Trendalyzer
Seit eh und je sammelt Google jede Menge Daten und Informationen über die Welt, über seine Benutzer und über alles was sich sonst noch so im Internet finden lässt. Um diese Daten darzustellen wird meist auf Tabellen oder einfache Diagramme zurückgegriffen. Das es aber auch besser geht zeigt Google mit seiner neuesten Erwerbung: Dem Trendalyzer.Google Trendalyzer - Diagramm
Die Entwickler des Tools Trendalyzer, Gapminder, haben sich ein ergänzendes Ziel zu Googles Zielen gesetzt. Während Google alle Informationen digitalisieren und zugänglich machen möchte, kümmert sich Gapminder darum diese Informationen auch grafisch ansprechend zu präsentieren und so interaktiv wie nur möglich zu machen - da haben sich natürlich 2 gesucht und gefunden. Für einen nicht näher genannten Preis hat Google lediglich die Software Trendalyzer übernommen, nicht die Firma selbst. Die Gründer von Gapminder ziehen ins Googleplex ein und werden ihre alte Firma wohl dicht gemacht haben.Der Trendalyzer ist eine auf Flash basierte Oberfläche die, mit genügend Daten gefüttert, so ziemlich jede Zahlenkolonne und noch so große Tabelle übersichtlich, ansprechend, bunt aber dennoch aussagekräftig darstellen kann. Google zeigt dies an einigen Beispielen, z.B. der Weltbevölkerung. Diese kann entweder mit bunten Kreisen, die Farbe zeigt das Land und die Größe das Bevölkerungswachstum, oder auf der Weltkarte dargestellt werden.Google Trendalyzer - Maps
Doch damit ist Trendalyzer noch lange nicht am Ende, denn es verstecken sich noch jede Menge interaktive Möglichkeiten, Menüs und Darstellungsweisen in dem Tool. So kann man z.B. einzelne Ländernamen dazu schalten und diese Legenden dann frei über den Bildschirm verschieben. Die Abspielgeschwindigkeit der einzelnen Jahre kann genauso reguliert werden wie die Farbe und Größe der Kreise.Außerdem kann durch die Animation "gesurft" werden, sie kann verschoben werden, vergrößert werden, erneut abgespielt, an einem beliebigen Punkt angehalten werden und noch vieles mehr. Eine Aufzählung der einzelnen Features würde jetzt noch ewig dauern, schaut euch die Software einfach mal selbst an.-- Ich denke mit Trendalyzer hat Google einen sehr sehr guten Fang gemacht und wird diese Software sicherlich auch sehr bald einsetzen. Die Einsatzmöglichkeiten sind nahezu unbegrenzt, da Trendalyzer mit seinem Konzept so ziemlich jede Art von Daten darstellen kann. Bei Google Analytics, mit seinen doch recht statischen Diagrammen, würde sich das Tool sicherlich sehr gut machen. Ich freue mich schon darauf dieses Tool das erste mal im Einsatz zu sehen :-D» Gapminder - Beispielanwendung » Ankündigung im Google-Blog » Gapminder-Homepage
Google Webmaster Tools
Neben den reinen Besucherzahlen möchte ein Webmaster über seine eigene Website natürlich Informationen wie möglich haben. Googles Webmaster Tools können mit jeder Menge Informationen aufwarten, etwa bei welchen Suchanfragen die eigene Webseite ganz oben steht und wie oft dies schon zu einem Besuch geführt hat. Seit neuestem zeigen die Webmaster Tools eine noch bessere Verlinkungsstatistik der eigenen Website an.Eines der Hauptfaktoren für den PageRank ist der Verlinkungstext. Nicht nur die reine Verlinkung von vielen Seiten zählt, sondern auch mit welchen Worten die Website verlinkt worden ist. Würden jetzt z.B. alle Webmaster diesen Link BILD in ihre Website einbauen wäre Bildblog eines Tages ganz oben in dieser Suchanfrage. Klar, das dieser Verlinkungstext auch für den Webmaster interessant ist.Webmaster Tools - Page Analysis
Unter Statistics -> Page Analysis zeigen die Webmaster Tools jetzt genau diesen Text, mit dem die eigene Webseite verlinkt ist, an. Daran kann man schon selbst sehr gut sehen warum man bei einigen Suchanfragen ganz weit oben und bei einigen vielleicht ganz weit unten steht. Außerdem kann man als Webmaster so sehr gut sehen wie die eigene Website im Web aufgenommen und angesehen wird.Leider zeigen die Tools noch nicht an wie oft die eigene Seite mit welchen Worten verlinkt worden ist. Bei mir steht "GoogleWatchBlog" als Verlinkungstext natürlich ganz oben - klar - aber wie oft der Blog mit diesem Wort verlinkt ist ist leider nicht herauszubekommen, aber ich denke das wird demnächst noch nachgerüstet. Auf jeden Fall mal wieder eine schöne Neuerung für die Webmaster Tools ;-)» Ankündigung im Webmaster Tools Blog
