wochenende mit Fahrradausflug.UPDATE: Hier die Fotos der Fahrräder: Cruiser: Google-FahrradKlapprad: Google-FahrradMountain Bike: Google-FahrradDamit hat sich Google mal wieder als bester Arbeitgeber bewiesen! Vielen Dank auch an Googles Pressesprecher Stefan Keuchel, der uns darüber extra per Mail informiert hat!
GooglePhone
Tja, das war wohl nichts: Erst hatte Google Patente eingereicht die auf das GooglePhone schließen lassen, dann stand Samsung als Hersteller praktisch schon fest und schlussendlich wurde die Entwicklung des GPhones auch noch halb-offiziell bestätigt. Doch jetzt rudert Google zurück und hat das Gerücht offiziell dementiert.Laut Richard Kimber, Verkaufsdirektor Südostasien, hat es sich bei der Bestätigung von Spanien-Chefin Isabel Aguilera wohl um ein Missverständnis oder einen Übersetzungsfehler gehandelt. Google wird niemals ein eigenes Mobiltelefon entwickeln, das widerspricht komplett dem Geschäftsmodell sich auf Software und Online-Dienste zu spezialisieren.Ob das nun stimmt oder nicht muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich denke eher dass Google ein Betriebssystem für Handys entwickeln wird sich aber aus dem Hardware-Geschäft komplett raushält. Genügend Partnerschaften im mobilen Sektor, zum Aufbau eines Betriebssystems hat Google ja schließlich: » Motorola » BlackBerry » Vodafone » SonyEricsson » BenQ » Nokia » SamsungDie Bestätigung über die Entwicklung kam von Google Spain, das Dementi jetzt vom Verkaufsdirektor für Südostasien - da frage ich mich doch warum sich in dieser Sache Personen zu Wort melden die mit einem eventuellem GooglePhone garnichts zu tun haben. Eine Stellungnahme von Eric, Larry, Sergey oder Marissa wäre schon sehr viel interessanter - aber darauf werden wir wohl noch lange warten müssen... Und die Hoffnung stirbt zuletzt! -- Das GooglePhone wird kommen, vielleicht nicht mit Hardware aus Mountain View, aber kommen wird es - da kann Google soviel dementieren wie es will .p[Netzeitung]
Google Custom Search Engine
Seit einiger Zeit können Besitzer einer eigenen Custom Search Engine in den Statistiken sehen wonach die User gesucht haben. Um diese Daten auch den Nutzern der personalisierten Suchmaschinen zugänglich zu machen gibt es eine neue Funktion mit der man den Suchverlauf der eigenen Suchmaschine auf der eigenen Webseite einbinden kann.Mit wenigen Zeilen Code wird auf der eigenen Webseite eine kleine Box angezeigt die die beliebtesten Suchanfragen der jeweiligen CSE zeigt. Merkwürdigerweise kann man diese Daten auf der eigenen Homepage, nicht aber in der eigentlichen Suchmaschine anzeigen lassen. Personalisieren lässt sich die Info-Leiste auch noch nicht, aber ich denke mir das wird in den nächsten Wochen noch folgen.Alternativ kann man die beliebtesten Suchanfragen auch per RSS-Feed abonnieren, so dass man täglich in seinem Reader sehen kann welche Themen gerade interessant sind. Bei spezialisierten CSE können diese Statistiken auch dafür interessant sein ein Themengebiet neu zu entdecken und bieten damit einen sehr guten Einstieg.» Ankündigung im CSE-Blog
Google Earth
Vor knapp 2 Wochen kam der Hitlerberg in Bad Tölz ins Gerede und so hat Google schnelle Abhilfe versprochen. Schon mehrmals wurde der Berg auf Anfrage in "Heiglkopf" umbenannt, aber bei jedem neuen Update war der Hitler-Berg wieder da. Gestern hat Google ein außerplanmäßiges Update vorgenommen und verspricht dass die Bezeichnung "Hitler-Berg" nie wieder auftauchen wird.Es war klar dass Google nach der massiven Berichterstattung, fast jede Zeitung hat die Meldung gebracht, schnell reagieren wird. Aber auch mit der Entfernung dieses Bergs gibt es noch jede Menge andere Hitler-Orte in Earth zu finden, Spiegel Online hat einige davon aufgelistet. Dem Heiglkopf und der dazugehörigen Stadt hat das ganze auf jeden Fall eine Menge PR eingebracht ;-)[Spiegel Online]
YouTube
Im YouTube-Universum ist Damien Estreich so etwas wie ein Reporter, Nachrichtensprecher, Stimme der Community oder was auch immer - auf jeden Fall fasst er einmal in der Woche die Geschehnisse auf dem Videoportal in seinem eigenen Vlog zusammen und zeigt die Videos über die momentan die ganze Internetwelt spricht. Dies hat ihm nicht nur Online-Berühmtheit sondern auch einen Job bei YouTube eingebracht.Damit Damien nicht eines Tages auf die Idee kommt seine YourTubeNEWS einzustellen oder - noch viel schlimmer - auf ein anderes Videoportal zu wechseln hat ihm YouTube einfach ein Job-Angebot gemacht - und er hat natürlich angenommen. Damit dürfte er wohl der erste sein der einzig und allein für das produzieren und einstellen von Videos bei YouTube bezahlt wird.Ich denke dadurch dass er jetzt hauptberuflich vlogt dürften die Sendungen etwas länger, regelmäßiger und professioneller werden. Schließlich hat er jetzt den ganzen Tag lang Zeit interessante Videos herauszusuchen und sich mit den Vorgängen auf YouTube zu beschäftigen. Ob er auch noch andere Aufgaben übernehmen wird steht zur Zeit noch nicht fest, ich könnte mir aber vorstellen dass YouTube eine Art eigenes TV-Programm mit Damien als Moderator plant - seien wir gespannt.Und hier noch was Damien selbst dazu sagt: » Damiens Vlog » Ankündigung im YouTube-Blog
Picasa Web Albums
Eine neue API aus der GData Familie, womit sich bereits Google Notebooks, Spreasheets, Google Base, Blogger und weitere als Feed auslesen lassen, ermöglicht nun auch den Zugriff auf die Picasa Web Albums für Webseiten und Web Services. Dadurch werden Online Bildbearbeitsungsseiten wie Picnikermöglicht und viele weitere Dienste, die auf Bilddaten basieren...Zusammen mit der API läßt sich das ganze nun auch per JSON Script auf Webseiten, aber auch Gadgeds einbinden, so dass sich Inhalte aus Picasa Web Alben demnächst überall wieder finden lassen. Auch der Zugriff auch Kommentare und Tags der Bilder ist möglich.Hier z.B. in einem Gadget für die Google Startseite auf einzelne Fotos und ganze Alben. Und noch ein kleines Beispiel von Googglified: http://googlified.com/albums mit dem passenden Beispielcode dazu: Embedding Picasa Web Albums on Your SiteUnd hier ein paar Beispiele, die Google offiziell nennt, wie sich die neue API nutzen läßt: Fotoeditor Picnik auf der sich Fotos direkt aus Picasa Web Alben raus laden, bearbeiten und zuückschreiben lassen.» Picasa Web Albums API » Ankündigung im Google Code-Blog » Beispielanwendung Booksmart » Beispielanwendung ZhoZu[Google Code Blog, Googlified, gOS]