Guck bei Google! - Das Google Lexion
Der Autor Alexander Thor hat das neueste Buch in seiner Google-Reihe vollendet. Unter dem Titel Guck bei Google! - Das Google Lexion hat er ein Nachschlagewerk für alle Google-Fans geschrieben in dem noch einmal alle Informationen über die einzelnen Angebote und Aktivitäten beschrieben sind.Ein Blick in das Inhaltsverzeichnis beweist dass das Lexikon brandaktuell gehalten ist, so ist z.B. Text & Tabellen das vor 5 Wochen erst erschienen ist schon mit seinem deutschen Titel enthalten.Hier die Buchbeschreibung:
Die Frage ?Was ist Google?? lässt sich nicht so einfach beantworten. Die US-amerikanische Firma machte mit einer neuartigen Suchmaschine Furore, bietet aber mittlerweile eine unüberschaubare Zahl von Diensten, Zusatzdiensten und Produkten an. Viele weitere sind in der Entwicklung. Das vorliegende Buch soll einen Einblick in die Produkte geben. Nicht jedes Produkt, nicht jeder Dienst kann dabei mit gleicher Ausführlichkeit abgehandelt werden.Die einzelnen Services der Firma Google wurden alphabetisch gruppiert. Da einige Service eng mit anderen zusammenhängen und diese aber für jeden Nutzer andere Prioritäten besitzen, war dies nicht leicht.Sie können dieses Buch entweder kapitelweise durcharbeiten oder mit den Abschnitten beginnen, die Sie am meisten interessieren. Die Verwendung als Lexikon ist die empfohlene Methode, um sich mit den Googlediensten vertraut zu machen.Schlagen Sie doch einfach ein Kapitel auf und lesen Sie, welche Dienste und Produkte Google bietet und wie Sie diese nutzvoll verwenden können. Zu Beginn jedes Kapitels finden Sie Verweise, wenn Themen in diesem und in anderen Kapiteln abgehandelt werden. Begriffsdefinitionen und Wichtiges finden Sie hervorgehoben in Boxen. Zur Vertiefung einzelner Themen finden Sie einige Buchhinweise.
» Das Google Lexikon » GWB: Das Google Office Buch
Google AdWords
Knapp 2 Monate nach Version 8 ist gestern die neue AdWords API 9 mit einigen neuen Features erschienen. Die wichtigste Neuerung ist die Möglichkeit über die API Video-Ads zu schalten, leider ist der Upload des jeweiligen Werbespots via API noch nicht möglich, so dass das ganze bisher noch nicht wirklich nutzbar ist.Hier die Änderungen an der neusten Version: Video Ads Die Click-To-Play-Ads, welche sich noch nicht so wirklich durchgesetzt und verbreitet haben, können jetzt auch ganz bequem via API geschaltet werden. Durch den bisher fehlenden Video-Upload kann von einem Automatisierungsprozess aber leider noch keine Rede sein, so dass man doch wieder alles händisch machen muss. Dies dürfte sich aber mit Version 10 sicherlich ändern.Zeitzonen-Statistiken Die Statistiken für einzelne Kampagnen werden jetzt an die eingestellte Zeitzone des Accounts angepasst. Bisher gab es hierbei Probleme, so dass man nie so genau wissen konnte ob mit 11:30 jetzt die deutsche oder die amerikanische Zeit gemeint ist. Diese Verbesserung war wirklich notwendig!Anzeigen-Check Die geschalteten Anzeigen werden jetzt sofort auf eventuelle Fehler und verbotene Wörter überprüft. Bisher hat die API einen Erfolg zurückgemeldet, obwohl die Kampagne durch eine Verletzung der Markenrechte dritter eventuell garnicht anlaufen kann. Diese Fehler werden jetzt sofort via API zurückgegeben. Sehr gut!Abschalttermine: » Version 7 wird am 21. Mai 2007 abgeschaltet » Version 8 wird am 9. Juli 2007 abgeschaltet» AdWords API » Ankündigung im AdWords API Blog
GooglePhone
Na endlich: Der Chef von Google Spain hat die Existenz des GooglePhones jetzt offiziell bestätigt. Details wurden nicht genannt, und die ganze Sache wurde heruntergespielt als wenn es nichts besonders wäre - typisch Google eben. Laut dem Chef handelt es bei dem GooglePhone auch nicht um das was wir erwarten... Aha!Mit dieser Aussage hat er einerseits den Spekulationen den Wind aus den Segeln genommen und andererseits sehr viele neue Spekulationen ausgelöst. Dass das Projekt "GooglePhone" existiert hat wohl niemand mehr bezweifelt, aber dass es sich um etwas ganz anderes handelt als es die Welt erwartet kann natürlich vieles bedeuten.Handelt es sich vielleicht nicht um ein Handy mit Google-Software sondern um ein Google-Gerät mit integrierter Telefon-Funktion? Vielleicht ist die Kontaktaufnahme auch nur über Google Talk und VoIP statt der "herkömmlichen" Handynummer möglich. Allerdings verbietet sich dann fast schon der Begriff "Phone" von selbst.Wie auch immer, die Spekulationen dürfen weitergehen und wir dürfen uns freuen eines Tages das GooglePhone in den Händen zu halten :-D» Artikel bei downloadsquad[thx to: Tino Teuber]Update: » Googlephone offiziell dementiert
Adscape Media
Die Übernahme von Adscape Media ist jetzt auch offiziell angekündigt und abgeschlossen worden. Schon mitte Februar wurde bekannt dass Google den Ingame-Werber Adscape für 23 Millionen $ übernommen hat. In der offiziellen Stellungnahme stellt sich Google durch die Übernahme als Retter der Gaming-Industrie da. Schließlich wird die Entwicklung von PC-Spielen immer teurer und geht schnell in den zweistelligen Millionenbereich - durch Werbung können diese Kosten natürlich sehr gut gedeckt werden ;-)» Ankündigung im Google-Blog » Presse FAQ
Google Code
Und auch in diesem Jahr startet Google wieder seinen mittlerweile sehr beliebten Wettbewerb Summer of Code. Open-Source-Programmierer aus aller Welt können sich bis zum 24. März anmelden und an beliebigen Projekten, die Liste ist in diesem Jahr besonders lang, mitarbeiten und dafür ein Gehalt von Google kassieren.Über 130 Firmen würden sich in diesem Jahr über die Mitarbeiter von freiwilligen freuen, darunter sind auch wieder so bekannte Namen wie die Mozilla Foundation, MySQL, PHP & co. Die Firmen stellen ihre Projekte und Aufgaben vor, und Programmierer aus aller Welt, die für den Wettbewerb aufgenommen werden, können dann an diesen Projekten gegen ein nettes Entgelt mitarbeiten.Im letzten Jahr hat Google an 630 Studenten von 450 Schulen in 90 Ländern je 4.500$ gezahlt - kein schlechtes Gehalt, zumal OS-Programmierer eigentlich eh immer umsonst arbeiten. Wer also im Sommer noch nichts vor hat und knapp bei Kasse ist sollte sich beeilen und bis zum 24. März seine Bewerbung einreichen ;-)» Google Summer of Code 2007 » Bewerbung einreichen » Ankündigung im Google-Blog
T-Online
Auf Wunsch bietet Google seine Personal Homepage für Firmen an und nimmt ein entsprechendes Branding vor, wie am Beispiel von Dell sehr gut zu sehen ist. Erstmals - soweit mir bekannt ist - hat Google seine Personal Homepage jetzt auch außerhalb des eigenen Servers komplett gebrandet und angepasst. Der erste Kunde heißt: T-Online.Unter dem Namen Mein T-Online kann sich jeder Benutzer, auch Nicht-T-Online-Kunden, seine Webseite mit den jeweiligen Modulen individuell zusammen stellen, diese anpassen und natürlich frei verschieben. Die Module werden allesamt von T-Online angeboten und führen meist zum jeweiligen T-Portal dass dann mit noch mehr Informationen aufwarten kann.Von Google ist bei diesem Branding, bis auf das Logo, nicht mehr viel übrig geblieben. Höchstens am 3-Spalten-Layout und der Umrandungsgrafik beim verschieben kann man noch erkennen wer hier Technologie-Lieferant gewesen ist. Die Module sind komplett zensiert, es werden nur von T-Online gewünschte Module angezeigt und die Geschwindigkeit der Seite sowie die Übersichtlichkeit lässt sehr stark zu Wünschen übrig.Mein T-Online gefällt mir zwar überhaupt nicht, aber ich finde die Idee diese Seite "outzusourcen" sehr gut. Schon jetzt wird bei den Google Apps für jeden User noch eine zweite individuelle Startseite angeboten und demnächst könnte Google diese Techologie auch für alle weiteren Webseiten anbieten. Mit einer entsprechenden API sollte das eigentlich nicht so schwer sein. Ich bin gespannt ob so etwas eines Tages kommen wird.» Mein T-Online[heise]
Keine Sorge, nicht für immer nur für einige Stunden ;-) Heute Nacht, laut all-inkl zwischen 2:00 und 7:00 Uhr, zieht der GWB auf einen schnelleren Server um - denn so langsam geht die Performance unter der ständig steigenden Besucherlast ja wirklich in die Knie...